Syllabus

Title
4041 K1a KMU-Management: Entrepreneurial KMU-Management
Instructors
Katie Hyslop, M.Sc., Dr. Martina Pieperhoff
Contact details
  • Type
    PI
  • Weekly hours
    2
  • Language of instruction
    Deutsch
Registration
02/14/19 to 02/17/19
Registration via LPIS
Notes to the course
Subject(s) Bachelor Programs
Dates
Day Date Time Room
Tuesday 02/26/19 09:00 AM - 12:00 PM LC.2.400 Clubraum
Monday 03/04/19 08:30 AM - 12:00 PM D3.0.222
Monday 03/11/19 08:30 AM - 12:00 PM TC.4.02
Monday 03/18/19 08:30 AM - 12:00 PM TC.5.28
Monday 03/25/19 08:30 AM - 12:00 PM D5.1.002
Monday 04/01/19 08:30 AM - 01:00 PM TC.3.07
Monday 04/08/19 08:30 AM - 12:30 PM TC.5.27

Contents

Ziel des Kurses ist die Entwicklung eines grundlegenden und zugleich umfassenden Verständnisses von KMU, von deren Entwicklungsbedingungen und von deren Heterogenität. Zugleich soll die Fähigkeit entwickelt werden, dieses Wissen auf bestimmte praktische Fragestellungen zu übertragen und anzuwenden. Zu diesem Zweck werden ergänzend zur Grundlagenliteratur ausgewählte Fallstudien behandelt.

Learning outcomes

Nach Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage

  • KMU von Großbetrieben abzugrenzen und die Definition kritisch zu hinterfragen
  • KMU in verschiedene Typen zu unterteilen und die Bedeutung von KMU zu erklären
  • Rahmenbedingungen zu benennen und die Relevanz für die Entwicklung von KMU zu erkennen
  • Die Bedeutung und Wirkungen von Entrepreneurship zu beschreiben
  • Motive und Eigenschaften von UnternehmerInnen zu verstehen
  • Idealtypische Entwicklungsphasen von KMU zu benennen und zu charakterisieren
  • Ausgewählte Theorien zur Entwicklung von KMU zu erklären und die verschiedenen Zugänge zur Messung zu beschreiben
  • Den Konfigurationsansatz zur Erklärung von Entwicklung zu verstehen
  • Charakteristika der Gründungs- und Wachstumsphasen von KMU zu beschreiben
  • Das Konzept von Corporate Entrepreneurship zu verstehen
  • Für Fallbeispiele mit Hilfe der theoretischen Grundlagen Lösungsvorschläge zu erarbeiten

Diese Lehrveranstaltung fördert außerdem

  • Das selbständige Erarbeiten und Präsentieren von KMU-spezifischen Inhalten
  • Die Diskussionskompetenz in Bezug auf KMU-spezifische Inhalte
  • Einsichten in die Praxis von KMU

Umsetzung: für die Erreichung der Learning Outcomes ist erforderlich

  • Eine selbständige Vorbereitung der Inhalte anhand der Pflichtliteratur
  • Die Präsentation von bestimmten Inhalten der Pflichtliteratur
  • Die aktive Mitwirkung an der Diskussion
  • Die aktive Mitwirkung bei der Lösung der Fallbeispiele

Attendance requirements

Studierende dürfen max. 20% der LV-Einheiten versäumen. Bei Überschreiten dieser Quote wird die LV nicht positiv bewertet.

Teaching/learning method(s)

Die Lehrveranstaltung wird vorwiegend interaktiv auf der Basis von Präsentationen und Diskussionen sowie Gruppenarbeiten geführt.

Assessment

Die Lehrveranstaltung wird prüfungsimmanent durchgeführt. Prüfungsimmanenz wird über folgende Kriterien definiert: Anwesenheit (max. Fehlzeit 20%), laufende Vorbereitung und aktive Mitarbeit, positive Präsentationen (Teile der Pflichtliteratur + Lösungsvorschlag Fallbeispiel), positive Abschlussprüfung über den Stoff der Pflichtliteratur, Anwesenheitspflicht in der ersten Lehreinheit!

