Syllabus

Titel
5513 Wirtschaftsprivatrecht II
LV-Leiter/innen
Melanie Hollaus, LL.M. (WU), Sandra Maier, LL.M. (WU)
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
19.08.2019 bis 27.08.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Dienstag 03.09.2019 09:00 - 12:00 D3.0.233
Donnerstag 05.09.2019 09:00 - 12:00 D3.0.233
Dienstag 10.09.2019 09:00 - 12:00 D3.0.233
Donnerstag 12.09.2019 09:00 - 12:00 D3.0.233
Montag 16.09.2019 10:00 - 12:00 TC.1.01 OeNB
Dienstag 17.09.2019 09:00 - 12:00 D3.0.233
Donnerstag 19.09.2019 09:00 - 12:00 D3.0.233
Dienstag 24.09.2019 09:00 - 12:00 D3.0.233
Donnerstag 26.09.2019 09:00 - 12:00 D3.0.225
Montag 30.09.2019 09:00 - 12:00 TC.0.01 ERSTE

Inhalte der LV

Der Inhalt der Lehrveranstaltungen erfasst die wichtigsten Vertragstypen, die privatrechtlichen Fragen der Finanzierung und der Kreditbesicherung, Kernbereiche des Gesellschaftsrechts und überblicksweise das Wettbewerbs-, Urheber- und Markenrecht.

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Fähigkeit zur selbständigen Lösung wirtschaftsprivatrechtlicher Fragestellungen und Fälle.

Regelung zur Anwesenheit

Es besteht Anwesenheitspflicht. Aufgrund der geblockten LV-Termine darf maximal eine Einheit versäumt werden - eine Entschuldigung ist nicht notwendig. Wer mehr als eine Lehrveranstaltungseinheit versäumt und sich nicht rechtzeitig abmeldet, wird negativ beurteilt.

In der ersten Einheit besteht darüber hinaus absolute Anwesenheitspflicht. Wer in dieser unentschuldigt fehlt, wird von der LV abgemeldet.

Lehr-/Lerndesign

In jeder Einheit werden zuerst die theoretischen Grundlagen präsentiert und der Stoff anschließend anhand von Fallbeispielen gemeinsam vertieft. Die Fallbeispiele sind von den Studierenden selbständig vor den Einheiten vorzubereiten und im Rahmen des Unterrichts zu präsentieren.

Prüfungsrelevanter Stoff ist der Inhalt des Skriptums WPR II. Zu beachten ist, dass auf dem Wissen aus WPR I aufgebaut wird.

Leistung(en) für eine Beurteilung

Die Beurteilung erfolgt anhand einem Einstiegstest, einer Zwischenklausur, einer Endklausur sowie mündlicher Mitarbeit. Insgesamt können 100 Punkte erreicht werden: Maximal 10 durch Mitarbeit (mündliche Beteiligung in der Stunde), 5 durch den Einstiegstest, 30 bei der Zwischenklausur und 55 im Rahmen der Endklausur. Für eine positive Beurteilung sind mehr als 50 Punkte erforderlich und müssen die Studierenden mind. die Hälfte der Punkte bei der Endklausur erreichen.

Mündliche Mitarbeit (10 Punkte): Die Bewertung der mündlichen Mitarbeit wird laufend während der Lehrveranstaltungen vorgenommen (prüfungsimmanenter Charakter). Der Stoff für die jeweilige Einheit ist vor jeder Einheit vorzubereiten. Mitarbeitspunkte können durch qualifizierte Wortmeldungen in der Einheit erreicht werden. Für fehlerhafte/unzureichende Antworten gibt es keine Abzüge.

Einstiegstest (5 Punkte): In der zweiten Einheit findet ein kurzer Einstiegstest über den Stoff der ersten Einheit statt.

Zwischenklausur (30 Punkte): Aufgabe ist es, kleine Fälle (ähnlich der Falllösungen in den Einheiten) rechtlich zu lösen. Grundlage ist der bis dahin durchgenommene Stoff. Arbeitszeit sind 60 Minuten.

