Basics zur Aktivierung

Previous
15.07%
Next


Lehrende verwenden vielfältige Techniken, um die LV inhaltlich und methodisch zu strukturieren. Viele davon werden ganz selbstverständlich umgesetzt.

Der Überblick soll Ihnen Anregungen liefern, damit Ihnen bewusst wird, was Sie ohnehin schon umsetzen, und zugleich Aspekte aufzeigen, bei denen sich noch ansetzen ließe.

Bedürfnisse der Studierenden berücksichtigen
  • Vorkenntnisse und fachlichen Hintergrund der Studierenden in Erfahrung bringen, z. B.
  • Möglichkeiten für Interaktion schaffen („Lernen als sozialer Prozess“), z. B.

LV-Einheit strukturieren
  • inhaltlich fokussieren, z. B.
  • auf Kernaussagen, wesentliche Problemstellungen, schwierige Aspekte oder solche, die vom Lernmaterial nicht abgedeckt werden
  • „the big picture“ vermitteln, indem zu Beginn ein Überblick über die LV-Einheit geben wird, z. B.
  • über inhaltliche Schwerpunkte, geplante Aktivitäten
  • Aufmerksamkeitsspanne der Studierenden bei der Strukturierung berücksichtigen, z. B.
  • Wechsel zwischen Inputphasen und studentischen Aktivitäten nach jeweils 10 bis 15 Minuten (15-Minuten-Blöcke)

Studentische Aktivitäten einplanen
  • regelmäßige Pausen einplanen, z. B.
  • drei Pausen à zehn Minuten in einer 180-minütigen LV-Einheit oder zwei etwas längere Pausen
  • Aktivitäten auf Kerninhalte, Problemstellungen und vernetztes Denken beziehen

Aktives Mitschreiben fördern
  • Handouts oder Skriptum zu Beginn der LV als Grundlage für Notizen zur Verfügung stellen
  • Studierenden Zeit einräumen, ihre Notizen zu rekapitulieren und Fragen zu stellen, z. B. LV in 15-Minuten-Blöcke strukturieren
  • Studierende dazu anhalten, Inhalte nicht wortwörtlich niederzuschreiben, sondern sinnerfassende Notizen zu machen

Visualisierungsmedien einsetzen
  • Medienauswahl bewusst treffen, z. B.
  • PowerPoint-Präsentation, um die wesentlichen Inhalte der LV-Einheit zu fokussieren, oder Visualisierungen mit Simulationen, um eine Modellrechnung zu verdeutlichen
  • Visualisierungen mit studentischen Aktivitäten verknüpfen, z. B.
  • Video zu einer Problemstellung mit einer anschließenden Debatte verknüpfen

Inszenierungstechniken einsetzen
  • Stimme, Gestik und Bewegungen im Raum bewusst einsetzen, z. B.
  • Positionierung an anderer Stelle im Hörsaal, um Aufmerksamkeit zu wecken
  • verständliche und personalisierte Sprache verwenden, z. B.
  • Studierende direkt ansprechen, Anekdoten in der Ichform erzählen

Schlussfolgerungen ziehen
  • LV-Einheit bewusst abschließen, z. B.
  • weitere Auseinandersetzung mit LV-Inhalten fördern, z. B.
  • weiterführende Unterstützung durch Lecturecasts zur Verfügung stellen