Syllabus

Titel
1460 Europarecht
LV-Leiter/innen
Dr. Peter Thalmann, M.Jur.(Oxford), Univ.Prof. Dr. Erich Vranes, LL.M.
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
19.09.2019 bis 23.09.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Master
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Montag 14.10.2019 16:00 - 18:00 TC.1.01 OeNB
Montag 21.10.2019 16:00 - 18:00 TC.1.02
Montag 28.10.2019 16:00 - 18:00 TC.1.01 OeNB
Montag 04.11.2019 16:00 - 18:00 TC.1.02
Montag 11.11.2019 16:00 - 18:00 TC.1.01 OeNB
Montag 18.11.2019 16:00 - 18:00 TC.0.01 ERSTE
Montag 25.11.2019 18:00 - 20:00 TC.1.02
Donnerstag 28.11.2019 18:00 - 20:00 TC.1.02
Montag 02.12.2019 16:00 - 18:00 TC.1.02
Donnerstag 05.12.2019 18:00 - 20:00 TC.2.01
Donnerstag 12.12.2019 18:00 - 20:00 TC.0.03 WIENER STÄDTISCHE

Inhalte der LV

Die Lehrveranstaltung baut auf den im Bachelorstudium vermittelten Kenntnissen auf, die vorausgesetzt und wesentlich vertieft werden. Sie hat die folgenden Hauptinhalte (semesterweise aktualitätsbezogene Vertiefungen und Schwerpunktsetzungen möglich):

• Vertiefung der Grundlagen der EU und aktueller Entwicklungen
• Vertiefung: Binnenmarkt, Grundfreiheiten, Rechtsangleichung
• Wirtschafts- und Währungsunion
• Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts
• Vertiefung: Europäisches Wettbewerbsrecht
• Diskussion aktueller Judikatur

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Nach Abschluss dieser LV sind die Studierenden in der Lage:

• eigenständig europarechtlich determinierte Sachverhalte in den von der Lehrveranstaltung erfassten Bereichen (s. oben) zu analysieren und zu beurteilen,
• insbesondere selbständig die erworbenen europarechtlichen Kenntnisse in der Falllösung methodisch korrekt anzuwenden
• und den Prozess der europäischen Integration zu verstehen und künftige Entwicklungen eigenständig zu beurteilen.

Diese LV fördert außerdem folgende Fähigkeiten der Studierenden:

• die Fähigkeit, effektiv mündlich und schriftlich Probleme zu definieren und adäquate Lösungen zu vermitteln,
• die erworbenen Kenntnisse in der Praxis umzusetzen,
• die erworbenen Kenntnisse selbständig weiter zu entwickeln und dadurch mit neuen rechtlichen Entwicklungen im Zusammenspiel von EU-Ebene und nationaler Rechtsordnung effektiv Schritt zu halten.

Regelung zur Anwesenheit

Es besteht Anwesenheitspflicht. Zweimaliges Fehlen ist zulässig, ab drei oder mehr Fehleinheiten kann die LV nicht positiv abgeschlossen werden.

Studierende, die ohne vorherige Verständigung der LV-Leiter nicht an der ersten Einheit teilnehmen, werden von der LV abgemeldet.

Lehr-/Lerndesign

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent (PI) und verbindet den Ansatz einer traditionellen Vorlesung mit dem einer Übung, um durch Fragen an die Studierenden, Diskussion und Fallstudien ein vertieftes Verständnis des prüfungs- und praxisrelevanten Stoffes zu erreichen. Als PI setzt die LV die vorherige Befassung mit den Inhalten der jeweiligen Einheiten (siehe unten) voraus.

Leistung(en) für eine Beurteilung

Die Leistungsbeurteilung erfolgt auf Grundlage von zwei Klausuren zu jeweils 25 Punkten, von denen die erste zur Semestermitte (18.11.) und die zweite am Semesterende (12.12.) stattfindet. Durch aktive mündliche Mitarbeit sind 5 Zusatzpunkte zu erlangen (0,5 Punkte pro Einheit, in besonderen Fällen 1 Punkt pro LV-Einheit, maximal 5 Zusatzpunkte).

Die Gesamtbeurteilung beruht auf folgendem Schema: 0-24,5 Nicht genügend, 25-32,5 Punkte Genügend, 33-38,5 Punkte Befriedigend, 39-44,5 Punkte Gut, 45-50 Punkte Sehr gut.

Literatur

1 Autor/in: Borchardt
Titel:

Die rechtlichen Grundlagen der Europäischen Union


Verlag: facultas.wuv
Auflage: 6. Auflage
Anmerkungen: Das Lehrbuch von Borchardt deckt – wie andere Lehrbücher auch – nicht sämtliche LV-Inhalte in der nötigen Aktualität und Tiefe ab. Ebenso unmittelbar prüfungsrelevant ist daher ausgewählte weitere (insb. Aufsatz-)Literatur, welche von den LV-Leitern ggf. rechtzeitig auf Learn@WU oder per E-Mail bereitgestellt wird.
Jahr: 2015
Prüfungsstoff: Ja
Empfehlung: Unbedingt notwendige Studienliteratur für alle Studierenden
Art: Buch
2 Autor/in: Pechstein
Titel:

Entscheidungen des EuGH: Kommentierte Studienauswahl


Verlag: Mohr Siebeck
Auflage: 10. Auflage
Jahr: 2018
Empfehlung: Stark empfohlen (aber nicht absolute Kaufnotwendigkeit)
Art: Buch
3 Autor/in: Stöger
Titel:

