Syllabus

Titel
5052 Lean Production
LV-Leiter/innen
Dipl.-Ing. Dieter Haas, Univ.Prof.i.R. Dipl.-Ing.Dr. Werner Jammernegg
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
11.02.2019 bis 20.02.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Mittwoch 06.03.2019 16:00 - 20:00 TC.3.07
Mittwoch 13.03.2019 13:30 - 17:30 D1.1.074
Mittwoch 20.03.2019 16:00 - 20:00 TC.3.07
Donnerstag 28.03.2019 16:00 - 20:00 TC.4.17
Montag 01.04.2019 13:30 - 18:00 TC.5.16
Freitag 05.04.2019 14:00 - 16:00 TC.5.16

Inhalte der LV

Lean Production (aufbauend auf dem Toyota Production System) ist ein Management-Konzept zur Erhöhung der Profitabilität und Flexibilität von Produktionssystemen mittels Reduktion von Verschwendung und Erhöhung der Prozessstabilität.
Erreicht wird dies durch das massgeschneiderte Zusammenspiel der folgenden Komponenten unter Anwendung einer Vielzahl an unterschiedlichen Optimierungsmethoden, wobei nicht immer alle gemeinsam zum Einsatz kommen.
Speziell in der Fertigungsindustrie ist Lean Management bereits seit Jahrzehnten eine verbreitete Methode um Profitabilität und Performance langfristig positiv zu beeinflussen.

  • Zentrenproduktion
  • U-förmige Fließlinien
  • Mehrproduktfließproduktion (durch kurzes Rüsten)
  • Just-in-Time-Produktion und -Beschaffung (Pull vs. Push Systeme)
  • Good Housekeeping Standards (5S)
  • Kontinuierliche Verbesserung (Kaizen)
  • Total Quality Management (TQM)
  • Total Productive Maintenance (TPM)
  • Reportingsysteme und zielgerichtete Kennzahlen (z.B. OEE)

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Nach Absolvierung des Kurses sollten sie in der Lage sein, die Implementierung von Lean Management in Fabriken und Unternehmen zu konzipieren und über entsprechende Vor- und Nachteile zu reflektieren. 
Sie können die unterschiedlichen Komponenten und Methoden von Lean Production sowie deren Zusammenhänge verstehen, erklären und bewerten. Sie begreifen die Idee von Lean Production als integriertes Managementkonzept und kennen die wesentlichen Steuergrößen des Systems.

Durch aktive Einbindung der Studierenden über gezielte Fallstudien und Simulationssoftware wird ein erweitertes Verständnis für den Einsatz der unterschiedlichen Elemente von Lean Production geschaffen.
Unterschiedliche Vortragende sorgen für Abwechslung und hohen Praxis-Bezug.

Regelung zur Anwesenheit

Grundsätzlich gilt in dieser Lehrveranstaltung Anwesenheitspflicht. Die im Voraus entschuldigte Abwesenheit bei einer einzelnen Einheit wird akzeptiert. Aufgrund Nicht-Teilnahme fehlende Bewertungen (z.B. verpasste in-class Assessments) können nicht nachgeholt werden. Die vollen Punkte für Mitarbeit werden zudem nur bei voller Anwesenheit und natürlich aktiver Mitarbeit vergeben.

 

Lehr-/Lerndesign

Vortrag mit aktiver Einbindung der Studierenden und Übungen bzw. Bearbeitung kleinerer Fallstudien sowie Diskussion der Ergebnisse im Plenum; eigenständige Erarbeitung von Fallstudien in Form von Gruppenarbeiten als Hausaufgabe

Leistung(en) für eine Beurteilung

Zwischenklausur: 20%
Schriftliche Abschlussprüfung: 20%
Hausaufgaben: 40%
In-classAssignments und Mitarbeit: 20%

 

Positiv mit mindestens 60%

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Formale Voraussetzung: Aufnahme in die SBWL Produktionsmanagement

 

Gemäß  §3, Abs. 9. der Prüfungsordnung der WU gilt folgende Regelung: 

Erscheint ein Studierender unentschuldigt nicht zur ersten Einheit einer PI-Lehrveranstaltung, so wird dieser von der Lehrveranstaltung abgemeldet und der nächste Studierende auf der Warteliste, der auch anwesend ist, erhält seinen Platz. 

Es können nicht mehr Studierende als die maximale Teilnehmerzahl zu einer LV angemeldet werden.

Literatur

1 Autor/in: Gorecki, Pautsch
Titel: Lean Management

Prüfungsstoff: Nein
Diplomprüfungsstoff: Nein
Empfehlung: Stark empfohlen (aber nicht absolute Kaufnotwendigkeit)
Art: Buch
2 Autor/in: John, Meran et.al.
Titel: Six Sigma +Lean Toolset

Prüfungsstoff: Nein
Diplomprüfungsstoff: Nein
Empfehlung: Referenzliteratur
Art: Buch

Empfohlene inhaltliche Vorkenntnisse

Betriebswirtschaftliche Basiskenntnisse und ein Grundverständnis für industrielle Produktions-Abläufe wird vorausgesetzt - die Vorlesung ist als Spezialisierung konzipiert.

Zuletzt bearbeitet: 27.02.2019



Zurück