Syllabus

Titel
4545 Methoden und Tools des Produktionsmanagements
LV-Leiter/innen
Dr. Stefan Treitl, Assist.Prof. Dipl.-Ing. Lena Silbermayr, Ph.D., Mag. Thomas Handler, Dr. Martin Waitz
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
19.02.2019 bis 25.02.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Dienstag 12.03.2019 09:00 - 10:00 TC.5.14
Dienstag 19.03.2019 10:00 - 13:00 LC.-1.038
Dienstag 26.03.2019 09:00 - 12:30 TC.1.01 OeNB
Dienstag 02.04.2019 10:00 - 13:00 LC.-1.038
Dienstag 09.04.2019 09:00 - 13:00 TC.-1.61
Dienstag 07.05.2019 08:30 - 11:30 LC.-1.038
Dienstag 14.05.2019 11:30 - 14:30 D2.-1.019 Workstation-Raum
Dienstag 04.06.2019 09:00 - 12:00 LC.-1.022 Übungsraum
Dienstag 25.06.2019 13:30 - 17:30 TC.-1.61

Inhalte der LV

Die LV "Methoden und Tools des Produktionsmanagements" dient der computergestützten Vertiefung der in den ersten beiden Kursen der SBWL Produktionsmanagement gelernten Inhalte. Daher ist der Besuch dieser LV nur dann sinnvoll, wenn gleichzeitig die entsprechenden Kurse 1 und 2 absolviert werden. 

Die Kursinhalte sind aufeinander abgestimmt. Kurs 3 ist so gestaltet, dass die (theoretischen) Konzepte aus den Kursen 1 und 2 zeitnah (bestenfalls in der gleichen Woche) in Kurs 3 praktisch angewendet bzw. theoretisch vertieft werden können. Ein gezieltes Vorbereiten für die einzelnen Einheiten von Kurs 3 ist unbedingt notwendig, da der Fokus auf der Anwendung bzw. Erweiterung der gelernten Themen liegt und die Inhalte nicht erneut wiederholt werden (können). 

Der Fokus von Kurs 3 liegt neben dem Erlernen von Methoden auch in der Anwendung von Tools für das Produktionsmanagement. Aus diesem Grund wird der Großteil der LV am PC stattfinden, wo mit den Software Tools JMP und Excel intensiv gearbeitet wird. 

  1. Einheit: Administratives
  2. Einheit: Basics in Excel 
  3. Einheit: Lineare Programmierung
  4. Einheit: Netzwerkplanung
  5. Einheit: KLAUSUR 1
  6. Einheit: Deskriptive Statistik und Qualitätskontrolle
  7. Einheit: Wahrscheinlichkeitsrechnung und Forecasting
  8. Einheit: Aggregierte Planung
  9. Einheit: KLAUSUR 2

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Die Studierenden vertiefen das theoretische Wissen zu den in den parallel dazu stattfindenden Kursen 1 und 2 der SBWL Produktionsmanagement gelernten Inhalten und erlernen weiters den Umgang mit unterschiedlichen Software-Tools zur Lösung von Fragestellungen aus den oben genannten Anwendungsgebieten. Dabei wird besonderer Wert auf das eigenständige Erlernen neuer Inhalte und das Implementieren von bereits gelernten theoretischen Konzepten gelegt sowie auf die selbstständige Analyse und Bewertung der Ergebnisse. 

Regelung zur Anwesenheit

Für eine PI ist laut Prüfungsordnung volle studentische Anwesenheit vorgesehen. Abwesenheit in den Präsenz-Einheiten wird in maximal 2 Einheiten toleriert. Durch die Abwesenheit verpasste Mitarbeitspunkte können nicht nachgeholt werden. 

Anwesenheit in der ersten LV-Einheit ist jedenfalls verpflichtend

Erscheint ein Studierender unentschuldigt nicht zur ersten Einheit der Lehrveranstaltung, so wird dieser von der Lehrveranstaltung abgemeldet und der nächste Studierende auf der Warteliste, der auch anwesend ist, erhält seinen Platz. Entschuldigungen für das Fernbleiben aus einem wichtigen Grund werden bis zum Beginn der Einheit durch die LV-Leiter per E-Mail entgegengenommen. 

