Syllabus

Titel
4281 Volkswirtschaftliches Vertiefungsfach - Industrieökonomik
LV-Leiter/innen
Univ.Prof. Dr. Christoph Weiss, Prof. Mag.Dr. Karl Aiginger
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    4
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
08.02.2019 bis 17.02.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Der Planpunkt "Volkswirtschaftliches Vertiefungsfach - Industrieökonomik" (MaVW 9+10) wird im Sommersemester 2019 zum letzten Mal angeboten!
Planpunkt(e) Master
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Mittwoch 06.03.2019 13:00 - 15:00 D5.1.002
Donnerstag 07.03.2019 15:30 - 17:30 D4.0.144
Mittwoch 13.03.2019 13:00 - 15:00 D4.0.133
Donnerstag 14.03.2019 15:30 - 17:30 D4.0.144
Dienstag 19.03.2019 13:30 - 15:30 TC.5.02
Mittwoch 20.03.2019 13:00 - 15:00 D5.1.004
Donnerstag 21.03.2019 15:30 - 17:30 D4.0.144
Mittwoch 27.03.2019 13:00 - 15:00 D5.0.001
Donnerstag 28.03.2019 15:30 - 17:30 D4.0.144
Mittwoch 03.04.2019 13:00 - 15:00 D5.1.004
Donnerstag 04.04.2019 15:30 - 17:30 D4.0.144
Mittwoch 10.04.2019 13:00 - 15:00 D5.1.002
Donnerstag 11.04.2019 15:30 - 17:30 D4.0.144
Dienstag 07.05.2019 13:30 - 15:30 TC.5.02
Mittwoch 08.05.2019 13:30 - 15:30 TC.5.04
Donnerstag 09.05.2019 15:30 - 17:30 D4.0.144
Mittwoch 15.05.2019 13:00 - 15:00 D4.0.133
Donnerstag 16.05.2019 15:30 - 17:30 D4.0.144
Dienstag 21.05.2019 13:30 - 15:30 TC.5.02
Mittwoch 22.05.2019 13:00 - 15:00 D5.1.003
Donnerstag 23.05.2019 15:30 - 17:30 TC.0.03 WIENER STÄDTISCHE
Dienstag 04.06.2019 13:30 - 15:30 TC.5.02
Dienstag 18.06.2019 13:30 - 15:30 TC.5.02
Donnerstag 27.06.2019 09:00 - 11:00 D4.0.022

Inhalte der LV

Die Industrieökonomie beschäftigt sich mit dem Verhalten und der internen Organisation von Unternehmen auf Märkten, auf denen unvollständiger Wettbewerb herrscht. Ausführlich wird dabei die Bestimmung von Preisen und Mengen, die Entscheidung über die Qualität und die Lebensdauer sowie die angebotene Vielfalt von Produkten untersucht. Ferner wird der Frage nachgegangen, unter welchen Bedingungen sich Unternehmen zusammenschließen bzw. Absprachen treffen, in einen Markt einsteigen, wachsen oder ausscheiden. Schließlich dient die Industrieökonomie als Basis für wirtschaftspolitische Entscheidungen im Bereich der Wettbewerbspolitik, in dem Situationen aufgezeigt werden, in denen Märkte nicht wunschgemäß funktionieren bzw. welche Maßnahmen zu einer Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Wohlfahrt geeignet sind.

Das Spezialisierungsfach Industrieökonomie bietet eine Einführung in die grundlegenden Theorien und Modelle, die Implikationen der Modelle werden an Hand von Fallbeispielen bzw. auf der Basis empirischer Analysen diskutiert.

