eLearning und Recht

Previous
77.27%
Next

Hier finden Sie Informationen zum Thema eLearning und Recht sowie wichtige Hinweise, worauf Sie bei der Verwendung und Veröffentlichung von Inhalten achten müssen. Als Ansprechperson in allen Rechtsfragen bezüglich der Lern- und Kommunikationsplattform Learn@WU steht Ihnen unser juristischer Betreuer Dr. Martin Heigl-Nettel LL.M. zur Verfügung.

Materialien auf Learn@WU

Seit der Urheberrechtsgesetznovelle 2015 gibt es für Bildungseinrichtungen (z.B. Universitäten) die Möglichkeit, veröffentlichte Werke für Zwecke der Lehre zu vervielfältigen und öffentlich zur Verfügung zu stellen, also z.B. auf Learn@WU zu laden. Der Zweck muss eine Veranschaulichung in der Lehre für einen bestimmt abgegrenzten Kreis von LehrveranstaltungsteilnehmerInnen sein und eine Verwendung ist nur im Umfang zulässig, soweit dies zu dem jeweiligen Zwecke geboten ist.

Mit der freien Werknutzung der öffentlichen Zurverfügungstellung für Unterricht und Lehre dürfen keine kommerziellen Zwecke verfolgt werden. Es dürfen des Weiteren keine Werke verwendet werden, die ihrer Beschaffenheit und Bezeichnung nach zum Schul- oder Unterrichtsgebrauch bestimmt sind. Von der Verwendung ganzer Bücher oder Zeitschriften ist abzuraten. Generell sollte ein Quellenverweis geführt werden.

Achtung bei der Weiterverwendung von hochgeladenen Inhalten, da die Nutzungshandlung streng auf die Nutzung im Rahmen von Lehr-/Lerntätigkeiten auf einer Lernplattform einer Bildungseinrichtung beschränkt ist. Weitere Möglichkeiten, z.B. daraus ein Skriptum zu erstellen oder die Inhalte kommerziell zu verwerten, sind nicht gedeckt.

Welche Möglichkeiten gibt es, Werke, die ihrer Beschaffenheit und Bezeichnung nach zum Schul- oder Unterrichtsgebrauch bestimmt sind, als Ganzes oder teilweise auf die Lernplattform hochladen zu dürfen?

Allgemein ist eine Verwendung mit Zustimmung des Urhebers/Rechteinhabers / der Urheberin/Rechteinhaberin zulässig. Die Zustimmung kann z.B. durch einen Lizenzvertrag eingeholten werden.

Achtung: Wissenschaftliche Artikel aus Online-Datenbanken können je nach Verlag oder nach verlagsinterner Unterteilung einen unterschiedlichen Rechteumfang haben. So können einzelne Werke frei verwendet (also auch auf die Lernplattform hochgeladen) werden, während andere Werke nur auf analogen Trägern verbreitet werden dürfen. Im letzteren Fall wäre eine Onlinestellung auf der Lernplattform nicht zulässig.

Neben klassischen Lizenzverträgen besteht auch die Möglichkeit, dass Urheber/innen ihre Werke zur allgemeinen freien Nutzung freigeben, z.B. unter creative commons. Auf creativecommons.org können z.B. frei verfügbare Inhalte gesucht und genutzt werden.

Abgesehen von der Zustimmung des Urhebers/Rechteinhabers / der Urheberin/Rechteinhaberin gibt es weitere zulässige Nutzungen innerhalb des Urheberrechts. Die elementarste Nutzungsmöglichkeit für den Bereich Learn@WU ist das Zitatrecht. Voraussetzung ist immer, dass ein eigenes Werk erstellt wird, in dem andere Werke zitiert werden. Zitate dürfen grundsätzlich nicht einem bloßen Selbstzweck dienen, sondern müssen immer mit dem Inhalt des zitierenden Werkes zusammenhängen. Zulässig sind Zitate beispielsweise zur Verdeutlichung einer Stimmung, zur Erläuterung des Inhalts oder zur Orientierung über das behandelte Thema. Ferner muss erkennbar sein, dass es sich um ein Zitat handelt und aus welcher Quelle es stammt. Andernfalls handelt es sich um ein unzulässiges Plagiat.