Lehr-/Lerndesign

Die Lehrveranstaltung wird in einer der folgenden beiden Varianten abgehalten:

Variante 1: Traditionelle Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung findet im traditionellen Stil statt. Während der Präsenz-Einheiten wird der Lehrinhalt gemeinsam mit den LV-Leitern erarbeitet (unterrichtet). Am Ende der Einheiten erhalten die Studierenden Hausübungen, die in Kleingruppen zu bearbeiten sind. Ausreichend Material zur sinnvollen Nachbereitung (Skripte, Auszüge aus Lehrbüchern, Übungsbeispiele etc.) werden bereitgestellt.

Variante 2: Inverted Classroom

Der Großteil der LV findet als inverted classroom statt. Dabei erhalten die Studierenden vorab die notwendigen Lernunterlagen sowie ausreichend Unterstützungsmaterial (Skripten, Auszüge aus Lehrbüchern, Übungsbeispiele etc.) und bereiten sich selbstständig und unabhängig auf die jeweilige LV-Einheit vor. Die Präsenz-Einheiten der Lehrveranstaltung dienen ausschließlich der praktischen Umsetzung und der selbstständigen Anwendung des Gelernten. In Kleingruppen werden Projekte bearbeitet, wobei die LV-Leiter als Coaches beratend zur Seite stehen. 

Welche Variante zur Anwendung kommt, wird in der ersten LV-Einheit bekanntgegeben. 

Leistung(en) für eine Beurteilung

Die Gesamtpunkte ergeben sich aus 2 Klausuren, bis zu 6 Gruppenarbeiten sowie kurzen Quizzes während der Präsenzeinheiten. 

Variante 1 (Traditionell):

  • Mitarbeitsquizzes (10%, Einzelleistung)
  • Hausübungen (20%, Kleingruppen)
  • Klausur 1 (35%, Einzelleistung)
  • Klausur 2 (35%, Einzelleistung) 

Variante 2 (Inverted):

  • Vorbereitungsquizzes (10%, Einzelleistung)
  • In-Class Projects (20%, Kleingruppen)
  • Klausur 1 (35%, Einzelleistung)
  • Klausur 2 (35%, Einzelleistung) 

Am Beginn bzw. am Ende jeder Präsenzeinheit erhalten die Studierenden eine oder mehrere komplexe Aufgabenstellungen, die in Kleingruppen zu erledigen und online abzugeben ist. Diese Hausübungen bzw. In-Class Projects sind in fix vom LV-Leiter eingeteilten Gruppen (2-3 Personen) zu bearbeiten.

 

----- 

 

Die beiden Klausuren (closed book, Einzelarbeit) dauern jeweils 70 Minuten und finden in einem PC Raum statt. Theoretische Konzepte sowie praktische Anwendungen des Gelernten werden überprüft. Jede/r Studierende hat die Möglichkeit einen "Schummelzettel" mitzubringen, der folgende Formalkriterien erfüllen muss:

  • maximal ein A4 Blatt
  • (bei Bedarf) beidseitig beschriftet
  • handgeschrieben
  • nicht kopiert

 

----- 

Notenschlüssel:

ab 90% = Sehr Gut
ab 80% = Gut
ab 70% = Befriedigend
ab 60% = Genügend 

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Gemäß  §3, Abs. 9. der Prüfungsordnung der WU gilt folgende Regelung: 

Erscheint ein Studierender unentschuldigt nicht zur ersten Einheit einer PI-Lehrveranstaltung, so wird dieser von der Lehrveranstaltung abgemeldet und der nächste Studierende auf der Warteliste, der auch anwesend ist, erhält seinen Platz. 

Es können nicht mehr Studierende als die maximale Teilnehmerzahl zu einer LV angemeldet werden. 

Literatur

1 Autor/in: Camm, Cochran, Fry, Ohlmann, Anderson, Sweeney, Williams
Titel:

Essentials of Business Analytics


Verlag: Cengage Learning
Auflage: 2
Jahr: 2016
Prüfungsstoff: Ja
Diplomprüfungsstoff: Nein
Empfehlung: Referenzliteratur
Art: Buch
2 Autor/in: Albright, Winston
Titel:

Business Analytics - Data Analysis and Decision Making


Verlag: Cengage Learning
Auflage: 6
Jahr: 2016
Prüfungsstoff: Ja
Diplomprüfungsstoff: Nein
Empfehlung: Referenzliteratur
Art: Buch

Sonstiges


Zuletzt bearbeitet: 07.05.2019



Zurück