Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
Sie sind hier

Maßnahmen zur Schummel-Prävention

Bei der Erstellung einer Prüfung auf MyLEARN können Sie bestimmte Vorkehrungen berücksichtigen, um eine Erschleichung der Prüfungsleistungen zu erschweren. Bitte weisen Sie Ihre Studierenden darauf hin, wenn Sie eine oder mehrere dieser Maßnahmen einsetzen, weil dies bisher nicht üblich war.

  • Liste der Fragen ausblenden
    Bei der Erstellung der Musterklausur legen Sie fest, dass die Liste der Fragen ausgeblendet wird. Dadurch erhalten Studierende die Fragen sequenziert angezeigt und können nicht über eine Liste einzelne Fragen auswählen.
     
  • Einheitlicher Fragentitel
    Sie können die Fragen mit demselben Namen betiteln z.B. vergeben Sie überall den Titel "Frage". Während der Prüfung wird der Titel als Überschrift bei jeder Frage angezeigt. Ein einheitlicher Titel erschwert es, die Fragen einfach zu identifizieren und sich darüber auszutauschen.
     
  • Abändern von Antworten
    Einmal abgegebene Antworten können von den Studierenden nicht mehr für ein nachträgliches Editieren angesteuert werden.
    Wichtig: Der Einsatz dieser Maßnahme, muss wohl überlegt werden. Studierende müssen hier jede Antwort sofort beantworten und können sich keinen Gesamtüberblick verschaffen, bevor sie die Fragen beantworten. Dies eignet sich nur für gleichgewichtete Fragen z.B. MC-Fragen in einer Musterklausur. Für offene und zusammengesetzte Fragen bitte das jeweils passende Format wählen.
  • Antwortalternativen „scrambeln“
    Ein Scrambling ermöglicht die Anzeige der Antwortalternativen in unterschiedlicher Reihenfolge. Ein Austausch über eine korrekte Antwortalternative auf Basis der Position innerhalb einer Frage wird somit erschwert.
     
  • Fragen „scrambeln“
    Ein Scrambling der Fragen ermöglicht die Anzeige der Fragen in unterschiedlicher Reihenfolge. Dadurch erhält jede*r Student*in eine variierte Reihenfolge der Fragen.
     
  • Zeitbeschränkung (Timer)
    Geben Sie bei Ihrer Prüfung auf jeden Fall eine Zeitbeschränkung an. Sobald die Studierenden die Prüfung gestartet haben, beginnt der Timer. Durch den generierten Zeitdruck werden der Austausch mit Studienkolleg*innen und eine Online-Recherche während der Prüfung unwahrscheinlicher. Gleichzeitig unterstützt der Timer Studierende auch im eigenen Zeitmanagement.
     
  • Start- und Endzeitpunkt
    Legen Sie einen Start- und Endzeitpunkt für Ihre Prüfung fest. Mit dem Start- und Endzeitpunkt legen Sie fest, dass die Studierenden die Prüfung nur in einem gewissen Zeitraum, d.h. an einem definierten Tag und zu einer definierten Uhrzeit, starten können.
     
  • Zufallsfragen
    Über eine Zufallsfrage erhalten Studierende per Zufall eine Frage aus einem vordefinierten Fragenpool von geschlossenen Fragetypen (Single-Choice, Multiple-Choice, Lückentext-Frage). Dies verringert die Möglichkeit sich über Fragen auszutauschen.
     
  • Plagiatscheck bei Dateiupload
    Sie können längere Textabgaben auf Plagiat überprüfen. Dadurch erkennen Sie, ob Studierende voneinander abgeschrieben haben.
    Wichtig: Dies eignet sich nur für längere Textabgaben mit variierenden Inhalten (z.B. sehr individuellen Lösungsstrategien, Analysen, Bewertungen). Bei normierten Antworten, wo Studierende gleiche oder ähnliche Inhalte abgeben werden, sollte ein Plagiatscheck nicht durchgeführt werden.

Eine genauere Anleitung, wie diese einzelnen Maßnahmen gesetzt werden können, findet sich auf den Seiten der Distanzlehre in LEARN.