Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
Sie sind hier

FAQs

Schriftliche Online-Prüfungen gestalten

Der Editor in MyLEARN ermöglicht die Visualisierung von Fragen und Antwortalternativen. Mehr Informationen finden Sie im MyLEARN-Guide.

Wenn Sie Videos einfügen möchten, empfiehlt es sich das Video direkt als Mediendatei hochzuladen und nicht zu verlinken oder einzubetten. Bei verlinkten und eingebetteten Videos besteht die Gefahr, dass die Ursprungsquelle zum Zeitpunkt der Prüfung nicht mehr abrufbar ist.

Informieren Sie die Studierenden über den Einsatz von Videos oder Audiodateien, damit sie die Audioeinstellungen ihrer Computer überprüfen können.

  • Die Fragen im Fragenpool müssen freigegeben sein. Nicht freigegebene Fragen in einem Fragenpool werden der Zufallsfrage nicht zugewiesen.
  • Wenn Sie mit mehreren Zufallsfragen auf den gleichen Fragenpool verweisen, ist es möglich, dass ein*e Student*in die gleiche Frage mehrmals erhält.
  • Es ist nicht ausgeschlossen, dass verschiedene Studierende dieselbe Frage erhalten. Je mehr Fragen Sie in einen Fragenpool einfügen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie unterschiedliche Fragen erhalten.
  • Überprüfen Sie die Zuordnung von Zufallsfragen, wenn Zufallsfragen oder Fragenpools verschoben wurden.

Weitere Informationen über die Zufallsfrage finden Sie im MyLEARN-Guide unter "Wie erstelle ich Zufallsfragen?".

Ja.

Dafur erstellen Sie das Lernmodul "Thema-Zusammenfassung-Überprüfung" und legen die folgenden Einstellungen fest:

  • Tragen Sie unter Lernergebnisse "Leistungsüberprüfung" ein.
  • Entfernen Sie die bereits vorhandenen Trennelemente "Thema", "Zusammenfassung" und "Überprüfung".
  • Erstellen Sie eine Multiple-Choice-Frage.
  • Wählen Sie im Reiter zwischen Übung und Aufgabe, Aufgabe aus.
  • Sie können nun eine Zeitbeschränkung in Minuten angeben. Die kleinste Zeitbeschränkung beträgt 1 Minute.
  • Sie können weiters Punkte und eine Bearbeitungszeitraum angeben.

Der Bearbeitungszeitraum definiert mittels Start- und Endzeitpunkt, in welchem Zeitfenster eine Prüfung oder einzelne Fragen von Studierenden bearbeitet bzw. gestartet werden können. Die Studierenden müssen die Prüfung oder Fragen vor dem angegebenen Endzeitpunkt abgeben. Haben Sie nämlich als Endzeitpunkt 12:00 Uhr eingestellt, endet die Bearbeitungszeit für Studierende bereits um 11:59:59 Uhr.

Die Zeitbeschränkung (Timer) definiert mittels Angabe von Minuten wie lange Studierende Zeit haben die Aufgabe zu lösen. Sobald die Studierenden eine Aufgabe gestartet haben, erhalten sie einen Countdown, das die noch verbleibenden Minuten anzeigt. Innerhalb dieser Zeitbeschränkung können die Studierenden abgeben.

Wenn Sie nun einen Bearbeitungszeitraum und gleichzeitig eine Zeitbeschränkung einstellen, orientiert sich die Deadline für eine Abgabe nach der Zeitbeschränkung. Daher empfiehlt es sich nicht dieselbe Zeit für Bearbeitungszeitraum und Zeitbeschränkung festzulegen, wie im folgenden Beispiel:

  • Bearbeitungszeitraum: 01.11.2020 11:00 Uhr - 01.11.2020 12:00 Uhr
  • Zeitbeschränkung: 60 Minuten
  • Studierende haben in diesem Fall nur 59 Minuten statt 60 Minuten Zeit um die Aufgabe zu bearbeiten und zu lösen.

