Scholarship of T+ L

Previous
40.00%
Next

 
Teachers Talk Scholarship of Teaching & Learning Events und Workshops für Lehrende Neuigkeiten: WU4Juniors Info: Nachschau Treffpunkt Lehre  
           

Scholarship of Teaching & Learning

Die SoTL-Ausschreibung zur Förderung von Projekten, die sich mit der systematischen Untersuchung der eigenen Lehre beschäftigen, ist 2019 in die zweite Runde gegangen. Wie bereits im letzten Jahr wurden durch drei externe Gutachter/innen und das Steering Committe spannende Projekte zur Förderung ausgewählt, die wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen möchten.

Bei der zweiten Scholarship of Teaching & Learning Ausschreibung wurden 6 Anträge eingereicht, die - wie auch im letzten Jahr - von drei externen Gutachter/innen reviewt wurden. Auf Grundlage der Gutachten entschied das Steering Committee, drei der Anträge sofort zu fördern. Zwei weitere Antragsteller/innen wurden eingeladen, ihr Projekt zu überarbeiten und nochmals einzureichen.

Die folgenden drei Projekte werden im Laufe des nächsten Jahres an der WU umgesetzt:

  • Andreas Novy vom Institut für Multi-Level Governance and Development untersucht in seinem Projekt, wie bedeutungsvolles Lernen in einer Großlehrveranstaltung umgesetzt werden kann. Dazu werden die Lehrmaterialien und Prüfungsmethoden der Lehrveranstaltung „Zukunftsfähiges Wirtschaften I“ nach der Taxonomie von Anderson-Krathwohl analysiert, um aufzeigen zu können, inwiefern Denkprozesse höherer Ordnung im Kurs ermöglicht werden. Herausgefunden werden soll auch, welches Potenzial es gibt, komplexes Denken noch stärker zu fördern.
  • Viktoriya Zipper vom Departement Welthandel beschäftigt sich in ihrem Projekt mit einer Methode, flexibles Assessment in der Lehre anzubieten. Die Studierenden wählen dabei selbst, in welcher Form sie die für die Beurteilung nötige Leistung erbringen möchten. Zur Auswahl stehen dabei eine Präsentation, ein Paper oder ein kreatives Format (z.B. Video). Mit Hilfe eines qualitativen Zugangs sollen Erkenntnisse über die Vor- und Nachteile, Limitationen, Konsequenzen des Einsatzes im Unterricht sowie Kriterien der Anwendbarkeit dieses Formates zu gewonnen werden.
  • Margit Kastner vom Departement Marketing untersucht in ihrem Projekt den Einsatz eines Inverted Classroom Konzepts in der Lehrveranstaltung Marketing. Ziel des Projekts ist es zu ermitteln, wie die Studierenden die Neukonzeption der Lehrveranstaltung nach dem Inverted Classroom Konzept beurteilen und inwieweit dies Auswirkungen auf die Wahrnehmung der Lehrveranstaltung, das Engagement oder das Interesse am Fach hat. Des Weiteren soll überprüft werden, ob die angestrebte aktive Mitarbeit erreicht wird und ob Effekte auf die Prüfungsleistung erkennbar sind. Schließlich sollen wertvolle Verbesserungspotentiale aufgedeckt werden, die Impulse für die Weiterentwicklung der Lehrveranstaltung geben.

Falls Sie nun inspiriert sind selbst ein Scholarship of Teaching and Learning Projekt durchzuführen und dabei Unterstützung benötigen, setzen Sie sich gerne mit Johanna Warm (DW 5516, johanna.warm@wu.ac.at) in Verbindung. Die nächste Ausschreibung der Scholarship of Teaching and Learning Initiative ist bereits für Herbst 2019 geplant.