Syllabus

Titel
0928 Mergers & Acquisitions: Ablauf und Abwicklung einer M&A-Transaktion
LV-Leiter/innen
Mag.Dr. Roman Perner
Kontakt
  • LV-Typ
    FS
  • Semesterstunden
    2
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
22.09.2020 bis 24.09.2020
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Master
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Freitag 09.10.2020 13:00 - 18:00 TC.3.03
Freitag 16.10.2020 13:00 - 18:00 D3.0.225
Freitag 20.11.2020 13:00 - 18:00 Online-Einheit
Freitag 04.12.2020 13:00 - 15:00 Online-Einheit

Ablauf der LV bei eingeschränktem Campusbetrieb

Die Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten unter Berücksichtigung aller nötigen Sicherheitsmaßnahmen.

Inhalte der LV

Darstellung der theoretischen Grundlagen und der praktischen Problemstellungen einer Unternehmenstransaktion anhand des (vereinfachten) Beispiels eines grenzüberschreitenden Unternehmenskaufs. Den Teilnehmern sollen die einzelnen Transaktionsschritte von der Verhandlung eines Term Sheets /einer Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer bis zum Abschluss des Unternehmenskaufvertrags sowie die nachträglichen Umgründungsmaßnahmen näher gebracht werden. Die wichtigsten Abschnitte dabei sind:

  • Verhandlung einer Vertraulichkeitsvereinbarung;
  • Verhandlung der grundsätzlichen Parameter der Transaktion (Term Sheet);
  • Praktische Durchführung einer Due Diligence;
  • Erstellung und Verhandlung des Unternehmenskaufvertrags;
  • Vorbereitende Umgründungsmaßnahmen;
  • Übernahmerechtliche Aspekte / Squeeze Out von Minderheitsgesellschaftern;
  • Closing der Transaktion;
  • Nachträgliche Umgründungsmaßnahmen; sowie
  • zu sämtlichen Abschnitten Problemstellungen durch Auslandsbezug und grenzüberschreitende Aspekte.

Zusätzlich sollen bei jedem Vortrag auch externe Vortragende eingeladen werden, die einen Kurzvortrag zu einem relevanten Thema halten und auch für Fragen zur Verfügung stehen (wie zB Rechtsabteilungsleiter eines börsenotierten Unternehmens zum Thema Übernahmerecht etc.).

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Die Erstellung der erforderlichen Transaktionsdokumente setzt Kenntnisse in verschiedenen Rechtsmaterien voraus. Die Lehrveranstaltung soll daher zwar an der Praxis orientiert sein, aber auch einen wesentlichen Anteil an theoretischem Wissen vermitteln. Die theoretischen Grundlagen sollen dann anhand von Praxisproblemen aufgearbeitet werden. Theoretische Bereiche, die durch die Lehrveranstaltung abgedeckt werden, sind beispielsweise:
  • Unterschied zwischen Asset Deal und Share Deal, insbesondere hinsichtlich der unterschiedlichen Übertragungsakte und haftungsrechtlichen Folgen;
  • Gesellschaftsrecht, insbesondere Kapitalerhaltungsrecht;
  • Grundzüge des Übernahmerechts, sowie des Bundesgesetzes über den Ausschluss von Minderheitsgesellschaftern;
  • Verschmelzungen,Spaltungen, Umwandlungen und Einbringungen (Umgründungsmaßnahmen);
  • Grundsätze des Gewährleistungsrechts sowie der Rechtsfolgen bei Verletzung von Gewährleistungen;
  • Grundsätze des Vertragsrechts; sowie
  • Fragen der Rechtsdurchsetzung.

Regelung zur Anwesenheit

Da Anwesenheitspflicht besteht, ist maximal einmaliges Fernbleiben zulässig.

Lehr-/Lerndesign

Vermittlung von theoretischem und praktischem Grundlagenwissen durch Vorträge; moderierte Gruppenarbeiten und Diskussionen während der Einheiten; eigenständige Vorbereitung von Hausarbeiten zwischen den Einheiten durch die Teilnehmer und Besprechung sowie Korrektur dieser in der jeweils nächsten Einheit. 

Leistung(en) für eine Beurteilung

Ständige Bewertung der Mitarbeit (30%), Gruppenpräsentation (30%) sowie Abschlusstest (40%), bestehend aus einem Teil mit offenen Fragen und einem Teil mit Multiple Choice Fragen. 
Zuletzt bearbeitet: 14.09.2020



Zurück