Syllabus

Titel
1595 Betriebswirtschaftliche Vernetzung I
LV-Leiter/innen
Dr. Julia Szoncsitz, MSc(WU),MA, Mag.Dr. Gerhard Geissler, MSc.
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
27.11.2019 bis 28.11.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Nur für Studierende des berufsbegleitenden Masterstudium Wirtschaftspädagogik!
Planpunkt(e) Master
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Donnerstag 28.11.2019 16:00 - 19:30 TC.3.05
Donnerstag 12.12.2019 13:30 - 17:00 TC.3.05
Freitag 13.12.2019 17:30 - 21:00 TC.3.05
Samstag 14.12.2019 14:00 - 17:30 TC.3.01
Freitag 24.01.2020 08:00 - 11:30 TC.3.01

Inhalte der LV

Die Kompetenzorientierung in den Bildungsinstitutionen macht die Fähigkeit zu einem Denken in komplexen Systemen notwendiger denn je. Solche Systeme zeichnen sich durch ein Beziehungsgefüge aus, sie stellen ein Netzwerk von miteinander in Verbindung stehenden und sich gegenseitig beeinflussenden Faktoren dar.

Dieses Seminar widmet sich den„Vernetzungen“ in der Betriebswirtschaft als zentrale und unverzichtbare Kategorie jeder Lehrtätigkeit in der Domäne der Wirtschaft.

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Nach diesemSeminar können Sie 

  • betriebswirtschaftliche Vernetzungen mithilfe eines betriebswirtschaftlichen Vernetzungsmodells identifizieren.
  • ausgehend von konkreten Problemen eines Unternehmens auf Vernetzungen innerhalb der Betriebswirtschaft (inkl. Rechnungswesen) selbstständig schließen.

  • Grundlagenbetriebswirtschaftlicher Begriffe bzw. Konzepte selbstständig problematisieren.

 

 

 

Regelung zur Anwesenheit

Studierende müssen in mindestens 80 % der Vorlesungen anwesend sein. Abwesenheiten müssen immer mit der LV-Leitung abgesprochen werden.

Lehr-/Lerndesign

Das Lehr-/Lerndesign umfasst

    • Exemplarische Darstellung von Vernetzungen 
    • Präsentation von Vernetzungsmodellen
    • Analyse von Fallstudien
      • Reflexion von Vernetzungen  

    Leistung(en) für eine Beurteilung

    FolgendeLeistungen sind zu erbringen:

    • Erstellung einer Seminararbeit (50 %)
      • Reflexion einer Fallstudie anhand eines Vernetzungsmodells (10%) 
      • Erstellung von Aufgabenstellungen zu einem Fallbeispiel eines Unternehmens (40 %)

      Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

      Positiver Abschluss der Studieneingangsphase.

      Literatur

      1 Autor/in: Johannes Rüegg-Stürm & Simon Grand
      Titel: Das St. GallerManagement-Modell, 4. Generation

      Verlag: Haupt
      Auflage: 1. Auflage
      Jahr: 2014
      Empfehlung: Referenzliteratur
      Art: Buch
      2 Autor/in: Johannes Rüegg-Stürm
      Titel: Das neue St. GallerManagement-Modell

      Verlag: Haupt
      Jahr: 2002
      Empfehlung: Stark empfohlen (aber nicht absolute Kaufnotwendigkeit)
      Art: Buch

      Empfohlene inhaltliche Vorkenntnisse

      Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen auf Bachelor-Niveau.

      Erreichbarkeit des/der Vortragenden

      Sonstiges

      ...
      Zuletzt bearbeitet: 29.04.2019



      Zurück