Syllabus

Title
1118 Diversität in Teams
Instructors
Dipl.-Kff.Dr. Anett Hermann
Contact details
  • Type
    PI
  • Weekly hours
    2
  • Language of instruction
    Deutsch
Registration
09/05/18 to 10/24/18
Registration via LPIS
Notes to the course
Subject(s) Bachelor Programs
Dates
Day Date Time Room
Wednesday 10/31/18 09:00 AM - 02:00 PM TC.3.01
Wednesday 11/14/18 09:00 AM - 02:30 PM TC.3.01
Wednesday 11/28/18 09:00 AM - 02:30 PM EA.6.026
Wednesday 12/12/18 09:00 AM - 05:00 PM D5.0.002

Contents

Die Lehrveranstaltung dient dem individuellen und dem gruppenbezogenen Erfahrungslernen zu Diversität und Diversitätsmanagement in Teams sowie der theoretischen Wissensvermittlung.

Der Fokus liegt auf der Verbindung zwischen Wissensaneignung und Selbstreflexion zum eigenen Minderheitenstatus in unterschiedlichen Teams entsprechend der Diversitätsdimensionen.

Innerhalb der LV erfolgt am ersten Tag eine Einführung zum Thema Diversität in Teams. Neben der inhaltlichen und organisatorischen Vorstellung des Konzeptes und den Anforderungen an die Studierenden werden zuerst Projektteams gebildet. Jedes Projektteam beschäftigt sich mit einer Diversitätsdimension. In diesen Projektteams erfolgt die Bearbeitung der Thematik: Recherche zu Organisationen, Kontaktaufnahme, Vorbereitung auf die individuelle Reflexionsphase. Anschließend sammelt jede Person an einem Tag Erfahrungen in einer Gruppe/einem Team, in welchem sie selbst zur Minderheit gehört. Diese Erfahrungen werden schriftlich dokumentiert, im Team zusammengeführt und analysiert. Die Ergebnisse werden anschließend theoretisch verankert und präsentiert.

Learning outcomes

Die LV dient der praktischen Erlebbarkeit und der Reflexion sowie der theoretischen Wissensanbindung zur folgenden Fragestellung: Wie geht es mir, wenn ich nicht zu einer privilegierten Gruppe gehöre?

Konkret behandelt werden:
· die Bedeutung von speziellen Diversitätsdimensionen in Teams,
· die Einbindung der eigenen Erkenntnisse in Modelle und Konzepte zur Teamarbeit sowie der
          Teamentwicklung in Verbindung mit Diversität,
· die Reflexion selbst erlebter Barrieren, Vorurteile und Stereotypisierungen
· die Anwendung von Forschungsmethoden zur Thematik.

Die Studierenden werden über Erfahrungslernen und kooperative Arbeit innerhalb eines Projektteams sowie in der Diskussion Gruppenprozesse erfahren, reflektieren und analysieren. Sie wenden aktiv eine Methode der qualitativen Sozialforschung an, um ihre Erfahrungen interpretier- und umsetzbar zu machen. Weiterhin präsentieren die Studierenden ihre eigenen Forschungsergebnisse und binden diese in den theoretischen Rahmen zur Teamarbeit und zum Diversitätsmanagement ein. Ziel ist neben der Wissensvermittlung die Sensibilisierung für das eigene Verhalten innerhalb von Teams.

Attendance requirements

  • Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen (PI-LV) haben Anwesenheitspflicht.
  • Sollte es durch einen wichtigen Grund zu einem Fehlen in einer Lehrveranstaltung kommen, so ist ab 2 Stunden Fehlzeit eine Ersatzarbeit zu leisten. Bei kumulierten Abwesenheiten von über insgesamt 4 Stunden wird die Lehrveranstaltung mit „nicht genügend“ beurteilt und ist zu wiederholen.
  • Für die Fehlzeit ist ggf. eine Bestätigung (z.B. ärztliches Attest) vorzulegen.
  • Wichtige Gründe sind lt. Prüfungsordnung der WU all jene, die außerhalb der Disposition des Studierenden liegen (Erkrankung, Unfall, Tod eines nahen Angehörigen). Berufliche Verpflichtungen werden nicht als wichtiger Grund im Sinne der Prüfungsordnung angesehen, da diese in der Disposition der Studierenden liegen.

Teaching/learning method(s)

Schwerpunkt der LV liegt auf der Reflexion des eigenen Minderheitenstatus in spezifischen Teams entsprechend der Diversitätsdimensionen und dem individuellen sowie gruppenbezogenen Erfahrungslernen. Neben dieser praktischen Erfahrung und dem Reflektieren dieser, werden die Erkenntnisse in den theoretischen Rahmen der Gruppenforschung eingebunden.

Weiterhin präsentieren und diskutieren die Studierenden ihre Ergebnisse in der Lehrveranstaltung.

Assessment

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent. Die Benotung setzt sich aus drei Kriterien zusammen:
1. Individuelle Reflexion des Tages innerhalb einer Gruppe unter Diversitätsfokus (1/3)
2. Schriftliche Analyse, Projektbericht und Präsentation der Ergebnisse im jeweiligen Projektteam (1/3)
3. Klausur zur Thematik (1/3)

Prerequisites for participation and waiting lists

Positiver Abschluss des SBWL Kurs I

Recommended previous knowledge and skills

Wissen aus dem SBWL Kurs I

Availability of lecturer(s)

anett.hermann@wu.ac.at
Last edited: 2018-06-22



Back