Die Bearbeitungszeit sollte länger als die Zeitbeschränkung angegeben werden, so wie im folgenden Beispiel:

  • Bearbeitungszeitraum: 01.11.2020 11:00 Uhr - 01.11.2020 12:05 Uhr
  • Zeitbeschränkung: 60 Minuten
  • Studierende haben in diesem Fall 60 Minuten Zeit um die Aufgabe zu bearbeiten und zu lösen, gleich ob Sie um 11:00 Uhr oder 11:02 Uhr beginnen.

Je nach Aktivität verhält sich das System unterschiedlich:

Musterklausur mit geschlossenen Fragetypen

  • Wird nach Ablauf der Zeitbeschränkung auf die Buttons "Weiter" oder "Abgeben" geklickt, werden nur jene Eingaben abgegeben, die innerhalb der Zeitbeschränkung gespeichert oder gesendet wurden.
    • Im Status der Abgabe wird "Abgegeben" mit der Zusatzinformatoin "Abgabetyp: verspätete Abgabe" angezeigt.
  • Wird nach Ablauf der Zeitbeschränkung nicht auf die Buttons "Weiter" oder "Abgeben" geklickt, werden jene Eingaben automatisch vom System abgegeben, die innerhalb der Zeitbeschränkung gespeichert oder gesendet wurden.
    • Im Status der Abgabe wird "Abgegeben" mit der Zusatzinformation "Abgabetyp: automatische Abgabe durch das System" angezeigt.

Die Bewertung der Musterklausur setzt sich aus den Antworten der gespeicherten bzw. abgesendeten Antworten zusammen. Alle nicht abgesendeten Antworten werden als Negativantworten gewertet.

Offener Arbeitsauftrag mit der Option "Als Entwurf speichern"

  • Wird der Button „Abgeben“ nach Ablauf der Zeitbeschränkung (Timer) geklickt, wird der gespeicherte Entwurf abgegeben.
    • Im Status der Abgabe wird "Abgegeben" mit der Zusatzinformation "Abgabetyp: verspätete Abgabe" angezeigt.
  • Wird der Button „Abgeben“ nach Ablauf der Zeitbeschränkung (Timer) nicht geklickt, wird der gespeicherte Entwurf automatisch vom System abgegeben.
    • Im Status der Abgabe wird "Abgegeben" mit der Zusatzinformation "Abgabetyp: automatische Abgabe durch das System" angezeigt.

Sie sehen im Aufgabenüberblick die Abgabe (Text oder Dateiupload) lt. Letztstand der letzten Entwurfsspeicherung vor Ablauf der Zeit.

Offener Arbeitsauftrag ohne der Option "Als Entwurf speichern"

  • Wird der Button „Abgeben“ nach Ablauf der Zeitbeschränkung (Timer) geklickt, werden die Antworten verworfen keine Antwort abgegeben.
    • Im Status der Abgabe wird "Abgegeben" mit der Zusatzinformation "Abgabetyp: verspätete Abgabe" angezeigt. Die Aufgabe kann zwar beurteilt werden, aber es ist keine Abgabe vorhanden.
  • Wird der Button „Abgeben“ nach Ablauf der Zeitbeschränkung (Timer) nicht geklickt, werden die Antworten verworfen keine Antwort abgegeben.
    • Im Status der Abgabe wird "Abgegeben" mit der Zusatzinformation "Abgabetyp: automatische Abgabe durch das System" angezeigt. Die Aufgabe kann zwar beurteilt werden, aber es ist keine Abgabe vorhanden.

Es reicht aus, wenn jede einzelne Aufgabe abgegeben wird. Studierende haben hier immer den Gesamtüberblick über den Bearbeitungsstand über Häkchen oder Fortschrittsbalken bei Aufgaben, Klausuren und Lernmodulen.

Der Ordner "Die Prüfung" ist nur der Container für die eigentliche Prüfung. Der Ordner kann nicht abgegeben werden.

Wenn Sie alle prüfungsrelevanten Inhalte in einem Ordner namens "Die Prüfung" strukturiert haben, können die Studierenden diese in der Online-Prüfungsumgebung im linken Seitenmenü einsehen.