Für eine positive Beurteilung ist eine positive Leistung bei der schriftlichen Abschlussprüfung sowie bei den Präsentationen notwendig. Diese beiden Elemente fließen gleichwertig in die Benotung ein. Eine aktive Mitwirkung in der Lehrveranstaltung kann bei einer „Zwischennote“ aus dem Durchschnitt der ersten beiden Leistungs- bzw. Beurteilungskomponenten zur besseren Note führen.

Die Leistungsüberprüfung erfolgt anhand von Präsentationen, der Überprüfung der Vorbereitung der Pflichtliteratur sowie einer schriftlichen Abschlussprüfung. Die entscheidende Rolle für Leistungsbeurteilung bilden

  • Die Abschlussprüfung (schriftlich) (45%)
  • Die Präsentation von bestimmten Inhalten (mündlich) (45%)
  • Die aktive Mitwirkung in der Lehrveranstaltung auf Basis der Vorbereitung der Inhalte aus der Pflichtliteratur (mündlich, ev. schriftliche Quizzes) (10%)

Prerequisites for participation and waiting lists

Informationen zur Aufnahme in die SBWL KMU-Manamgement finden Sie auf unserer Homepage unter: www.wu.ac.at/kmu/lehre

Plätze von Studierenden, die zwar angemeldet sind, aber am Beginn der ersten Einheit fehlen, ohne eine Nachricht an kmu@wu.ac.at und die/den LV-Leiter/in gesendet zu haben, in der sie ihre Absicht kundtun, dass sie an der LV - trotz des Fehlens / des Zuspätkommens in der ersten LV-Einheit - teilnehmen wollen, werden an anwesende Studierende nach der Reihenfolge der Warteliste vergeben.

Recommended previous knowledge and skills

Aufnahme mittels Notendurchschnitt oder Eingangsprüfung!

Availability of lecturer(s)

Per e-mail: kmu@wu.ac.at

Other

Pflichtliteratur für alle TeilnehmerInnen:

Frank, H. (1997): Von der Gründerperson zum Gründungsprozeß: Zur Neuorientierung der Gründungsforschung, Wirtschaftspolitische Blätter, 44(5): 400-408.

Füglistaller,U.; Müller,C.; Müller,S.; Volery,T. (2016): Entrepreneurship: Modelle -Umsetzung - Perspektiven. Mit Fallbeispielen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 4.Aufl.,Wiesbaden, daraus:

  • Kapitel 1:    Grundlagen, S. 1-29
  • Kapitel 2.3: Gelegenheiten strukturiert bewerten, S. 47-52
  • Kapitel 9:    Businessplanning, S. 289-315

Harms R.; Kraus S.; Schwarz E. (2009): The suitability of the configuration approach in entre-preneurship research. Entrepreneurship and Regional Development, 21(1): 29-49.

Keßler,A.; Frank,H. (2009): Nascent Entrepreneurship in a Longitudinal Perspective - The Impact of Person, Environment, Resources and the Founding Process on the Decisionto Start Business Activities. International Small Business Journal, 27(6): 720-742. 

Kraus, S.; Fink, M. (HG.) (2008): Entrepreneurship – Theorien und Fallstudien zu Gründungs-, Wachstums- und KMU-Management, Wien, Facultas, daraus:

  • Kapitel 3: Hering, T.; Vincenti, A.: Unternehmerische Grundfunktionen, S. 26-36.
  • Kapitel 5: Halberstadt, J.; Welpe, I.: Motive, Eigenschaften und Emotionen von Unternehmens-gründern, S. 52-67.
  • Kapitel 11: Frank, H.; Keßler, A.: Corporate Entrepreneurship, S. 135-154.

