Syllabus

Title
5470 ZuWi II: Demokratie & Nachhaltigkeit: Dissonanzen
Instructors
Univ.Prof. Dr. Ingolfur Blühdorn
Contact details
IGN Sekretariat
  • Type
    PI
  • Weekly hours
    2
  • Language of instruction
    Deutsch
Registration
02/06/19 to 02/23/19
Registration via LPIS
Notes to the course
Subject(s) Bachelor Programs
Dates
Day Date Time Room
Thursday 03/07/19 09:00 AM - 11:00 AM TC.4.02
Thursday 03/14/19 08:30 AM - 10:30 AM TC.4.02
Thursday 03/21/19 09:00 AM - 12:00 PM TC.4.02
Thursday 03/28/19 09:00 AM - 12:00 PM TC.4.02
Thursday 04/04/19 09:00 AM - 12:00 PM TC.4.02
Thursday 04/11/19 09:00 AM - 12:00 PM TC.4.02
Thursday 05/09/19 09:00 AM - 12:00 PM TC.4.02
Thursday 05/16/19 09:00 AM - 12:00 PM TC.4.02
Thursday 05/23/19 09:00 AM - 11:00 AM TC.4.02

Contents

Ein gesellschaftlicher Werte-, Kultur- und Lebensstilwandel wird allgemein als unverzichtbare Säule und Bedingung eines Strukturwandels zur Nachhaltigkeit betrachtet. Bereits seit den 1970er Jahre wird von sozialwissenschaftlicher Seite auch ein tatsächlicher Wertewandel festgestellt, in dessen Vollzug demokratischen und umweltbezogenen Werten eine immer größere Bedeutung zukommt. In dieser Lehrveranstaltung wollen wir

  • verschiedene Vorstellungen und Leitbilder des gesellschaftlichen Werte-, Lebensstil- und Kulturwandels kennenlernen, die von Wissenschaftlern und politischen Akteuren für nachhaltigkeitspolitisch unverzichtbar gehalten werden;
  • sozialwissenschaftliche Beschreibungen und Erklärungsansätze für sich tatsächlich vollziehende Prozesse des gesellschaftlichen Wertewandels kennenlernen und uns kritisch mit ihnen auseinandersetzen;
  • praktische Beispiele alternativer, nachhaltigkeitsbezogener Formen des Lebens und Wirtschaftens erkunden und ihr Potenzial als Anfangspunkt für einen gesamtgesellschaftlichen Nachhaltigkeitswandel ausleuchten;
  • das Verhältnis von gesellschaftlichem Wertewandel und der Idee der Nachhaltigkeit grundsätzlich hinterfragen.

Learning outcomes

Nach Absolvieren einer ZuWi II-LV haben die Studierenden Wissen über den gesellschaftlichen und ökologischen Kontext wirtschaftlichen Handelns erlangt. Sie verfügen über eine ganzheitliche Perspektive, die Wirtschaft und Gesellschaft in biophysische Systeme eingebettet sieht und Wirtschaft im gesellschaftlichen Kontext verankert. Studierende erkennen,dass ihr späteres berufliches Handeln Auswirkungen auf die Gesellschaft und die natürliche Umwelt hat, dass sie eine soziale Verantwortung tragen und einen Beitrag zu einer langfristig nachhaltigen Entwicklung leisten können. Sie haben Kompetenzen wie Selbstreflexion, Sensibilität für Diversität und das Verstehen von Komplexität erlangt. Sie sind fähig Informationen aufzubereiten, Probleme und Problemlösungen zu erarbeiten und zu kommunizieren.

Entsprechend der didaktischen Ausrichtung erfolgen Leistungserbringungen mehrdimensional. Die Beurteilung setzt sich aus mehreren Teilen zusammen (Präsentation/Handout + Textzusammenfassungen + Mitarbeit + Abschlussprüfung). Besonderes Augenmerk wird auf die Befähigung zu Teamarbeit und auf die Erlangung von Reflexions- und Erfahrungswissen gelegt. Feedback seitens der Lehrenden hilft den Studierenden, ihre Fähigkeiten zu erkennen und weiterzuentwickeln.

Attendance requirements

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen (PI) haben Anwesenheitspflicht. Im Falle einer Abwesenheit ist der LV-Leiter nach Möglichkeit vorab zu informieren. Genaueres zu Fehlzeiten-Regelungen wird bei Bedarf in der 1. Einheit erläutert.

Teaching/learning method(s)

  • Einführende Vorlesungen des LV-Leiters
  • Erarbeitung von ausgewählten Texten in Präsentationsgruppen
  • Kritische Diskussion und Evaluierung von Konzepten im Plenum
  • ggf. Fallstudien aus der Bewegungsforschung

Assessment

  • Aktive Beteiligung an der Diskussionsarbeit (10%)
  • Wiederholter schriftlicher Nachweis gründlicher Textlektüre (20%)
  • Erarbeitung, Präsentation und Diskussion eines Einzelthemas im Team (30%)
  • Ausarbeitung eines analytischen Diskussionspapiers (3000 Wörter) (40%)

Prerequisites for participation and waiting lists

Die Platzvergabe während der Anmeldefrist verfährt im „first-come, first-served Prinzip“.

Falls Sie eine gültige LV-Anmeldung haben, aber an dieser Lehrveranstaltung nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte während des Anmeldezeitraums über LPIS wieder ab, damit Ihr LV-Platz anderen Studierenden zur Verfügung steht.

Sollte es eine Warteliste für die Anmeldung zur Lehrveranstaltung geben, werden die Studierenden der Warteliste nach dem Ende der Anmeldefrist nach Studienfortschritt gereiht und auf noch verfügbare Plätze zugeteilt - vorausgesetzt, dass diese über noch keine gültige Anmeldung zum Planpunkt verfügen.

Dieses Vorgehen ist allerdings nicht als Platz-Garantie zu verstehen! 

Last edited: 2019-02-18



Back