Syllabus

Titel
1248 Strafrecht
LV-Leiter/innen
Verena Weinberger, LL.M. (WU)
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    4
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
25.09.2018 bis 27.09.2018
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Dienstag 09.10.2018 11:30 - 15:30 D5.0.001
Dienstag 16.10.2018 09:00 - 13:00 TC.2.01
Dienstag 23.10.2018 09:00 - 13:00 TC.0.01 ERSTE
Dienstag 30.10.2018 09:00 - 13:00 TC.1.02
Dienstag 06.11.2018 11:30 - 15:30 D5.0.001
Dienstag 13.11.2018 11:30 - 15:30 D5.0.001
Donnerstag 15.11.2018 08:00 - 11:00 TC.0.10 Audimax
Dienstag 27.11.2018 09:00 - 13:00 TC.0.02 Red Bull
Dienstag 04.12.2018 09:00 - 13:00 TC.0.01 ERSTE
Dienstag 11.12.2018 12:00 - 16:00 TC.2.02
Dienstag 18.12.2018 09:00 - 13:00 TC.0.01 ERSTE
Dienstag 08.01.2019 09:00 - 13:00 TC.2.02
Dienstag 15.01.2019 09:00 - 13:00 TC.0.01 ERSTE
Samstag 19.01.2019 13:00 - 17:00 TC.0.10 Audimax

Inhalte der LV

Die Lehrveranstaltung vermittelt Grundlagen des Strafrechts unter besonderer Berücksichtigung des Wirtschaftsstrafrechts.

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Nach Abschluss dieser Lehrveranstaltung sind die Studierenden in der Lage die Grundzüge des Strafrechts zu verstehen und auf einfache und mittelschwere Sachverhalte anzuwenden (strafrechtliche Fallprüfung anhand praxisnaher Beispiele).

Regelung zur Anwesenheit

Es besteht Anwesenheitspflicht, zweimaliges Fehlen ist jedoch erlaubt.

Lehr-/Lerndesign

Strafrecht ist eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung mit Anwesenheitspflicht. Aufbau und Inhalt der Lehrveranstaltung werden zwischen allen Lehrveranstaltungsleitern abgestimmt.

In jede Stunde ist unbedingt eine aktuelle Gesetzesausgabe Strafrecht mitzubringen. Die Lehrveranstaltungsteilnehmer sind dazu angehalten sich aktiv an der PI zu beteiligen und mitzuarbeiten.

Leistung(en) für eine Beurteilung

Die Gesamtnote der PI Strafrecht setzt sich aus drei Teilleistungen - Zwischenklausur, Endklausur, Mitarbeit -  zusammen. Die Endnote der Studierenden berechnet sich auf Basis der Ergebnisse dieser Teilleistungen.

Die Teilleistungen setzen sich wie folgt zusammen:

1. Eine schriftliche Zwischenklausur am 15.11. im Umfang von 25 Punkten. Der Schwerpunkt der Zwischenklausur liegt auf dem Beherrschen und Verständnis des Allgemeinen Teils des StGB sowie ausgewählten Delikten des Besonderen Teils.

2. Eine Endklausur am 19.01. im Umfang von 65 Punkten. Der Schwerpunkt der Endklausur liegt auf der Anwendung des erworbenen Wissens, daher auf der Lösung mittlerer bis großer, zusammenhängender Fälle. Für eine positive Gesamtnote müssen bei der Endklausur zumindest 30 Punkte erreicht werden.

3. In den einzelnen Lehrveranstaltungseinheiten kann durch substanzielle Wortmeldungen ein Mitarbeitsplus erworben werden. Insgesamt können durch Mitarbeit 10 Punkte erreicht werden. 

Für eine positive Gesamtnote müssen insgesamt mindestens 50 Punkte erreicht werden.

Zusätzlich findet in einer Einheit nach der Zwischenklausur ein simulierter Prüfungsfall statt, bei der die Studierenden die Gelegenheit erhalten, das Lösen von Fällen in einer Prüfungssituation zu üben. Im Anschluss erhalten die Studierenden eine Musterlösung, anhand derer sie ihre eigene Leistung selbstständig bewerten können. Der simulierte Prüfungsfall dient ausschließlich der Übung. Sie wird nicht korrigiert bzw beurteilt.

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Falls Sie eine gültige LV-Anmeldung haben, aber an dieser nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte während des Anmeldezeitraums über LPIS wieder ab, damit Ihr LV-Platz anderen Studierenden zur Verfügung steht. Nach Ende der Anmeldefrist werden verfügbare LV-Plätze den Studierenden der Warteliste, die noch keine gültige Anmeldung zum Planpunkt haben, zugeteilt. Die Zuteilung in Phase II erfolgt nicht nach Wartelistenplatz, sondern nach Studienfortschritt.

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

verena.brunner@wu.ac.at

sek-wirtschaftsstrafrecht@wu.ac.at

Zuletzt bearbeitet: 16.05.2018



Zurück