Der Learn@WU-Look

Previous
96.80%
Next


Der Learn@WU-Look: Highlights aus 10 Jahren Design
17.06.2012

Wie hat Learn@WU früher ausgesehen? Gehen Sie mit uns auf eine Design-Zeitreise und erfahren Sie, warum die Plattform dank Farben, Icons und (Menü-)Punkten noch einfacher und intuitiver zu bedienen ist.



2012 - 10 = Was war und ist ...

Learn@WU hat in den vergangenen 10 Jahren sein Aussehen einige Male verändert. Die Überarbeitungen im Design und in der Navigationsstruktur hatten stets zum Ziel, dass Learn@WU einfach und intuitiv zu bedienen ist. Erkenntnisse aus Usability-Studien und die  Rückmeldungen der Studierenden und Lehrenden, die täglich mit Learn@WU arbeiten und das System bestens kennen, flossen dabei immer mit ein. Das Learn@WU-Team sagt in diesem Fall DANKE für das Feedback, das uns hilft, Learn@WU noch besser zu machen.

2002 bis 2008 - Minimalistisches Design, maximale Funktionalität

Quadratisch, graublau, straight. Diese Stilmerkmale beschreiben das Aussehen von Learn@WU in den ersten 7 Jahren. Mit großem Einsatz werden neue Funktionalitäten entwickelt und verbessert, und immer mehr Lernmaterialien werden auf Learn@WU zur Verfügung gestellt. Die Integration der Open-Source-Software dotLRN bringt nicht nur viele neue Features und eine robuste Community-Verwaltung, sondern auch visuelle Neuerungen wie z.B. mehr Gestaltungsspielraum für die persönliche MyLearn-Seite.

2009 - Farbe kommt ins Spiel

Als im Herbst 2009 der WU-Webauftritt auf das neue Corporate Design der WU umgestellt wird, erhält auch Learn@WU einen neuen Look. Graublau hat ausgedient, nun wird es bunt! Zum ersten Mal werden verschiedene Farben für unterschiedliche Bereiche eingesetzt, um sich auf Learn@WU zu orientieren. Orange, Grün, Türkis und Blau sind die Farben der Wintersaison 2009 und sind bis heute in.

Um den vielen inzwischen verfügbaren Anwendungen gerecht zu werden, wanderten die Submenüpunkte an den vertikalen linken Seitenrand.

2010 - Learn@WU wird zur "Stil-Icone"

Die Studierendenrückmeldungen zur Design-Umstellung liefern dem Learn@WU-Team wertvolle Inputs für die Weiterentwicklung der Plattform.

Nun ist die linke Navigation einklappbar und schafft mehr Platz für die Inhalte der Lernplattform. Bei der Ansicht von Kontrollfragen oder Wiki -Texten ist dieses Feature besonders vorteilhaft.

Icons sind DER Renner im Jahr 2010. Mit einem passenden Icon in stylischem Grau wird jede Learn@WU-Anwendung aufgepeppt. Und wer das linke Menü zuklappt, findet dank der Icons auch ohne Text dorthin, wo er hin will.

Lange Wurst war gestern - nun sind die Menüpunkte in der linken Leiste thematisch gruppiert nach Lernmaterialien, generelle LV-Informationen und Kommunikationstools und sorgen so für einen knackigeren Look.

Sie haben den Trend verpasst? Es ist nie zu spät - probieren Sie es einfach und klicken Sie das Menü auch mal weg.

2011 - Learn@WU prêt-à-porter

Die Kollektion von Learn@WU für den mobilen Auftritt auf dem Smartphone wird  kreiert. Darstellung und Design der mobilen Version sind speziell auf die Bedürfnisse bei der Erarbeitung von Lerninhalten auf kleineren Displays ausgerichtet. Die intuitiven Icons und Farben kommen hier besonders zum Tragen und sorgen im mobilen Web für einfache und schnelle Orientierung.

Auch MyLearn wird optisch aufgepeppt, Icons sorgen auch hier für die optimale Orientierung - selbst an Bad Learning Days, wenn vor lauter Lernen der Kopf schwirrt.






2012 + 10 = Was kommt (vielleicht) ...

Wie wird Learn@WU in 10 Jahren aussehen? Das steht wohl noch in den Sternen. Sicher ist jedoch, dass verschiedene Entwicklungen immer auch Einfluss auf die Benutzer/innenoberfläche und die optische Darstellung haben werden.

Finden Sie hier einen kleinen Vorgeschmack darauf, welche Neuerungen das Aussehen von Learn@WU prägen werden:

Um Studierende noch besser beim Lernen zu unterstützen, wird es in nächster Zukunft Lernpfade auf Learn@WU geben. Die Benutzer/innenoberfläche leitet sie dann Schritt für Schritt durch Textmaterialien, Lecturecasts und interaktive Übungen. Je nach Vorwissen und Vertiefungsinteresse passen sich die Lernpfade den Bedürfnissen der Lerner/innen an.

Ein weiterer Schritt hin zum personalisierten Lernen könnte das "Eventlog" auf der persönlichen Startseite sein. Informationen über Termine, Abgabefristen, Gruppentreffen und Newsmeldungen werden noch kompakter auf der persönlichen Pinnwand angezeigt - und gleich beim Login sehen Studierende, wer von ihren Studienkolleg/inn/en ebenfalls online und bereit zum kollaborativen Lernen ist.

Smartphones und Tablets werden in Zukunft in einer Vielzahl von Variationen und häufig parallel zueinander von Studierenden benutzt werden. Learn@WU wird sich immer flexibler an die verschiedenen Gerätetypen anpassen und eine Vielzahl von Berührungsgesten unterstützen. Schon heute machen mobile Geräte das Lernen an jedem Ort möglich. Je nachdem ob Studierende gerade am Weg zur Uni, auf der Suche nach einem Lernplatz, im Hörsaal bei einer Vorlesung oder beim Lösen einer Kontrollfrage sind, kann Learn@WU auf den diversen Ausgabegeräten punktgenaue Informationen bereitstellen - Smart Learning mit Smart Tools!