Syllabus

Titel
0388 Wahlfach Kurs I - Wirtschaftsrecht in Mittel- und Osteuropa
LV-Leiter/innen
Mag.Mag.Dr. Romana Cierpial-Magnor
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
03.09.2019 bis 30.09.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Montag 14.10.2019 13:30 - 17:00 D2.0.030
Montag 21.10.2019 13:30 - 17:00 D2.0.030
Montag 28.10.2019 13:30 - 17:00 D2.0.030
Montag 04.11.2019 13:30 - 17:00 D2.0.030
Montag 11.11.2019 13:30 - 17:00 D2.0.030
Montag 02.12.2019 13:30 - 17:00 D2.0.030
Montag 09.12.2019 13:30 - 17:00 D2.0.030

Inhalte der LV

Die Problemstellungen im Rahmen des Grundkurses betreffen die Zugehörigkeit der wichtigsten Reformländer zu Rechtsfamilien, geschichtliche Entwicklung der osteuropäischen Rechtssysteme sowie eine Einführung in das allgemeine bürgerliche Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht. In den Vertiefungskursen erfolgt dann die Darstellung der Rechtslage in ausgewählten MOE-Ländern, insbesondere praxisrelevante Probleme des Vertragsrechts, Immobilienerwerbs, Kreditsicherheiten und des Gesellschaftsrechts. Besprochen werden sowohl die der EU bereits beigetretenen Länder wie Polen, Ungarn, Slowakei oder Bulgarien als auch solche Länder wie Ukraine, Türkei oder Russland.

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Die Rechtssysteme der Länder in Mittel- und Osteuropa zu unterscheiden und die jeweiligen Systemmerkmale mit dem österreichischen Recht zu vergleichen. Einfache, praxisbezogene Fallbeispiele können selbständig gelöst werden. Diese LV fördert außerdem folgende Fähigkeiten der Studierenden:• Fähigkeit, komplexe Rechtsysteme, Zusammenhänge und Auswirkungen zu erfassen;• Fähigkeit zur eigenständigen Bearbeitung und Präsentation fachspezifischen Themen;• Kompetenz zum Vergleich und zur kritischen Beurteilung von unterschiedlichen rechtlichen Lösungen - Stärken, Schwächen und Risiken zu erkennen und zu bewerten;• Fähigkeit zum effizienten und kritischen Umgang mit Informationsquellen im Ausland;• Argumentationsfähigkeit bei Lösung von Fallbeispielen und Diskussionen;• Kommunikationsfähigkeit bei der Präsentation von Lösungen;• Sozialkompetenz bei der aktiven Teamarbeit in interkulturellem Umfeld;• Fähigkeit, unterschiedliche Perspektiven eines Sachverhalts zu übernehmen und nachzuvollziehen.

Regelung zur Anwesenheit

Es besteht Anwesenheitspflicht. Einmaliges unentschuldigtes Fernbleiben ist erlaubt. 

Lehr-/Lerndesign

Struktur: Die LV gliedert sich in einen allgemeinen Teil (Zugehörigkeit der wichtigsten Reformländer zu Rechtsfamilien, geschichtliche Entwicklung der osteuropäischen Rechtssysteme sowie eine Einführung in das allgemeine bürgerliche Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht) und Länderteile (Rechtslage in ausgewählten MOE-Ländern, insbesondere praxisrelevante Probleme des Vertragsrechts, Immobilienerwerbs, Kreditsicherheiten und des Gesellschaftsrechts). Lehr- und Lernmethoden: Vortrag, Fallbeispiele, Präsentation, Teamarbeit, Selbststudium anhand der ausgegebenen Unterlagen und Skripten.

Leistung(en) für eine Beurteilung

Die Beurteilung: 70% - schriftliche Prüfung, 15% - Präsentation/Hausarbeit, 15% - aktive Mitarbeit während der LV.

 

 

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Die Anmeldung im System

Literatur

1 Autor/in: Breidenbach (Hrsg.)
Titel:

Handbuch Wirtschaft und Recht in Osteuropa - Loseblattsammlung


Verlag: C. H. Beck
Auflage: aktuelle Auflage
Prüfungsstoff: Nein
Empfehlung: Referenzliteratur
Art: Buch
2

Empfohlene inhaltliche Vorkenntnisse

Keine besondere Vorkenntnisse erforderlich

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

Sonstiges

Keine Anmerkungen

Weitere Informationen

Literaturempfehlungen, Skripten, Präsentationen oder andere Unterlagen werden in der LV verteilt bzw. per Mail verschickt.

Detailinformationen zu einzelnen Lehrveranstaltungseinheiten

Einheit Datum Inhalte
1

Einführung in die Rechtsvergleichung.

2

Allgemeiner Teil: Internationales Privatrecht und UN-Kaufrecht

3

Inhalte der Einheiten 3-7 werden in der ersten Einheit bekannt gegeben. Im WS 19/20 werden Fragen des Wirtschaftsrechts in Russland, Kroatien, Polen, Weissrussland und (voraussichtlich) Rumänien behandelt. Möglicherweisen auch in der Türkei, wenn Gastvortragende zusagen.

Zuletzt bearbeitet: 11.06.2019



Zurück