Beispiele

 

Wenn Sie Zeitschriftenartikel, Interviewausschnitte oder andere Materialien in der Lehre einsetzen, könnten folgende Fragen auftauchen: "Darf ich diese Texte eigentlich kopieren und vervielfältigen?", "Muss ich den/die Autor/in vorher um Erlaubnis fragen?". Was rechtlich erlaubt ist und was nicht, sehen Sie in der Übersichtstabelle:

 

Seiten aus gedruckten Werken kopieren und in der Lehrveranstaltung austeilen
 

Nach § 42 Abs. 6 UrhG dürfen Universitäten für die Zwecke der Lehre Fotokopien machen und verteilen. Zulässig ist es daher als Lehrende/r, Kopien in der für eine Lehrveranstaltung erforderlichen Anzahl zu machen. Das heißt, Sie dürfen für jede/n Teilnehmer/in Ihrer Lehrveranstaltung ein Exemplar - beispielsweise eines Zeitungsartikels - kopieren und im Unterricht austeilen.

Achtung: Diese Befugnis gilt nicht für Werke, die ihrer Beschaffenheit und Bezeichnung nach zum Schul- oder Unterrichtsgebrauch bestimmt sind (zum Beispiel dürfen Seiten aus einem Lehrbuch nicht kopiert und verteilt werden).

   
Seiten aus gedruckten Werken als Kopiervorlage bereitstellen
 

Wenn Sie Bücher oder Skripten als Vorlagen im Sekretariat oder der Bibliothek Ihres Instituts für Studierende zur Verfügung stellen, kopieren die Studierenden die benötigten Materialien selbst. Dies ist zulässig, denn zum eigenen Gebrauch darf jede/r von einem Werk einzelne Vervielfältigungsstücke auf Papier oder einem ähnlichen Träger herstellen (§ 42 Abs. 1).

Achtung: Zum eigenen oder privaten Gebrauch hergestellte Vervielfältigungsstücke dürfen nicht dazu verwendet werden, das Werk damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

   
Seiten aus gedruckten Werken einscannen und auf der Lernplattform bereit stellen
 

In diesem Fall stellen Sie keine "analoge", sondern eine "digitale" Kopiervorlage zur Verfügung - Studierende können sich auf der Lernplattform beliebige "Kopien" des Artikels machen, indem sie diesen herunterladen und ausdrucken.

Für Zwecke des Unterrichts beziehungsweise der Lehre dürfen veröffentlichte Werke vervielfältigt und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden, wenn folgende Punkte erfüllt sind:

  • Zweck = Veranschaulichung im Unterricht
  • bestimmt abgegrenzter Kreis von Lehrveranstaltungsteilnehmer/innen
  • Verwendung nur im Umfang, soweit dies zu dem jeweiligen Zweck geboten ist
  • keine kommerziellen Zwecke verfolgt werden
  • keine Werke verwendet werden, die ihrer Beschaffenheit und Bezeichnung nach zum Schul- oder Unterrichtsgebrauch bestimmt sind.

Von der Verwendung ganzer Bücher oder Zeitschriften ist abzuraten. Ggf. sollte ein Quellenverweis geführt werden.

   
Links zu Artikeln im Internet auf der Lernplattform bereit stellen
 

Eine legale Möglichkeit, Inhalte von Webseiten bzw. Online-Artikel auf der Lernplattform einzubinden, ist aber die Verlinkung auf die entsprechenden Internetseiten. Stellen Sie einfach den Weblink auf der Lernplattform zur Verfügung und Ihre Studierenden gelangen so direkt zum Online-Artikel.

   
Fremde Materialien als Art Zitat auf der Lernplattform anführen
  Es handelt sich hier um kein Zitat, sondern um eine öffentliche Zurverfügungstellung.
   
Zitate auf der Lernplattform anführen
 

Die elementarste Nutzungsmöglichkeit für den Bereich Learn@WU ist das Zitatrecht. Voraussetzung ist immer, dass ein eigenes Werk erstellt wird, in dem andere Werke zitiert werden. Sie können somit Zitate zur Orientierung über das behandelte Thema anführen, oder um eine Stimmung zu verdeutlichen sowie einen Inhalt zu erläutern. Zitate dürfen grundsätzlich nicht einem bloßen Selbstzweck dienen, sondern müssen immer mit dem Inhalt des zitierenden Werkes zusammenhängen. Ferner dürfen Zitate nur im notwendigen Ausmaß verwendet werden und muss erkennbar sein, dass es sich um ein Zitat handelt sowie aus welcher Quelle es stammt.