Syllabus

Title
4390 Mathematical Methods 2 - Theorie der Warteschlangen
Instructors
ao.Univ.Prof. Dr. Walter Böhm
Contact details
  • Type
    PI
  • Weekly hours
    2
  • Language of instruction
    Deutsch
Registration
02/18/19 to 03/01/19
Registration via LPIS
Notes to the course
Subject(s) Bachelor Programs
Dates
Day Date Time Room
Wednesday 03/06/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.5.01
Wednesday 03/13/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.5.01
Wednesday 03/20/19 10:00 AM - 12:00 PM D4.0.022
Wednesday 03/27/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.5.01
Wednesday 04/03/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.5.01
Wednesday 04/10/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.5.01
Wednesday 05/08/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.4.01
Wednesday 05/15/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.5.01
Wednesday 05/22/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.5.15
Wednesday 05/29/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.5.15
Wednesday 06/05/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.4.01
Wednesday 06/12/19 10:00 AM - 12:00 PM TC.4.01

Contents

  1. Vorbesprechung
  2. Die Mühen der Ebene - Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsreihe
  3. Erste Ergebnisse aus der Theorie der Warteschlangen
  4. Systeme auf Basis von Geburts-Todes Prozessen, Teil I
  5. Systeme auf Basis von Geburts-Todes Prozessen, Teil II
  6. Systeme mit allgemeinen Servicezeiten Verteilungen
  7. Spezielle Systeme
  8. Offene Netzwerke von Warteschlangen
  9. Statistische Methoden und Simulation

 

Learning outcomes

Dieser Kurs ist eine Einführung in die Theorie der Warteschlangen mit Schwerpunkt Anwendungen im Produktionsmanagement. Die Studierenden sollen am Ende des Kurses in der Lage sein, klassische Aufgabenstellungen aus der Warteschlangentheorie, wie sie im Produktionsmanagement und in der Logistik auftreten, zu lösen.

Attendance requirements

Es besteht Anwesenheitspflicht bei den Lehrveranstaltungen.

Zweimaliges Fehlen wird toleriert.

 

Teaching/learning method(s)

kombinierte Vorlesung und Übung

Assessment

Nach den Einheiten 4, 8 und 11 finden schriftliche Tests statt:

1. Test: 3. April; Kapitel 2,3 und 4

2. Test: 22. Mai; Kapitel 5, 6 und 7

3. Test: 12. Juni; Kapitel 8 und 9

Bei jedem Test werden 3 Beispiele zu lösen sein. Diese sind einfache Variationen der Übungsbeispiele zu den einzelnen Kapitel. Die dafür vorgesehene Arbeitszeit beträgt 30 Minuten.

Bewertung: für jedes Beispiel gibt es maximal einen Punkt. Aus der erreichten Gesamtpunktezahl errechnet sich die Abschlussnote nach dem Schlüssel:

mindestens 5, aber < 6: genügend

mindestens 6, aber < 7: befriedigend

mindestens 7, aber < 8: gut

mindestens 8: sehr gut

Der Anteil der einzelnen Tests am Endergebnis entspricht einem Drittel.

Erlaubte Hilfsmittel: Sie dürfen sich selbst eine 2-seitige Formelsammlung zusammenstellen und diese bei der Prüfung verwenden. Nicht erlaubt ist die Verwendung von Laptops, Notebooks und Smartphones.

Availability of lecturer(s)

walter.boehm@wu.ac.at

Last edited: 2019-02-18



Back