Syllabus

Title
1957 Basics in Finance
Instructors
Dr. Stefan Trappl
Contact details
Admin: sbwl.finance@wu.ac.at (Ansprechpartner: Herr David Drexler)
  • Type
    PI
  • Weekly hours
    2
  • Language of instruction
    Deutsch
Registration
09/26/18 to 10/03/18
Registration via LPIS
Notes to the course
Subject(s) Bachelor Programs
Dates
Day Date Time Room
Wednesday 10/10/18 03:00 PM - 06:00 PM TC.0.03 WIENER STÄDTISCHE
Friday 10/19/18 03:00 PM - 06:00 PM D4.0.022
Monday 10/22/18 03:00 PM - 06:00 PM D4.0.022
Thursday 10/25/18 03:00 PM - 06:00 PM TC.5.27
Monday 11/05/18 03:00 PM - 06:00 PM D4.0.022
Tuesday 11/13/18 11:00 AM - 02:00 PM TC.0.01 ERSTE
Friday 11/16/18 02:00 PM - 05:00 PM TC.2.01
Friday 11/23/18 11:30 AM - 01:00 PM Ort nach Ankündigung

Contents

1. Ertrags- und Risikomaße
2. Portfolioselektion und CAPM
2.1. Die Portfolioselektion nach Markowitz
2.2. Capital Asset Pricing Model (CAPM)
3. Kapitalstruktur und Kapitalkosten von Unternehmen

 

Learning outcomes

Nach Abschluss dieser LV sind die Studierenden in der Lage:

  • Entscheidungen über Investitionsprojekte unter Risiko aus der Sicht eines risikoaversen Investors zu beurteilen, unter Verwendung des Mean Variance Prinzips.
  • die Risiko-Ertrags-Struktur von Unternehmen, Investitionsprojekten und -portfolios an Hand des Mean Variance Prinzips zu bewerten.
  • aus diversen riskanten Investitionsobjekten an Hand der modernen Portfoliotheorie ein effizientes Portfolio zu bilden.
  • Unternehmen und riskante Investitionsprojekte mittels Capital Asset Pricing Model marktorientiert zu bewerten.
  • die Kapitalkosten eines Unternehmens oder Investitionsprojekts (unter gewissen Annahmen) zu berechnen und das Prinzip der Suche nach optimaler Kapitalstruktur zu verstehen

Diese LV fördert außerdem folgende Fähigkeiten der Studierenden:

  • Aktivierung von mathematischen und statistischen Kenntnissen.
  • Erfassung der Komplexität ökonomischer Zusammenhänge und Auswirkungen.
  • Lösung praktischer Fragestellungen mittels theoretisch fundierten Instrumenten
  • Selbstständiges Erarbeiten spezifischer Sachverhalte.
  • Identifizierung und Bewertung von Stärken und Schwächen, Potenziale und Risiken.
  • Bewertung möglicher Handlungs- bzw. Lösungsansätze und -strategien in Hinblick auf ihre Umsetzungsmöglichkeit.

Attendance requirements

"Basics in Finance" ist als LV mit prüfungsimmantem Charakter (PI) organisiert. Die durchgängige Anwesenheit in allen Einheiten der Lehrveranstaltung ist daher für die Benotung erforderlich. Ein begründetes Fernbleiben kann für maximal zwei der sieben Einheiten entschuldigt werden.

Teaching/learning method(s)

Die Lehrstrategien und -methoden der LV sind folgendermaßen strukturiert:

  • Vortrag über die wesentlichen Theorien, Erklärung logischer Zusammenhänge vorwiegend mit quantitativen Methoden, Erläuterung der Symbolik innerhalb mathematischer Formeln.
  • Illustration an Hand von tatsächlich vorkommenden Situationen
  • Gemeinsames Rechnen von exemplarischen Anwendungsbeispielen.
  • Beantwortung und Diskussion auftretender Fragen.
  • Bereitstellung von Übungsmaterial auf Learn@WU samt Moderation des dortigen Diskussionsforums.
  • Unterstützung durch ein Tutorium zu Beginn der Lehrveranstaltung, ein Repetitorium vor der Klausur und regelmäßige Sprechstunden des Tutors / der Tutorin. 

Eine erfolgreiche Lernstrategie für die Studierenden kann folgendermaßen beschrieben werden:

  • Mitarbeit und aktive Teilnahme an der Lehrveranstaltung.
  • Regelmäßige Wiederholung des Stoffes mit dem Schwerpunkt auf das Erkennen der wesentlichen Zusammenhänge.
  • Rechnen der bereitgestellten Übungsbeispiele.
  • Verständnisfragen direkt während der LV an den Leiter richten, im Diskussionsforum auf Learn@WU stellen oder mit dem Tutor / der Tutorin diskutieren.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die LV eher vortragsorientiert ist, jedoch durch das Einflechten von Diskussionen und Praxisbeispielen auch wichtige interaktive Elemente enthält.

Assessment

Eine positive Beurteilung der LV ist nur nach ordnungsgemäßer Anmeldung im LPIS möglich.

Folgende Teilleistungen sind für die Benotung relevant:

  • 20% über Case Study (max. 20 Punkte): Gruppenarbeit, die von drei Studierenden gemeinsam während einer LV-Einheit erbracht wird.
     
  • 20% über Stundenwiederholungen (max. 20 Punkte): insgesamt vier Wiederholungen zu je 5 Punkten; der Fokus liegt auf Theoriefragen.
     
  • 60% über Klausur (max. 60 Punkte): Diese Klausur dient zur Überprüfung des gesamten Stoffes der LV und wird am Ende des Semesters in offener Form abgehalten. Die Klausur setzt sich aus Anwendungsbeispielen und Theoriefragen zusammen. Die Prüfungsdauer beträgt 60 Minuten.

 

Die Lehrveranstaltung gilt dann als positiv absolviert, wenn insgesamt mindestens 50% der Punkte (d.s. 50) erreicht wurden. Insgesamt können somit 100 Punkte erreicht werden (20 + 20 + 60 Punkte).

Folgender Notenschlüssel kommt zur Anwendung:

 
Punkte Note
[80,100] 1
[70,80) 2
[60,70) 3
[50,60) 4
[0,50) 5

 

Alle Prüfungsleistungen gelten immer nur in dem Semester, in dem sie erbracht wurden. Sobald eine Prüfungsleistung (in Form von mind. einer Teilleistung) erbracht ist, wird der Kurs auch benotet.

Prerequisites for participation and waiting lists

Unter folgendem Link finden Sie die

Teilnahmevoraussetzungen für die SBWL Finance

Readings

1 Author: Jonathan Berk, Peter DeMarzo
Title:

Corporate Finance


Publisher: Pearson/ Boston
Edition: 3te oder später
Remarks: Kapitel 10-12, 14, 15
Year: 2014
Content relevant for class examination: Yes
Recommendation: Strongly recommended (but no absolute necessity for purchase)
Type: Book

Recommended previous knowledge and skills

-) Inhalte der LV Statistik

-) Inhalte der LV Finanzierung

-) Excel Kenntnisse

Availability of lecturer(s)

Kontaktaufnahme Lehrveranstaltungsleiter via email:

stephan.gasser@wu.ac.at

daniela.kremslehner@wu.ac.at

stefan.trappl@wu.ac.at

clemens.wagner1@wu.ac.at

karl.weinmayer@wu.ac.at

 

Tutor:  

Parham Allboje Samami

parham.allboje.samami@wu.ac.at

Sprechstunde tba Uhr im D4 4. Stock
Last edited: 2018-08-01



Back