Syllabus

Titel
4869 Einführung in die Computersimulation
LV-Leiter/innen
PD Dr. Christian Fikar, MSc.
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
11.02.2019 bis 28.04.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Mittwoch 08.05.2019 15:00 - 19:00 LC.-1.038
Mittwoch 15.05.2019 15:00 - 19:00 LC.-1.038
Mittwoch 22.05.2019 15:00 - 19:00 LC.-1.038
Mittwoch 29.05.2019 15:00 - 19:00 LC.-1.038
Mittwoch 05.06.2019 15:00 - 19:00 LC.-1.038
Mittwoch 12.06.2019 15:00 - 19:00 LC.-1.038

Inhalte der LV

Diese Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in die Simulation von Prozessen im Bereich des Produktionsmanagements. Hierbei werden Anwendungsbeispiele vorgestellt, in Softwarepaketen umgesetzt und deren Potential sowie Schwächen diskutiert. Ein weiterer Fokus liegt auf die Interpretation von Simulationsergebnissen.

1. Einheit: Einführung in die Simulation

2. Einheit: System Dynamics

3. Einheit: Ereignisorientierte Simulation – Teil 1

4. Einheit: Ereignisorientierte Simulation – Teil 2

5. Einheit: Agentenbasierte Simulation – Teil 1

6. Einheit: Agentenbasierte Simulation / Abschlusspräsentation; Endbericht

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Nach Abschluss der LV können Anwendungsgebiete für Simulationen im Bereich des Produktionsmanagements identifiziert und Stärken sowie Schwächen beurteilt werden. StudentInnen können kleine Projekte selbstständig erstellen um zukünftige Implementierungen in interdisziplinären Projektteams zu unterstützen. Zusätzlich können Ergebnisse von Simulationsprojekten interpretiert und kritisch diskutiert werden um Handlungsempfehlungen im beruflichen Alltag abzuleiten.

Regelung zur Anwesenheit

Gemäß  §3, Abs. 9. der Prüfungsordnung der WU gilt folgende Regelung: 

Erscheint ein Studierender unentschuldigt nicht zur ersten Einheit einer PI-Lehrveranstaltung, so wird dieser von der Lehrveranstaltung abgemeldet und der nächste Studierende auf der Warteliste, der auch anwesend ist, erhält seinen Platz.

Anwesenheit

Die bloße Anwesenheit stellt kein Leistungskriterium dar, bildet allerdings die Voraussetzung für die (weitere) Teilnahme an der Lehrveranstaltung. Generell gilt als Richtwert des Vizerektorats für Lehre, dass die Anwesenheitspflicht erfüllt ist, wenn die Studierenden mindestens 80 % anwesend sind. Studierende, die die vorgesehene Mindestanwesenheit nicht erfüllen, werden zeitnah von der PI abzumelden (und nicht mit "nicht genügend" zu beurteilen bzw. unbeurteilt zu lassen).

 

Lehr-/Lerndesign

  • Vortrag
  • Gruppenarbeit
  • Arbeiten mit Softwarepaket "AnyLogic"

Leistung(en) für eine Beurteilung

- Abschlussbericht (30%)
- Endtest (40%)
- Hausübungen & Präsentationen (30%)

Positiv mit mindestens 60%

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Formale Voraussetzung: Aufnahme in die SBWL Produktionsmanagement und Anmeldung für den Grundkurs, Reihenfolge der Anmeldung über LPIS

Zuletzt bearbeitet: 27.02.2019



Zurück