Endklausur (55 Punkte): Die Endklausur überprüft nicht nur die Fähigkeit, den Inhalt der Vorschriften und Regeln wiederzugeben, sondern auch diese praktisch anzuwenden. Aufgabe ist es, kleine Fälle rechtlich zu beurteilen und zu lösen. Es kommt dabei nicht bloß auf richtige oder falsche Ergebnisse, sondern insbesondere auf die Qualität der Begründung an. Regelmäßige Mitarbeit in den Lehrveranstaltungen ist erfahrungsgemäß für Studierende unbedingt notwendig, um diese Fähigkeiten zu erwerben. Für eine positive Beurteilung der LV müssen die Studierenden jedenfalls mind. die Hälfte der Punkte der Endklausur (d.h. 30 Punkte) erreichen. Arbeitszeit sind 120 Minuten.

 

Klausurtermine Sommeruni 2019:

  • Zwischenklausur: 16.09.2019
  • Endklausur: 30.09.2019

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Gute Kenntnisse des Lehrstoffs von Wirtschaftsprivatrecht I sind UNBEDINGT notwendig.Die Grundlagen aus dem Allgemeinen Teil (Vertragsabschluss, Stellvertretung), dem Allgemeinen Schuldrecht (Leistungsstörungen) und dem Schadenersatzrecht sind bereits im Skriptum Wirtschaftsprivatrecht I dargestellt. Vor allem diese Abschnitte aus WPR I sollten zu Beginn von WPR II wiederholt werden.

40 Plätze werden während der Anmeldefrist im „first-come, first-served Prinzip“ via LPIS vergeben. Nach Ende der Anmeldefrist werden 20 Plätze nach Studienfortschritt (nach ECTS-Punkten) vergeben. 

Wir möchten darauf hinweisen, dass sich diese LV hauptsächlich an Repetenten und solche Studierende richtet, die kurz vor dem Studienabschluss stehen. Erfahrungsgemäß ist die erstmalige Absolvierung von WPR II als Block-LV schwierig (aufgrund der sehr verdichteten und oftmals nur überblicksmäßigen Behandlung des Stoffes).

Literatur

1 Autor/in: Bollenberger/Kalss/Kodek/Nowotny/Spitzer/Winner
Titel: Wirtschaftsprivatrecht II

Verlag: facultas.wuv
Auflage: 7
Jahr: 2013
Prüfungsstoff: Ja
Empfehlung: Unbedingt notwendige Studienliteratur für alle Studierenden
Art: Skriptum
2 Autor/in: Bollenberger/Kalss/Kodek/Nowotny/Spitzer/Winner
Titel: Wissensfragen und Fälle zum Skriptum WPR II

Verlag: facultas.wuv
Auflage: 7
Jahr: 2013
Prüfungsstoff: Nein
Diplomprüfungsstoff: Nein
Empfehlung: Unbedingt notwendige Studienliteratur für alle Studierenden
Art: Skriptum
3 Autor/in: Bollenberger/Kalss/Kodek/Nowotny/Schuhmacher/Spitzer/Winner (Hsg.)
Titel: Wirtschaftsprivatrecht I

Verlag: facultas.wuv
Auflage: 7
Jahr: 2015
Prüfungsstoff: Ja
Diplomprüfungsstoff: Nein
Empfehlung: Stark empfohlen (aber nicht absolute Kaufnotwendigkeit)
Art: Skriptum

Empfohlene inhaltliche Vorkenntnisse

Zu beachten ist, dass vor allem der erste Teil der Lehrveranstaltung vertiefende Aspekte des Lehrstoffs aus WPR I behandelt. Es wird daher dringend empfohlen, den Lehrstoff aus WPR I bereits vor der ersten Einheit zu wiederholen.

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

Nach der Lehrveranstaltung im Hörsaal sowie per E-Mail.

Zuletzt bearbeitet: 06.06.2019



Zurück