Dabei erhalten Studierende Symbole, die ihren eigenen Fortschritt kennzeichnenn:

  • Für Musterklausur und offenen Arbeitsauftrag gibt es ein graues Hächen, wenn die Aufgabe bearbeitet wurde.
  • Für Lernmodule und den Prüfungsordner wird ein Fortschrittsbalken angezeigt.

Ja.

Sie können die Studierendenperspektive aktivieren. Schalten Sie dafür in der Online-Prüfungs- oder Lehrveranstaltungsumgebung in Lernaktivitäten den Schieberegler auf Verwalten aus. Sie sehen die Umgebung nun aus Studierendenperspektive und können alle Inhalte kontrollieren.

ODER

Nutzen Sie die Funktion "Als Studierende/r ausfüllen" bei einer Aufgabe. Dabei wird ein definierter Bearbeitungszeitraum nicht berücksichtigt.

ODER

Kopieren Sie die Prüfung mithilfe der Zwischenablage in einen (falls vorhanden) Demokurs und fügen Testpersonen mit Studierendenaccounts hinzu.

Stellen sie sicher, dass

  • alle prüfungsrelevanten Aktivitäten in Lernaktivitäten als Aufgabe (nicht Übung) definiert sind
  • die Punkte für die Bewertung sowie die Zeitbeschränkung korrekt eingetragen sind
  • die Bearbeitungszeiträume bei mehreren Prüfungsteile korrekt angegeben sind
  • die korrekten Antwortalternativen als richtig markiert sind
  • bei Lückentext-Fragen mit Textfeld alle möglichen korrekten Antworten hinterlegt sind (Schreibweise, Groß- und Kleinschreibung, Synonyme)
  • alle Aufgaben freigegeben sind, besonders die Fragen in einem Fragenpool für eine Zufallsfrage
  • bei Zufallsfragen die korrekten Fragepools ausgewählt sind
  • die Anhänge (Dateianhänge, Arbeitsbläter, etc.) korrekt sind

Es empfiehlt sich eine Prüfung vorab von min. zwei Personen testen und durchsichten zu lassen. Davon sollte eine Person nicht der / die Fragenersteller*in sein, um einen "frischen" Blick auf die Fragen und Prüfungskomponenten zu werfen.

Falls Sie Fragen zu BeAble-Studierenden als Prüfungsteilnehmer*innen haben, können Sie das BeAble-Team kontaktieren.

Sie können die Prozesschreibung für die Vorbereitung der Kursumgebung für BeAble-Prüfungsteilnehmer*innen als PDF herunterladen.

Schriftliche Online-Prüfungen bewerten

Als Beurteilungsmodus können Sie "max. Punkte" wählen. Mit dieser Einstellung können Sie die Bewertungen später in das Notenbuch der Online-Prüfungs- oder Lehrveranstaltungsumgebung übernehmen.

Als Beurteilungsfreigabe können Sie "Manuell veröffentlichen" wählen. Mit dieser Einstellung können Sie alle Bewertungen gleichzeitig freigeben, sobald Sie diese gesetzt haben und / oder nachkontrolliert haben.

Sie können dafür das Notenbuch der Online-Prüfungs- oder Lehrveranstaltungsumgebung nutzen:

  1. Geben Sie die Bewertungen der einzelnen Aufgaben unter Lernaktivitäten frei.
  2. Legen Sie einen Notenschlüssel im Notenbuch fest.
  3. Klicken Sie unter „Notenbuch“ in der Menüleiste auf „Neu“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Teilleistung aus Aufgaben übernehmen“.
  4. Wählen Sie unter „Quelle“ „Lernaktivitäten“ aus
  5. Wählen Sie die gewünschte(n) Teilleistung(en) der Prüfung aus.
  6. Legen Sie den Typ  fest.
  7. Klicken Sie auf den Button "Speichern". Ab nun sehen Studierende die Bewertung(en) und ggf. auch die damit erreichte Note im Notenbuch des Kurses.
  8. Gehen Sie auf "Aktionen" und "Notenbuchexport", wählen Sie hier als Ausgabeformat "Noten (Bach)".
  9. Importieren Sie die so erstellte Datei ins BACH

Mehr Informationen und weitere Anleitungen zum Notenbuch finden Sie im MyLEARN-Guide.

