Syllabus

Titel
1539 Bankvertrags- und Versicherungsvertragsrecht
LV-Leiter/innen
Dr. Bernhard Koch, Dr. Markus Kellner, Univ.Prof. Dr. Stefan Perner
Kontakt
  • LV-Typ
    LVP
  • Semesterstunden
    3
  • Unterrichtssprache
    Deutsch
Anmeldung
08.09.2020 bis 10.09.2020
Anmeldung über LPIS
Hinweise zur LV
Planpunkt(e) Master
Termine
Wochentag Datum Uhrzeit Raum
Freitag 16.10.2020 12:30 - 15:00 TC.0.04
Freitag 30.10.2020 12:30 - 15:00 TC.0.04
Freitag 20.11.2020 12:30 - 15:00 Online-Einheit
Freitag 27.11.2020 15:30 - 17:00 Online-Einheit
Montag 30.11.2020 16:00 - 17:30 Online-Einheit
Freitag 08.01.2021 13:00 - 15:00 Online-Einheit
Freitag 15.01.2021 15:00 - 16:30 Online-Einheit

Ablauf der LV bei eingeschränktem Campusbetrieb

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wird die Lehrveranstaltung im Distanzmodus abgehalten. Neben den jederzeit online abrufbaren Online-Einheiten auf Youtube (https://www.youtube.com/watch?v=TT8b9di51RU&list=PLdupJC9NCFpokq-IEAZJ0YWk9iy1PM7p4&index=12) steht Ihnen auch die Möglichkeit offen, Fragen an die Vortragenden zu richten, die Ihnen diese in gestreamten Q&A-Einheiten beantworten werden. Sie können Ihre Fragen in das dafür vorgesehene Forum auf Learn oder während des Streams auf Youtube stellen.

Inhalte der LV

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich in Grundzügen mit dem Bankvertragsrecht (insb. Garantie etc), dem Zahlungsverkehr, dem Recht der Kreditbesicherung sowie den Grundzügen des Versicherungsvertragsrechts.

Lernergebnisse (Learning Outcomes)

Nach dem Besuch der Lehrveranstaltung verfügen die Studierenden über entsprechende Kompetenzen, ausgewählte bankvertragsrechtliche Rechtsprobleme einer rechtlichen Beurteilung zu unterziehen und weisen ein Verständnis für die Grundlagen des Versicherungsvertragsrechts auf.

Regelung zur Anwesenheit

Es besteht keine Anwesenheitspflicht.

Lehr-/Lerndesign

Aufgrund der aktuellen Situation wird die Lehrveranstaltung vorwiegend im Rahmen der Distanzlehre durchgeführt. Hierzu werden bestehende LV-Streams den Studierenden zur Verfüfung gestellt. Zusätzlich werden Präsenz-Einheiten angeboten, in denen  Fragen beantwortet werden, die Studierende vorab an lehrstuhl.perner@wu.ac.at richten können. Bei diesen Einheiten besteht keine Anwesenheitspflicht.

Leistung(en) für eine Beurteilung

Prüfungsmodus und Beurteilung:

Die Prüfung der LVP Bankvertrags-​ und Versicherungsvertragsrecht dauert 90 Minuten. Als Richtwert sollten Sie 30 Minuten für Versicherungsvertragsrecht und 60 Minuten für Bankvertragsrecht einplanen. Beide Prüfungsteile werden gemeinsam ausgeteilt (bei online-Prüfungen: sind zugleich online abrufbar).

Beide Teile werden in Form von Fällen und ggf Theoriefragen abgeprüft. Ab 50 % wird der versicherungsvertragsrechtliche Teil positiv bewertet und der bankvertragsrechtliche Teil korrigiert. Ab 50 % wird der bankvertragsrechtliche Teil positiv bewertet.

Für eine positive Note müssen beide Prüfungsteile für sich positiv absolviert werden. Der versicherungsvertragsrechtliche Teil zählt ein Drittel, der bankvertragsrechtliche Teil zwei Drittel der Gesamtnote. Es gilt folgender Notenschlüssel:

Sehr Gut: ab 85 %

Gut: ab 70 %

Befriedigend: ab 60 %

Genügend: ab 50 %

 

Erlaubte Hilfsmittel bei Präsenzprüfungen:

Bei der Prüfung dürfen ausschließlich gebundene Gesetzesausgaben verwendet werden! Gesetzestext, der nicht in der aktuellen Auflage des Kodex Bürgerliches Recht abgedruckt ist, wird gegebenenfalls bei der Prüfung zur Verfügung gestellt.

