Syllabus

Titel
2026 Spezialgebiete der Wirtschaftspolitik: Wirtschaftspolitik und Kunst: wie werden gesellschaftliche Realitäten konstituiert und verhandelt?
LV-Leiter/innen
Mag.Mag. Anamarija Batista, Hendrik Theine, Ph.D.
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
17.09.2019 bis 24.09.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Montag 07.10.2019 09:00 - 12:00 TC.3.12
Montag 21.10.2019 09:00 - 12:00 TC.3.12
Dienstag 29.10.2019 13:00 - 16:00 EA.5.040
Montag 11.11.2019 09:00 - 12:00 TC.3.12
Montag 25.11.2019 09:00 - 12:00 TC.3.12
Montag 09.12.2019 09:00 - 12:00 TC.3.12
Montag 13.01.2020 09:00 - 12:00 TC.3.12
Montag 27.01.2020 09:00 - 12:00 TC.3.12

Inhalte der LV

In dem Kurs werden eine Reihe der wirtschaftspolitisch relevanten Fragen aus den Bereichen Wachstumspolitik, Gesundheitspolitik, Arbeitsmarktpolitik und Kulturpolitik diskutiert. Einzelne wirtschaftspolitische Agenden, aber auch zentrale Strukturdaten werden herangezogen, um anhand von aktuellen Beispielen aus der politischen Praxis die institutionellen Formen und Veränderungen von Wirtschaftspolitik verständlich zu machen. Die wort- und zahlbasierten Quellen werden dabei gelesen und analysiert, aber auch mittels einer weiteren Praxis ergänzt, nämlich der Kunst. Durch den Einsatz von Bild, Objekt und Stimme operiert Kunst mit körpernahen Medien. Wirtschaftspolitische Kategorien werden in den künstlerischen Arbeiten mit alltäglichen Praxen in Kontakt gebracht, Konsequenzen von wirtschaftspolitischen Maßnahmen reflektiert, Absurditäten und Widersprüche verhandelt. In dieser Lehrveranstaltung diskutieren wir die Fragen, wie wirtschaftspolitische Grundsätze und Theorien die Politik gestalten und inwiefern ökonomische Analysen durch die Erfahrungsräume der künstlerischen Praxis erörtert, kommentiert und gegebenenfalls ergänzt werden.

 

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Die Lehrveranstaltung wird Elemente der eigenständigen Textreflexion sowie Werkanalyse, aber auch der vertieften Erarbeitung eines ausgewählten Themas beinhalten. Einerseits werden relevante Grundlagentexte sowie Werkanalysen von allen Teilnehmer_innen vorzubereiten sowie kritisch zu kommentieren sein. Darüber hinaus soll eine vertiefende Auseinandersetzung mit weiterführenden Texten und Werken stattfinden, die von den Teilnehmer_innen in Referaten präsentiert werden. Voraussetzung für eine positive Absolvierung ist die Lektüre und Bearbeitung der Pflichtliteratur, regelmäßige Anwesenheit und Mitarbeit sowie die Abgabe eines ausgearbeiteten Projekts.

Regelung zur Anwesenheit

Anwesenheitspflicht: 75% der Lehrveranstaltungszeit

Lehr-/Lerndesign

Methodisch kommt in dieser LV eine Mischung aus

-    Vortrag und Diskussion,

-    Lektüre, Reflexion und Besprechung von wichtigen Publikationen und Kunstprojekten sowie

-    Projekte der Studierenden und deren Ausarbeitungen

zum Einsatz.

Leistung(en) für eine Beurteilung

Die Bewertung erfolgt anhand der folgenden Gewichtung:

 - Mitarbeit und Referat (40%)

 - Schriftliche Arbeit (60%)

 

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

anamarija.batista@wu.ac.at

Zuletzt bearbeitet: 27.01.2020



Zurück