Sie können die Prüfungsergebnisse als CSV-Datei exportieren und diese ins Notenbuch Ihrer Lehrveranstaltung importieren.

  1. Gehen Sie in der Online-Prüfungsumgebung zur Übersicht aller Aufgaben unter Lernaktivitäten.
  2. Klicken Sie neben der Aufgabe auf das Symbol für den "CSV-Export" und speichern SIe die Datei auf Ihrem Computer.
  3. Besuchen Sie Ihre Lehrveranstaltung auf MyLEARN.
  4. Dort klicken Sie im Notenbuch in der Menüleiste auf "Neu" und "Teilleistung manuell anlegen".
  5. Sobald Sie die Teilleistung manuell angelegt haben und Ihre Eingaben gespeichert haben, können Sie in der Menüleiste auf "Eintrag bearbeiten" und "Bewertungen importieren" klicken.
  6. Laden Sie die zuvor abgespeicherte CSV-Datei hoch und klicken Sie auf "OK".

Beim Import der Bewertungen in das Notenbuch werden nur die Einträge von den Studierenden übernommen, die auch Mitglieder in der Lehrveranstaltung sind. Das bedeutet, dass Sie die Bewertungen aus einer Datei in die Notenbücher diverser Lehrveranstaltungen einspielen können.

  • Klicken Sie in Ihrer Umgebung auf MyLEARN in den Lernaktivitäten auf "Lernaktivitäten" in der oberen Menüleiste.
  • Klicken Sie auf "Einstellungsprofile".
  • Klicken Sie auf "en:paramter_page1".
  • Scrollen Sie nach unten zu "Scoring".

Sie finden dort die Bewertungseinstellungen für Single-, Multiple-Choice und Lückentext-Fragen. Die vorgenommenen Einstellungen gelten für die gesamte Online-Prüfungs- oder Lehrveranstaltungsumgebung.

Sie können die Antworten und Abgaben der Studierenden einsehen:

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der oberen Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Überblick über Aufgaben“ aus.
  3. Suchen Sie in der Spalte „Aufgabentitel“, die Online-Prüfung, von der Sie die Abgaben einsehen möchten.
  4. Klicken Sie bei dieser Aufgabe in der Spalte „Abgabestatus“ auf die Zahl für „abgegeben“.

Sie sehen eine Tabelle aller Abgaben und ggf. die automatisch berechnete Bewertung.

Die Bewertung von geschlossenen Fragetypen erfolgt automatisch. Sie können die automatisierte Bewertung der geschlossenen Fragen nachkontrollieren (z.B. bei Lückentexteingaben) und eine Bewertung der offenen Prüfungsteile vornehmen. Sie können auch die automatisch berechneten Bewertungen überschreiben:

  1. Wiederholen Sie die Schritte 1-3 unter der Frage "Wo sehe ich die Studierendenabgaben ein?"
  2. Klicken Sie in der Spalte „Abgabe“ auf den Link „Abgabe“ um Detailinformationen über die Studierendenabgaben einzusehen.
  3. Überschreiben Sie ggf. einzelne Bewertungen, indem Sie auf die automatisch berechnete Punkteanzahl im Feld "von [Zahl] Punkten" klicken.

Detailinformationen und Schritt-für-Schritt Anleitungen zur Bewertung der verschiedenen Anwendungen finden sich in den Abschnitten zu:

Sie können die Bewertung direkt in den Aufgaben manuell freigeben.

  1. Klicken Sie dafür auf den Button „Alle Beurteilungen freigeben“.
  2. Nach der Freigabe der Bewertung sehen Studierende die eigene Beurteilung direkt in der Aufgabe im Kurs.

Sie können Ihre Bewertung auch über das Notenbuch veröffentlichen. Informationen dazu finden Sie im MyLEARN-Guide.

Schriftliche Online-Prüfungen in einer Online-Prüfungsumgebung durchführen

Informationen zur Online-Prüfungsumgebung finden Sie unter "Online-Prüfungsumgebung auf MyLEARN".