Das Spezialisierungsfach umfasst vier Semesterwochenstunden (9 ECTS-Punkte) und besteht aus zwei Teilen: Im Rahmen einer Vorlesung (jeweils Mi. und Do.) werden die Grundkenntnisse der Industrieökonomie vermittelt, der Vorlesungsblock wird mit einer Gesamtklausur (oder zwei Teilklausuren) abgeschlossen. Der zweite Teil der Lehrveranstaltung besteht aus einem Seminar, welches parallel in zwei Gruppen angeboten wird. Jeweils eine Gruppe wird von Prof. Aiginger bzw. Prof. Weiss betreut. Die Einteilung zu den beiden Gruppen findet in der ersten Lehrveranstaltungseinheit statt. Die Seminargruppe von Prof. Aiginger trifft sich während des gesamten Semesters jeweils Dienstags (14-tägig) von 10.30 bis 12.00. Die Seminargruppe von Prof. Weiss trifft sich im letzten Teil des Semesters (nach Abschluss des Vorlesungsteiles). Mehr Details dazu erhalten Sie in der ersten Lehrveranstaltungseinheit. Im Seminarblock referieren Studenten zu einem aktuellen Thema aus der Industriepolitik, der Wettbewerbspolitik bzw. zu spezifischen industrieökonomischen Artikeln, welche den Vorlesungsstoff vertiefen sollen.

Für einen erfolgreichen Abschluss der Lehrveranstaltung ist eine positive Note in den Vorlesungsklausuren sowie für das Seminar erforderlich.

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

StudentInnen sollen durch das Spezialisierungsfaches "Industrieökonomie" in die Lage versetzt werden, wesentliche Zusammenhänge der Industrieökonomie zu verstehen und industrieökonomische Modelle zur Lösung von aktuellen Problemen der Wettbewerbs- und Industriepolitik anzuwenden. 

Regelung zur Anwesenheit

Da Industrieökonomik eine Lehrveranstaltung  mit immanentem Prüfungscharakter (PI) ist, herrscht grundsätzlich Anwesenheitspflicht. Studierende können zwei Einheiten unentschuldigt Fehlen, Fernbleiben in weiteren Einheiten ist per Email zu entschuldigen/ zu begründen.

Lehr-/Lerndesign

Vorlesung, Klausur, Seminar mit kurzer Seminararbeit, Diskussion, Fallbeispiele

Leistung(en) für eine Beurteilung

Für einenerfolgreichen Abschluss der Lehrveranstaltung ist eine aktive Mitarbeit(Beteiligung an der Diskussion, Bearbeitung von Übungsbeispielen, ...) sowie eine positive Note in den Vorlesungsklausuren und für das Seminar erforderlich. Die Gesamtnote setzt sich wie folgt zusammen: Klausuren (75%), Seminar (15%), Übungsbeispiele und Mitarbeit (10%). Um die 10%-Punkte für Übungsbeispiele und Mitarbeit zu bekommen, müssen mindestens 50% der Übungsbeispiele angekreuzt werden (Details dazu in der ersten Einheit der LVA).

Benotung:
0   -   60 %:  5
61 -   70 %:  4
71 -   80 %:  3
81 -   90 %:  2
91 - 100 %:  1

 

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Die Anmeldung zur Lehrveranstaltung erfolgt über LPIS. Die Platzvergabe während der Anmeldefrist verfährt im „first come,first-served Prinzip“. Nach Ende der Anmeldefrist werden verfügbare LV-Plätze aufgestockt und den Studierenden der Warteliste, die noch keine gültige Anmeldung zum Planpunkt haben, gereiht nach Kohorte (ältere Kohorten vor jüngster) zugeteilt. Falls Sie eine gültige LV-Anmeldung haben, aber an dieser Lehrveranstaltung nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte während des Anmeldezeitraums über LPIS wieder ab, damit Ihr LV-Platz anderen Studierenden zur Verfügung steht! Es gibt keine Garantie für einen LV-Platz.

Literatur

1 Autor/in: Pepall, L., Richards, D., Norman, G.
Titel: Industrial Organization: Contemporary Theory and Empirical Applications

Verlag: Blackwell Publishing
Auflage: 5
Jahr: 2014
2 Autor/in: Motta, M.
Titel: Competition Policy: Theory and Practice

Verlag: Cambridge University Press
Jahr: 2004

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

Sprechstunde Prof. Weiss: Do, 11.00 bis 12.00, Tel.: +1 31336 4503, e-mail: cweiss@wu.ac.at

Sonstiges

Nähere Details zur Lehrveranstaltung finden Sie auf der homepage des Instituts: http://www.wu.ac.at/vw4
Zuletzt bearbeitet: 28.11.2018



Zurück