Erlaubt sind farbliche Markierungen, reine Paragraphenverweise und transparente Post-Its. Auf den Post-Its dürfen nur Paragraphen stehen. Abseits davon sind jegliche Anmerkungen sowohl auf Post-Its als auch im Kodex nicht erlaubt. Die Kodizes werden während der Prüfung genau kontrolliert. Mit Anmerkungen versehene Kodizes werden ausnahmslos abgesammelt. Bei entsprechendem Verdacht wird zusätzlich ein Verfahren zur Nichtigerklärung der entsprechenden Leistung eingeleitet. Ersatzkodizes werden ausnahmslos nicht zur Verfügung gestellt.

Erlaubte Hilfsmittel bei Präsenzprüfungen:

Die Online-Prüfung wird in Form von Open-Book abgehalten. Das bedeutet, dass Sie nicht nur Gesetzestexte, sondern zB auch das RIS, Lehrbücher, Kommentare sowie Ihre Notizen sowohl in digitaler als auch in analoger Form verwenden dürfen. Selbstverständlich müssen Sie die Prüfung jedoch eigenständig absolvieren. Untersagt sind also jegliche Hilfestellungen durch andere Personen. Digitale Unterlagen dürfen Sie nur auf dem Laptop/Computer verwenden, auf dem Sie die Prüfung absolvieren. Die Verwendung von Handys, iPads, Kopfhörern und weiteren Bildschirmen ist ausnahmslos verboten.

 

Prüfungstermine für das Wintersemester 2020/21:

23.10.2020 (präsent)

30.11.2020 (online)

15.01.2021 (online)

Literatur

1 Autor/in: Graf
Titel:

Bankvertragsrecht


Verlag: LexisNexis
Auflage: 5. Auflage
Anmerkungen: Das Skript dient als Ergänzung zur Lehrveranstaltung. Deren Besuch wird dringend empfohlen.
Jahr: 2018
Prüfungsstoff: Ja
Art: Skriptum
2 Autor/in: Perner/Spitzer/Kodek
Titel:

Bürgerliches Recht


Verlag: MANZ’sche Verlags und Universitätsbuchhandlung
Auflage: 6. Auflage
Anmerkungen: Alternativ jedes andere gängige Lehrbuch zum Zivilrecht. Prüfungsrelevant sind die einschlägigen Kapitel, die auch in der LV besprochen werden (vgl auch das Informationsblatt auf der Website des Instituts).
Jahr: 2019
Prüfungsstoff: Ja
Art: Buch
3 Autor/in: Wieser
Titel:

Versicherungsvertragsrecht


Verlag: LexisNexis
Auflage: 4. Auflage
Jahr: 2020
Prüfungsstoff: Ja
Art: Skriptum

Empfohlene inhaltliche Vorkenntnisse

Vorausgesetzt werden solide Kenntnisse der zivilrechtlichen Grundlagen. Diese sind im Bankvertragsrecht insbesondere:

  • Vertragsabschluss
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Auftragsvertrag
  • Anweisung
  • Kredit und Verbraucherkredit
  • Kreditsicherheiten
  • Interzedentenschutz
  • Garantie

 

Sonstiges

Die Prüfung wird dreimal pro Semester abgehalten. Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt gesondert über LPIS. Bitte bringen Sie zur Identitätskontrolle Ihren Studierendenausweis oder einen amtlichem Lichtbildausweis mit.

Ergänzende Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung Fallstudien im Bankvertragsrecht und Kreditsicherung von Dr. Fichtinger dient als begleitender Übungskurs. Darin wird die Falllösungstechnik nach Anspruchsgrundlagen anhand von Fällen erlernt und vertieft. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, komplexe bankvertragliche Fälle nach Anspruchsgrundlagen zu lösen und materielle und formelle Anspruchsvoraussetzungen folgerichtig zu prüfen.

Zuletzt bearbeitet: 07.01.2021



Zurück