Mugler, J. (2008): Grundlagen der BWL der Klein- und Mittelbetriebe, 2. Auflage, Wien, Facultas, daraus:

  • Kapitel 9: Welche Theorien gibt es für die Erklärung der Entwicklung von Klein- und Mittelbe-trieben? S. 138-152
  • Kapitel 10: Welchen Beitrag leistet die Konfigurationstheorie zur Erklärung der Entwicklung von Klein- und Mittelbetrieben? S. 153-174

Rauch,A.; Frese,M. (2007): Let's put the person back into entrepreneurship research: A meta-analysis on the relationship between business owners' personality traits, business creation, and success. European Journal of Work and Organizational Psychology, 16(4): 353-385.

Reinemann, H. (2011): Mittelstandsmanagement: Einführung in Theorie und Praxis, Stuttgart, Schäffer-Poeschel, daraus:

  • Kapitel 1.2: Lebenszyklus von Unternehmen, S. 18-34
  • Kapitel 3: Wachstum – Schwellen der Unternehmensentwicklung, S. 55-125.

Unit details

Unit Date Contents
1 26.02.2019

09.30-12.00 Uhr Clubraun (LC)

  • Kick Off
2 04.03.2019

1. Lehreinheit

08.30-12.00 Uhr

  • Was sind KMU? Welche Typen von KMU gibt es? Wiewichtig sind KMU? Innerhalb welcher Rahmenbedingungen agieren KMU? Wer befasstsich mit den KMU in den Wirtschaftswissenschaften
  • Workshop; Kurzpräsentationen; Diskussion
3 11.03.2019

08.30-12.00 Uhr

Was ist Entrepreneurship und welche unternehmerischen Grundfunktionen unterscheidet die Literatur? (Basis: Fueglistaller et al. 2012, Kap. 1 & Kraus/Fink 2008, Kap. 3)

  • Präsentation Gruppe 1; Diskussion

Was zeichnet Entrepreneure aus und welche Motive, Eigenschaften und Emotionen weisen sie auf? (Basis: Kraus/Fink 2008, Kap. 5 & Rauch/Frese 2007)

  • Präsentation Gruppe 2; Diskussion

 

4 18.03.2019

08.30-12.00 Uhr

Welche Entwicklungsphasen können im Lebenszyklus von KMU auftreten und welche Theorien gibt es für die Erklärung der Entwicklung von KMU? (Basis: Reinemann 2011, Kap. 1.2 & Mugler 2008, Kap. 9)

Präsentation Gruppe 3;Diskussion

 

Welchen Beitrag leistet die Konfigurationstheorie zur Erklärung der Entwicklung von KMU? (Basis: Mugler 2008, Kap. 10 & Harms/Kraus/Schwarz 2009)

Präsentation Gruppe 4;Diskussion

5 25.03.2019

08.30-12.00 Uhr

Welche Ansätze unterscheidet die Gründungsforschung und welche Arten von Gründungen gibt es? (Basis: Frank 1997 & Keßler / Frank, 2009)

Präsentation Gruppe 5;Diskussion

Was leistet ein Businessplan? (Fueglistaller et al. 2016, Kap. 2.4 & 9)

Präsentation Gruppe 6;Diskussion

6 01.04.2019

08.30-13.00 Uhr

Was sind die Schlüsselfaktoren des Wachstums von KMU und welche Schwellen der Unternehmens Entwicklung gibt es? (Basis: Reinemann 2011, Kap. 3)

Präsentation Gruppe 7;Diskussion


Was ist Corporate Entrepreneurship? (Basis: Kraus/Fink 2008, Kap. 11)

Präsentation Gruppe 8;Diskussion

7 08.04.2019

08.30-12.30 Uhr

  • Abschlussprüfung
8 10.04.2019

18:00-19:30 Uhr, Festsaal 1

"WU matters. WU talks." - Was macht die zunehmende Beschleunigung mit Menschen und Organisationen?

Last edited: 2019-03-11



Back