Syllabus

Titel
1693 Vertiefende Wirtschaftspolitik
LV-Leiter/innen
ao.Univ.Prof. Dr. Andrea Grisold, Mag.Dr. Wilfried Stadler
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
17.09.2019 bis 24.09.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Mittwoch 09.10.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 16.10.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 23.10.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 30.10.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 06.11.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 13.11.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 20.11.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 04.12.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 11.12.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 18.12.2019 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 08.01.2020 12:30 - 14:30 TC.4.15
Mittwoch 15.01.2020 12:30 - 14:30 TC.4.15

Inhalte der LV

An Hand der österreichischen wie der europäischen Wirtschaftspolitik wird aufgezeigt, nach welchen wirtschaftspolitischen Grundsätzen und Theorien die Politik vor dem Hintergrund der Globalisierung gestaltet wird. Die Lehrveranstaltung thematisiert am Beginn die Veränderungsprozesse der Wirtschaftspolitik. Am Beispiel Österreichs kann dargestellt werden, welche wirtschaftspolitischen Prämissen die jeweiligen Perioden geprägt haben, und wie sie sich auf die Wirtschaftsentwicklung ausgewirkt haben. Ausgehend von theoretischen Überlegungen und internationalen Literatursurveys wird ein Überblick über die Wirtschaftspolitik in Österreich und der EU gegeben.

Bei den ausgewählten, in dieser LV behandelten wirtschaftspolitischen Feldern wird in der ersten Hälfte der Lehrveranstaltung auf Verteilungspolitik, Beschäftigungspolitik und den Sozialstaat eingegangen, während der zweite Teil sich der Wirtschaftspolitik der Finanzmarkt-Ökonomie widmet.

Verteilungs- und Beschäftigungspolitik: Der Schwerpunkt der empirischen Analyse von Verteilungspolitik wird auf das europäische Beispiel gerichtet sein, jedoch stets im Kontext der globalen Situation diskutiert werden. Die unterschiedlichen Formen von ökonomischer Ungleichheit werden dargestellt und mögliche Politikmaßnahmen zur Reduzierung von Ungleichheit diskutiert. In beschäftigungspolitischen Fragen wird der Schwerpunkt auf die derzeit aktuelle Diskussion zu Digitalisierung gelegt, ebenso werden die Veränderungen des sozialstaatlichen Modells erarbeitet. Einzelne wirtschaftspolitische Agenden, aber auch zentrale Strukturdaten werden herangezogen, um anhand von aktuellen Beispielen aus der politischen Praxis die institutionellen Formen und Veränderungen von Wirtschaftspolitik verständlich zu machen.

Finanzmarktökonomie und Währungspolitik: Je nach Sichtweise der Krisenursachen (und institutionell wie strukturell differierenden Finanzierungskulturen z.B. zwischen Europa und den USA) unterscheiden sich auch die regulatorischen Strategien, mit denen Regierungen, Notenbanken und Aufsichtsbehörden bemüht sind, Dysfunktionalitäten eines Finanzsystems zu korrigieren, das sich in wesentlichen Teilbereichen von den Erfordernissen der Realwirtschaft immer weiter entfernt zu haben scheint.

Auch die wirtschaftspolitischen Antworten auf die durch die Finanzkrise wesentlich mit-ausgelöste europäische Staatsschuldenkrise fallen uneinheitlich aus. Die Sicherung des dauerhaften Bestandes der europäischen Einheitswährung ist vielmehr Gegenstand von seit Ausbruch der Krise andauernden institutionellen und politischen Reformbemühungen, deren endgültiger Ausgang noch offen ist.

Vor dem Hintergrund der systemischen Ursachen der Finanzkrise einerseits und der Grundfunktionen von Finanzmärkten und Banken andererseits werden Optionen und Limitierungen der Politik bei der Ausgestaltung der finanzmarktökonomischen Rahmenbedingungen erörtert. Dabei kommen die wesentlichen Instrumente der Regulierung ebenso zur Sprache wie verschiedene Denkansätze einer auf Nachhaltigkeit und reale Wertschöpfung zielenden Ordnungspolitik.

 

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Die Lehrveranstaltung hat zum Ziel, ausgewählte Probleme der Wirtschaftspolitik in Österreich und in Europa zu analysieren. Die Analyse baut auf ökonomischen Theorien auf, berücksichtigt empirische Ergebnisse und zeigt unterschiedliche Lösungsansätze auf. Die Studierenden erhalten ein besseres Verständnis wirtschaftspolitischer Probleme in Österreich und in Europa, und lernen unterschiedliche Lösungsansätze für diese Probleme kennen.

Regelung zur Anwesenheit

Ihre Anwesenheit in der LV ist Bedingung für eine positive Benotung; maximale Fehleinheiten: 2.

 

 

Lehr-/Lerndesign

Die Erarbeitung der Themen erfolgt anhand von wissenschaftlichen Artikeln, die einerseits von den Lehrveranstaltungsleitern präsentiert werden, andererseits durch Kurzreferate der Studierenden (Länge: maximal 20 Minuten) ergänzt und bereichert werden.
Dies ist Grundlage für die Diskussion aktueller wirtschaftspolitischer Themen, die von aktuellen Berichten in den Medien unterstützt werden.
Eine schriftliche Abschlussarbeit (Seminararbeit als Gruppenarbeit) zum Referatsthema (max. 35.000 Zeichen) ist bis 24.1.2020 abzugeben.

Leistung(en) für eine Beurteilung

Die Leistung wird nach den Referaten, der Beteiligung an der Diskussion, regelmäßiger Teilnahme an Vorlesungen und Diskussionen und einer schriftlichen Seminararbeit bestimmt.
Die Note setzt sich zusammen aus:

  • Regelmäßiger Teilnahme, Mitarbeit und Beteiligung an den Diskussionen in der LV 30%
  • Referat 35%
  • Schriftliche Abschlussarbeit 35% (als Gruppenarbeit, Abgabe spätestens 24.01.2020)
     

Empfohlene inhaltliche Vorkenntnisse

Die Absolvierung der Lehrveranstaltung "Wirtschaftspolitik" ist erwünscht.

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

Zuletzt bearbeitet: 09.10.2019



Zurück