Sobald Studierende einer Online-Prüfungsumgebung hinzugefügt wurden, sehen sie diese auf ihrer MyLEARN Startseite unter "Mitgliedschaften" und "Meine Lehrveranstaltungen".

Ja.

Einige Anpassungen müssen sogar von den Prüfungsverantwortlichen aktiv vorgenommen werden, bevor die Studierenden der Online-Prüfungsumgebung als Mitglieder hinzugefüt sind. Die Anpassungen sollten im Einklang mit der Prüfungserklärung und dem Studienrecht sein.

In einer Online-Prüfungsumgebung ist die "Identitätsfeststellung" eine vorangelegte Aufgabe, die Prüfungsverantwortliche optional nutzen können. Studierende laden hier mindestens 2-3 Tage vor der Prüfung ein Foto (auch als Doc. oder PDF) hoch, das folgendes abbildet:

  • Den Studierendenausweis oder einen amtlichen gültigen Lichtbildausweis (Reisepass, österreichischer Führerschein, Personalausweis) des/der Studierenden UND
  • Das Gesicht des/der Studierenden

Im Aufgabenüberblick können Sie die Identitätsnachweise überprüfen:

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der oberen Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Überblick über Aufgaben“ aus.
  3. Suchen Sie in der Spalte „Aufgabentitel“, die Aufgabe aus, wo Sie die Abgaben einsehen möchten.
  4. Klicken Sie bei dem Identitätsnachweis in der Spalte „Abgabestatus“ auf die Zahl für „nicht abgegeben“ um auf eine Liste aller Studierendenabgaben zu gelangen. Sie können zu jeder Zeit damit beginnen, die bereits hochgeladenen Fotos zur Identitätsfeststellung zu kontrollieren.
  5. Markieren Sie die überprüften Abgaben mit "Bestanden" oder "Nicht bestanden". Dies ermöglicht Prüfungsverantwortlichen einen Überblick bei der Kontrolle der Identitätsnachweise zu bewahren.

Eine Identitätsfeststellung muss seitens der Studierenden bei jeder Prüfung, bei der diese Aufgabe vorhanden ist, erneut durchgeführt werden. Dafür können Studierende aber gerne immer dasselbe Foto verwenden.

HINWEIS!
Bilder, die im HEIC-Format abgegeben wurden, können mit dem Programm „Gimp“ aus dem WU Softwarecenter geöffnet werden.

Schriftliche Online-Prüfungen in einer Lehrveranstaltung durchführen

Für die meisten schriftlichen Prüfungen außerhalb der Großprüfungswoche gilt, dass diese in der regulären Lehrveranstaltungsumgebung auf MyLEARN erstellt und durchgeführt werden.

Die Unterschiede sind folgende:

  • An einer Online-Prüfung in der Lehrveranstaltung können nur die angemeldeten Teilnehmer*innen der Lehrveranstaltung teilnehmen. Daher ist ein erneutes Hinzufügen von Studierenden nicht notwendig.
  • Die Lehrveranstaltung beinhaltet weitere Lernmaterialien, wie zum Beispiel Übungsaufgaben, Lehrvideos, etc.
  • In der Lehrveranstaltung ist keine Online-Aufsicht möglich.

Ja.

Um die Durchführung aller schriftlichen Prüfungen, das sind synchrone Online-Prüfungen über MyLEARN gut planen und administrieren zu können, ist eine Anmeldung der Prüfungen erforderlich. Sie können die benötigten Angaben direkt bei dem jeweiligen Prüfungstermin in Rooms angeben.

Mehr Informationen finden Sie unter "Prüfungen".

Eine genaue Anleitung finden Sie im MyLEARN-Guide.

Die Studierenden müssen die Prüfungserklärung vor jeder Prüfung verpflichtend akzeptieren.

Wenn Ihre Prüfung nicht zu einer der Prüfungen aus der Großprüfungswoche zählt, dann bleibt es Ihnen frei überlassen, wie Sie Ihre Lehrveranstaltung als Prüfungsumgebung gestalten.

