Syllabus

Titel
2082 UN-Agenda 2030 und Pariser Klimaabkommen - Ein Koordinatensystem für nachhaltiges Navigieren?
LV-Leiter/innen
Dr. Christoph Müller
Kontakt
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
13.09.2019 bis 17.09.2019
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Bachelor
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Dienstag 08.10.2019 09:00 - 11:30 EA.5.034
Dienstag 22.10.2019 09:00 - 11:30 EA.5.034
Dienstag 29.10.2019 09:00 - 11:30 TC.4.12
Dienstag 19.11.2019 09:00 - 11:30 EA.6.026
Dienstag 03.12.2019 09:00 - 11:30 D2.0.038
Dienstag 10.12.2019 09:00 - 11:30 D2.0.038
Dienstag 17.12.2019 09:00 - 11:30 EA.5.034
Dienstag 07.01.2020 09:00 - 11:30 EA.5.034
Dienstag 14.01.2020 09:00 - 11:30 EA.5.040
Dienstag 21.01.2020 09:00 - 11:30 EA.5.034

Inhalte der LV

Die aus der Forstwirtschaft stammende – ursprünglich primär ökonomisch motivierte – Idee der Nachhaltigkeit ist seit dem Bericht des Club of Rome über die Grenzen des Wachstums (1972), dem Brundtland-Bericht (1987) und der UN-Konferenz über Umwelt und Entwicklung (1992) als Menschheitsaufgabe global anerkannt. Die Kernbotschaft umfasst das Recht der „ärmeren“ Länder auf wirtschaftliche und soziale Entwicklung bei größtmöglicher Schonung der natürlichen Lebensgrundlagen sowie das Interesse künftiger Generationen an gleichwertigen Lebensbedingungen, Entscheidungs- und Entfaltungsoptionen.

Die alljährlichen Global Risks Reports des Weltwirtschaftsforums in Davos stellen der Menschheit ein gutes Zeugnis bezüglich des Managements konventioneller Risiken, jedoch ein schlechtes in Sachen systemische Risiken wie Klimawandel, Migration, Artensterben und Verlust der sozialen Kohäsion aus. Die UN-Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Sustainable Development Goals (SDGs) und das Pariser UN-Klimaabkommen befassen sich mit diesen komplexen und vernetzten Problemen.

Deren Lösung bedarf auf nationaler, europäischer und globaler Ebene veränderter politisch-rechtlicher Leitplanken für den ökonomischen Prozess, insbesondere für den Steuerungsmechanismus Markt. Bisher gelingt es der Politik – unter den globalen Konkurrenzbedingungen sowie angesichts der Machtansprüche und Interessen der Nationalstaaten und leistungsfähiger Akteure – nicht, einen globalen nachhaltigkeitskompatiblen Ordnungsrahmen bestehend aus ökonomischen Instrumenten, Ge- und Verboten sowie Mechanismen der Querfinanzierung zu schaffen.

Obwohl die Agenda 2030 und das Pariser Klimaabkommen mit sehr breiter Unterstützung verabschiedet wurden, haben viele Entscheidungsträger ihr Potential vorerst nicht erkannt. Die Vereinbarungen erscheinen als abstrakt. Dabei liefern sie ein Koordinatensystem, das für kurz-, mittel- und langfristige Krisen Orientierung bietet.

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Nach Abschluss der LV sind die Studierenden in der Lage,

· die Entwicklung und Kernelemente des Konzepts der Nachhaltigen Entwicklung,

· den Mehrebenencharakter, die Stakeholder und Akteure der Nachhaltigkeitspolitik,

· die Umsetzungsprobleme in den Kernbereichen der Nachhaltigkeit

· sowie die nachhaltigkeitspolitischen Instrumente und möglichen Reformschritte zu einer nachhaltigen Ökonomie

zu nennen, einzuordnen und kritisch zu reflektieren.

Regelung zur Anwesenheit

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen (PI) haben Anwesenheitspflicht. Im Falle einer Abwesenheit ist der LV-Leiter nach Möglichkeit vorab zu informieren.
Genaueres zu Fehlzeiten-Regelungen wird bei Bedarf in der 1. Einheit erläutert.

Lehr-/Lerndesign

· Anhand praktischer wirtschaftlicher, politischer, administrativer und rechtlicher Beispiele werden die Herausforderungen für die liberale Demokratie auch im Vergleich zu autoritären politischen Steuerungsregimen beleuchtet und theoretisch fundiert.

· Zur Vorbereitung auf einzelne Einheiten werden Aufsätze, Policy Papers, politische Beschlüsse und Rechtstexte zur Verfügung gestellt.

· Gruppenarbeiten mit anschließenden Kurzpräsentationen.

· Simulation der Verhandlung einer neuen EU-Nachhaltigkeitsstrategie im Rat der EU.

Leistung(en) für eine Beurteilung

  • Mündliche Mitarbeit (50%)
  • Abschließende schriftliche Arbeit (50%)

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Die Platzvergabe während der Anmeldefrist verfährt im „first-come, first-served Prinzip“. Falls Sie eine gültige LV-Anmeldung haben, aber an dieser Lehrveranstaltung nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte während des Anmeldezeitraums über LPIS wieder ab, damit Ihr LV-Platz anderen Studierenden zur Verfügung steht.

Sollte es eine Warteliste für die Anmeldung zur Lehrveranstaltung geben, werden die Studierenden der Warteliste nach dem Ende der Anmeldefrist nach Studienfortschritt gereiht und auf noch verfügbare Plätze zugeteilt - vorausgesetzt, dass diese über noch keine gültige Anmeldung zum Planpunkt verfügen.

Dieses Vorgehen ist allerdings nicht als Platz-Garantie zu verstehen!

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

mail@christophmueller.at

Detailinformationen zu einzelnen Lehrveranstaltungseinheiten

Einheit Datum Inhalte
1
Zuletzt bearbeitet: 11.04.2019



Zurück