Syllabus

Title
0296 Prozessmanagement für Wirtschaftsinformatik
Instructors
Gerhard Bauer
Contact details
Type
PI
Weekly hours
2
Language of instruction
Deutsch
Registration
09/21/21 to 09/30/21
Registration via LPIS
Notes to the course
Subject(s) Bachelor Programs
Dates
Day Date Time Room
Friday 10/15/21 08:00 AM - 02:00 PM TC.4.01
Friday 11/05/21 08:00 AM - 02:00 PM TC.4.03
Friday 11/12/21 08:00 AM - 02:00 PM Online-Einheit
Friday 12/03/21 08:00 AM - 02:00 PM Online-Einheit

Contents

Prozessmanagement ist eine oftmals unterschätzte bzw. verachtete Disziplin. Einerseits wird proaktives Prozessmanagement häufig wie die Risikoprävention so lange hinausgezögert, bis es notwendig oder aber auch zu spät ist. Analog zu dem Leitsatz "Never change a winning team" zerren auch in Unternehmen enorme Beharrungswiderstände, meist begleitet mit dem Beisatz: "Das war schon immer so". Letztenendes ist es jedoch eben die Performance der Prozesse, die über das Überleben eines Unternehmens entscheidet.

In der PI Prozessmanagement für Wirtschaftsinformatik, werden die aktuellen Herausforderungen des Prozessmanagements aufgezeigt und damit die Notwendigkeit zum proaktiven und kontinuierlichen Prozessmanagement erläutert.

Im Rahmen der PI erlernen die Teilnehmer eine Prozessdarstellungsform der 4. Generation: Triple M (Mathera Matrix Methode). Mit der Mathera Matrix Methode©® ist zum ersten Mal neben der Messbarkeit der prozessrelevanten Dimensionen auch die Messbarkeit der Veränderung (IST/SOLL) sichtbar. Darüber hinaus wird das Denken in Geschäftsprozessen durch einfache Tools unterstützt: Mit Kopf, Papier, Bleistift sowie mit elektronisch gestützten Werkzeugen ist eine einfache Darstellung aller Prozesse eines Unternehmens möglich.

Durch die Zusammenarbeit mit Instituten der Universität Linz und der Wirtschaftsuniversität Wien ist die wissenschaftliche Approbierung der Methode gewährleistet und entspricht außerdem den Anforderungen von BPM 4. Generation (Next Generation), ein Standard, der durch Europäische Arbeitskreise definiert worden ist.

Learning outcomes

Die Studierenden verstehen die Grundlagen des Prozessmanagements und sind in der Lage, kritisch über die aktuellen Herausforderungen des Prozessmanagements zu reflektieren und zu diskutieren. Das Erlernen der Triple M - Mathera Matrix Methode steht im Mittelpunkt, wodurch die Studierenden eine Möglichkeit kennen lernen, Prozesse in einem Unternehmen zu analysieren, zu bewerten und zu verbessern. Durch Anwendung der Methode auf ein konkretes Fallbeispiel erfahren die Studierenden die praktische Umsetzung und können so die Theorie mit der Praxis verknüpfen. 

Attendance requirements

Für diese PI  ist laut Prüfungsordnung volle studentische Anwesenheit vorgesehen.

Bei Ausnahmen ist eine entschuldigte Abwesenheit ist mit den LV-Leitern zu koordinieren.

Die Online-Einheiten werden hierbei genauso behandelt wie Präsenz Einheiten an der WU Wien.

Die Anwesenheit wird also auch in den Online Einheiten überprüft.

 

 

Teaching/learning method(s)

Die Einheiten setzen sich aus theoretischem Vortrag und praktischer Übung zusammen. Die Zusammensetzung ist so gewählt, dass die Studenten ausreichend Zeit zur praktischen Umsetzungen haben, und damit größtmöglichen Mehrwehrt aus der PI ziehen können. 

Assessment

Die Beurteilung erfolgt basierend auf den folgenden Kriterien:

 

  • Vorbereitung und Mitarbeit in den Lehreinheiten (25%): Von Einheit zu Einheit sind Inhalte aufzuarbeiten. Diese werden zu Beginn der nächsten Einheit abgefragt und diskutiert. Zudem kann es Mitarbeitspunkte für Ausarbeitungen während einer Einheit geben.
  • Abschlusspräsentation inkl. Abgabe von Ausarbeitung (35%): In der vorletzten Einheit wird ein Prozess vorgestellt. Dieser muss in Gruppen analysiert und verbessert werden. In der letzten Einheit müssen die Ergebnisse präsentiert werden.
  • Schriftliche Prüfung (40%): Alle Inhalte, welche im Rahmen dieser PI besprochen werden, werden in der abschließenden Einheit schriftlich überprüft.

Jedes Teilelement muss positiv bewertet werden.

Prerequisites for participation and waiting lists

Falls Sie eine gültige LV-Anmeldung haben, aber an dieser Lehrveranstaltung nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte während des Anmeldezeitraums über LPIS wieder ab, damit Ihr LV-Platz anderen Studierenden zur Verfügung steht!

Die Platzvergabe während der Anmeldefrist verfährt im „first come,first-served Prinzip“.

Nach Ende der Anmeldefrist werden verfügbare LV-Plätze aufgestockt und den Studierenden der Warteliste, die noch keine gültige Anmeldung zum Planpunkt haben, gereiht nach Studienfortschritt zugeteilt.

Last edited: 2021-06-23



Back