Schreiben Sie auf unter Angabe von Kurssprache und Kursnummer, Wenn Sie die Inhalte aus der Online-Prüfungsumgebung für Ihre Lehrveranstaltung erhalten möchten, schreiben an distanzlehre@wu.ac.at und geben die Kurssprache und die Kursnummer an.

Welche Inhalte in einer Online-Prüfungsumgebung vorhanden sind, finden Sie unter "Online-Prüfungsumgebung auf MyLEARN".

Heben Sie alle Inhalte, die zur schriftlichen Online-Prüfung gehören deutlich von allen anderen LV-Inhalten ab. Verwenden Sie dafür z.B.:

  • Zwischenüberschriften (Trennelemente)
  • Ordner

Weitere Informationen und eine Beschreibung der Prüfungsformate finden Sie unter "Schriftliche Online-Prüfungen auf MyLEARN".

Online-Aufsicht

Diese Entscheidung obliegt Ihnen, jedoch teilen Sie den Studierenden Ihre Entscheidung mit.

Es empfiehlt sich, dass die Studierenden beim Verlassen des Arbeitsplatzes den Grund in Microsoft Teams melden, damit es nicht als Schummelversuch gewertet wird.

Die Studierenden können die Unterbrechung allerdings keinesfalls geltend machen, um eine Prüfungszeitverlängerung oder eine Berücksichtigung bei der Benotung zu erreichen.

Das liegt im Ermessen der Prüfungsverantwortlichen.

Da in der Online-Aufsicht sämtliche Bildschirmaktivitäten überwacht werden, werden auch Aktivitäten auf fremden Webseiten aufgenommen.

Das liegt im Ermessen der Prüfungsverantwortlichen.

Da in der Online-Aufsicht sämtliche Bildschirmaktivitäten überwacht werden, werden auch Aktivitäten auf fremden Webseiten aufgenommen.

Das Aufrufen einer anderen Internetseite führt nicht automatisch zu einem Abbruch oder einen Ausschluss von der Prüfung. Da in der Online-Aufsicht sämtliche Bildschirmaktivitäten überwacht werden, werden auch Aktivitäten auf fremden Webseiten aufgenommen.

Wenn andere Webseiten nicht als offizielle Hilfsmittel gestattet wurden, liegt es im Ermessen der Prüfungsverantwortlichen, wie damit umgegangen wird, bzw. ob dies als ein Schummelversuch mit allen Konsequenzen gemeldet wird.

Bei serverseitigen Problemen braucht es keinen Nachweis.

Bei technischen Problemen auf Seite der Studierenden reicht ein Screenshot der Fehlermeldung (sofern es eine solche gibt). Der Screenshot sollte bei der Meldung der „Technischen Probleme“ in Microsoft Teams beigefügt werden.

Es bedarf keiner weiteren Nachweise, z.B. vom Systembetreiber.

Technische Ausstattung bei Online-Prüfungen

Die technische Ausstattung gilt nur für Studierende. Für Online-Prüfungen mit einer Online-Aufsicht müssen Studierende über einen Computer oder Laptop, Mikrofon, eine Webcam und Google Chrome verfügen. Weitere Informationen für die Studierenden finden Sie auf der WU Webseite.

Nein, für die Erstellung der Prüfung können Sie jeden beliebigen Browser verwenden. Die technische Ausstattung gilt nur für Studierende, die an einer Online-Prüfung mit Online-Aufsicht teilnehmen möchten.

Falls Studierende keine Möglichkeit finden, die technische Ausstattung zu organisieren, ist das Vizerektorat für Lehre und Studierende bemüht mit Ihnen eine Ersatzlösung zu finden, sofern es sich um eine Prüfung im Rahmen der Großprüfung handelt.

Nein, die WU gibt kein Equipment zum Verleih aus und übernimmt keine Anschaffungskosten für Privatgeräte von Studierenden.

Sofern es sich um eine Online-Prüfung mit Online-Aufsicht handelt, nein. Tests haben gezeigt, dass nur mit einem Dekstop-Computer oder Notebook der Start einer Online-Aufsicht ohne Probleme möglich ist.

