Syllabus

Titel
0488 Strafrecht II: Strafprozessrecht
LV-Leiter/innen
Dr. Christoph Aichinger
  • LV-Typ
    PI
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
18.09.2020 bis 06.10.2020
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Master
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Montag 12.10.2020 14:00 - 16:00 D3.0.233
Montag 19.10.2020 14:00 - 16:00 D3.0.233
Montag 02.11.2020 14:00 - 16:00 D3.0.233
Montag 09.11.2020 14:00 - 16:00 D3.0.233
Montag 16.11.2020 14:00 - 16:00 D3.0.233
Montag 30.11.2020 14:00 - 16:00 Online-Einheit
Montag 07.12.2020 14:00 - 16:00 Online-Einheit
Montag 14.12.2020 14:00 - 16:00 Online-Einheit
Montag 21.12.2020 14:00 - 16:00 D4.0.022
Montag 21.12.2020 14:00 - 16:00 Online-Einheit
Montag 11.01.2021 14:00 - 16:00 Online-Einheit
Montag 18.01.2021 14:00 - 16:00 Online-Einheit

Ablauf der LV bei eingeschränktem Campusbetrieb

Die Präsenzzeit der Lehrveranstaltung wird zwischen zwei Studierendengruppen aufgeteilt, sodass wechselnde Studierendengruppen im Hörsaal anwesend sind. Die Anzahl der Präsenzeinheiten wird zu Beginn des Semesters festgelegt. Die Inhalte, die nicht in Präsenz behandelt werden können, erarbeiten sich die Studierenden im Selbststudium.

Inhalte der LV

Es wird mit Hilfe von Praxisfällen die Strafprozessordnung und ihre Nebengesetzte dargestellt. Die Studierenden sollen einen Überblick über das Ermittlungsverfahren, die dort angewendeten Zwangsmaßnahmen, die Hauptverhandlung vor dem Einzelrichter, dem Schöffengericht und dem Geschworenengericht, aber auch über das Rechtsmittelverfahren erhalten. Vorausgesetzt werden grundlegende Kenntnisse über das materielle Strafrecht.

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Die Studierenden sollen nach Absolvierung der Lehrveranstaltung einen vertieften Überblick über den Gang eines Strafverfahrens haben. Anhand von Praxisfällen soll das erlernte Wissen jeweils am Beginn der nächsten Lehrveranstaltung überprüft werden. Durch aktive Mitarbeit kann jeder Student das Gelernte in der Lehrveranstaltung referieren und durch entsprechende Mitarbeit seine Endnote verbessern. Der Ablauf eines strafprozessualen Verfahrens soll wiedergegeben werden können, die Unterschiede in den einzelenen Verfahrensarten sollen erkannt und die strafprozessualen Bestimmungen auf konkrete Fälle angewendet werden können. Die Studenten sollen auch ein Problembewusstsein hinsichtlich der Anwendung und Auslegung strafprozessualer Bestimmungen entwickeln, Lösungen kreieren und argumentativ darlegen können.

Regelung zur Anwesenheit

Die Anwesenheit ist verpflichtend. Zweimaliges Fehlen wird ohne weitere Begründung akzeptiert (spiegelt sich dann aber oft durch fehlendes Wissen bei der Klausur wieder). Die Anwesenheit wird durch eine Unterschriftenliste kontrolliert.

Lehr-/Lerndesign

Die Lehrveranstaltung wird mit PowerPoint Präsentation abgehalten.

Unter normalen Bedingungen verbringen wir einen Vormittag am Landesgericht für Strafsachen Wien, um die Anwendung der strafprozessualen Bestimmunge hautnah mitzuerleben.

Muster von Ermittlungsmaßnahmen, Enderledigungen der Staatsanwaltschaft (Diversion, Strafantrag, Anklageschrift), aber auch das Protokoll einer Hauptverhandlung und ein Urteil finden sich nach deren Besprechung bei den Lernmaterialien. Diese Aktivitäten fördern ein praxisnahes Lernen und bereiten den Studierenden auf den Berufsalltag vor.

Leistung(en) für eine Beurteilung

Grundvoraussetzung für ein Zeugnis ist eine positive Klausur, die gegen Ende des Semesters stattfindet, die regelmäßige Absolvierung der aufgetragenen Hausübungen und mündliche Mitarbeit.

Für eine positive Klausur ist das Erreichen einer bestimmten Punkteanzahl erforderlich. Ist die Klausur negativ, bekommt man keinen positiven Abschluss.

Bei bestandener Klausur kann man die  erreichte Punkteanzahl durch entsprechende Präsentation der Hausübungen, aber auch durch sonstige Mitarbeit um bis zu drei Punkte erhöhen und dadurch eine bessere Endnote erlangen. 

Literatur

1 Autor/in: Kirchbacher
Titel:

Einführung in das Strafprozessrecht


Verlag: Manz
Auflage: 3.0
Jahr: 2019
Art: Skriptum
2 Autor/in: Seiler
Titel:

Strafprozessrecht


Verlag: facultas
Auflage: 18
Jahr: 2020
Art: Buch
3 Autor/in: Bertel/Venier/Tipold
Titel:

Strafprozessrecht


Verlag: Manz
Auflage: 13
Jahr: 2020
Art: Buch

Teilnahmevoraussetzung(en) und Vergabe von Wartelistenplätzen

Die Absolvierung des Bachelorstudiums.

Falls Sie eine gültige LV-Anmeldung haben, aber an dieser nicht Teilnehmen können, melden Sie sich bitte während des Anmeldezeitraums über LPIS wieder ab, damit Ihr LV-Platz anderen Studierenden zur Verfügung steht. Nach Ende der Anmeldefrist werden verfügbare LV-Plätze den Studierenden der Warteliste, die noch keine gültige Anmeldung zum Planpunkt haben, zugeteilt. Die Zuteilung in Phase II erfolgt nicht nach Wartelistenplatz, sondern nach Studienfortschritt.

Empfohlene inhaltliche Vorkenntnisse

Grundkenntnisse des materiellen Strafrechts sind unbedingt erforderlich.

Erreichbarkeit des/der Vortragenden

christoph.aichinger@justiz.gv.at

Zuletzt bearbeitet: 30.06.2020



Zurück