Casebook Europarecht


Verlag: facultas.wuv
Auflage: 3. Auflage
Anmerkungen: Empfohlene Übungsliteratur zur Falllösung
Jahr: 2014
Art: Buch
4 Autor/in: Craig/de Búrca
Titel:

EU Law: Text, Cases, and Materials


Verlag: Oxford University Press
Auflage: 6. Auflage
Anmerkungen: Vertiefende Studienliteratur
Jahr: 2015
Art: Buch
5 Autor/in: Whish/Bailey
Titel:

Competition Law


Verlag: Oxford University Press
Auflage: 9. Auflage
Anmerkungen: Vertiefende Studienliteratur
Jahr: 2018
Art: Buch

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Die Vergabe allfällig frei werdener Restplätze erfolgt nach Studienfortschritt, nicht nach Wartelistenplatz.

Empfohlene inhaltliche Vorkenntnisse

Grundkenntnisse des formellen und materiellen Unionsrechts sind verständnisnotwendig und werden wie oben erläutert vorausgesetzt.

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

Direkt in der LV sowie per E-Mail (siehe oben).

Sonstiges

Neben den oben genannten Lernbehelfen werden natürlich auch die einschlägigen Rechtstexte (insbesondere EUV und AEUV einschließlich der Protokolle usw. und der Grundrechtecharta) benötigt, welche jedenfalls im Kodex Europarecht abgedruckt sind. Selbst ausgedruckte Rechtstexte dürfen bei den Klausuren ausnahmslos nicht verwendet werden.

Inhalte der Lernplattform

LV-Folien sind auf Learn@WU unter dem Menüpunkt „Lernaktivitäten“ verfügbar. Dort finden Sie auch wöchentlich aktualisierte weiterführende Inhalte in Form von Urteilen im Originalwortlaut, Zeitschriften- und Zeitungsartikeln, Videos, Hintergrundberichten usw. Diese Inhalte, die als solche nicht Teil des Prüfungsstoffs sind, sollen besonders Interessierten eine vertiefte Befassung mit den Inhalten der LV und mit aktuellen Entwicklungen ermöglichen.

Detailinformationen zu einzelnen Lehrveranstaltungseinheiten

Einheit Datum Inhalte
1

Grundrechtsschutz im Mehrebenensystem

  • Spannungsfelder des Grundrechtsschutzes im Mehrebenensystem
  • Geltungsgründe und Herleitungsalternativen der Grundrechte in der EU
  • Der Status der Grundrechtecharta
  • Probleme der Abstimmung des Grundrechtsschutzes in der EU, den MS und der EMRK
  • Der Beitritt der EU zur EMRK

Borchardt § 4.C; Pechstein Kap. F

2

EU-Binnenmarkt: Systemfragen und neueste Entwicklungen I

  • Grundfreiheiten als Gravitationszentrum der Integration
  • System und Strukturen der Grundfreiheiten
  • Freier Warenverkehr: System und neueste Entwicklungen

Borchardt §§ 7 und 9; Pechstein Kap. G.I-II

3

EU-Binnenmarkt: Systemfragen und neueste Entwicklungen II

  • Arbeitnehmerfreizügigkeit: Neueste Entwicklungen (insb. Drittwirkung)
  • Niederlassungsfreiheit: System und neueste Entwicklungen
  • Freier Dienstleistungsverkehr: System und neueste Entwicklungen

Borchardt § 10; Pechstein Kap. G.III-V

4

EU-Binnenmarkt: Systemfragen und neueste Entwicklungen III

  • Kapitalverkehr: System und neueste Entwicklungen (insb. Investitionsschutz ggü. Drittstaaten)
  • Zahlungsverkehr System und neueste Entwicklungen

Borchardt § 11; Pechstein Kap. G.VI

5

WWU: Grundlagen und aktuelle Entwicklungen

  • Entwicklung der WWU
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Aktuelle Entwicklungen: Krisenbekämpfung und Reformen

Borchardt § 8

6

 

Erste Klausur

 

7

Wettbewerbsrecht I: Beihilferecht

  • Beihilfeverbot und Freistellung
  • Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse
  • Beihilfekontrollverfahren; Rückforderung unrechtmäßiger Beihilfen

Thalmann in Klamert, EU-Recht2 (2018) 354-364; Pechstein Kap. H.V

8

Wettbewerbsrecht II: Kartell- und Missbrauchsverbot

  • Kartellverbot und Freistellung: Vertiefung ausgewählter Fallgruppen
  • Missbrauchsverbot: Vertiefung ausgewählter Fallgruppen
  • Kartellrechtsvollzug

Thalmann in Klamert, EU-Recht2 (2018) 301-350; Pechstein Kap. H.I-III

9

RFSR I: Justizielle und polizeiliche Zusammenarbeit in Strafsachen

  • Justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen und nationale Identität
  • Gegenseitige Anerkennung
  • Rechtsangleichung

Thalmann in Klamert, EU-Recht2 (2018) 179-182, 194-200

10

RFSR II: Migrationsrecht

  • Grenzkontrollen
  • Asylpolitik
  • Einwanderungspolitik

Thalmann in Klamert, EU-Recht2 (2018) 182-192

11

Zweite Klausur

 

Zuletzt bearbeitet: 17.09.2019



Zurück