Auch ohne Online-Aufsicht kann es bei mobilen Geräten zu Darstellungsschwierigkeiten bei Prüfungsfragen kommen.

Troubleshooting vor und während einer Prüfung

Als Administrator*in einer Online-Prüfungsumgebung haben Sie die Möglichkeit die Abgabe an die Studierenden für eine Überarbeitung zurückzureichen. Eine Anleitung dazu finden Sie im MyLEARN-Guide unter "Wie reiche ich die Abgabe einzelner Studierenden zur Überarbeitung zurück?".

Wenn es sich um eine Prüfungsaufgabe handelt, überprüfen Sie den Bearbeitungszeitraum und / oder die Zeitbeschränkung der Prüfung. Liegt der Bearbeitungszeitraum in der Vergangenheit, kann die Prüfung nicht mehr zurückgereicht werden sowie keine Nachfrist mehr gesetzt werden.

Ist es dem Studierenden noch möglich innerhalb des Bearbeitungszeitraums die Prüfung zu absolvieren, haben Sie die Möglichkeit die Prüfungsaufgabe für eine Überarbeitung zurückzureichen.

ACHTUNG: Die bisherigen Studierendeneingaben innerhalb einer Prüfungsaufgabe werden dabei gelöscht und der / die Studierende muss von vorne beginnen.

Bei technischen Problemen kann kaum Hilfestellung geleistet werden, da es sich um die Einstellungen der individuellen Endgeräte oder um unzureichende Internetverbindung handeln kann.

Studierende sollen weiterhin versuchen die Prüfung zu bearbeiten, indem Sie die Webseite aktualisieren, Doppelklicks vermeiden, ihr Endgerät am Stromnetz anschließen, usw.

Falls Studierende aufgrund technischer Probleme die Prüfung abbrechen möchten, müssen sie dies während der Prüfung melden. Mehr Informationen finden Sie unter "Technische Probleme während der Prüfung".

Haben Studierende den Abbruch der Prüfung im Microsoft Teams Kanal „Technische Probleme“ gemeldet und ist dies so weit glaubhaft, ist grundsätzlich die Prüfung nicht zu beurteilen und der Antritt nicht zu zählen.

War die Unterbrechung jedoch nur kurzzeitig bzw. der Abbruch kurz vor Ende der Prüfung kann im Sinne der Studierenden eine Beurteilung erfolgen. Dafür hat sich der / die Studierende im Anschluss an die Prüfung bei der / dem Prüfungsverantwortlichen zu melden, dass seine / ihre Prüfung trotz gemeldeter technischer Probleme beurteilt werden soll. Die technischen Probleme sind nicht in die Beurteilung einzubeziehen, die Beurteilung erfolgt nur auf Basis der abgegebenen Prüfungsunterlagen.

Haben Studierende hingegen keine Meldung im Microsoft Teams Kanal „Technische Probleme“ vorgenommen, wird die Prüfung als „Abbruch“ behandelt, also beurteilt und der Antritt gezählt.

Nein, sollte sich das Browserfenster schließen, können Studierende MyLEARN und die Prüfungsumgebung erneut aufrufen, die Online-Aufsicht erneut starten, und mit der Prüfung dort weitermachen, wo sie aufgehört hatten. als letztes stehen geblieben ist.

Die Gesamtbearbeitungszeit der Prüfung wird damit aber nicht verändert, d.h. man verliert unter Umständen ein paar Minuten.

Die Prüfung kann regulär bewertet werden, sofern Studierende hier keinen offiziellen „Abbruch“ im MS Teams-Kanal „Technische Probleme“ melden.

Dies lässt sich nicht pauschal beantworten.

Halten Sie hier bitte mit dem Vizerektorat für Lehre und Studierende Rücksprache, um einen möglichen Termin und das weitere Vorgehen abzustimmen. Auch ein Ersatztermin würde derzeit eine Online-Prüfung vorsehen. Ob Studierende diesen wahrnehmen dürfen, hängt davon ab, warum sie den Prüfungsantritt nicht wahrnehmen konnten.