Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
You are here

Lernaktivitäten

Mit der Anwendung Lernaktivitäten können Sie Ihren Teilnehmer/inne/n diverse Lernmaterialen zur Verfügung stellen, z.B. Onlineskripten, Übungsfragen in Form von Multiple-Choice-, Single-Choice- oder offenen Fragen, Lernmodule und Musterklausuren.

Wie kopiere ich Materialien in andere Lehrveranstaltungen?

Weitere Informationen finden Sie hier.

Allgemein

Lernaktivitäten bieten Ihnen die Möglichkeit, Lernmaterialien bereitzustellen und zu strukturieren, mit denen Ihre Studierenden bestmöglich lernen können.

  1. Aktivieren Sie die Anwendung “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Neu“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste das gewünschte Objekt aus.
  3. Füllen Sie alle Pflichtfelder und die gewünschten optionalen Felder aus und klicken Sie auf „Speichern“.

 

Folgende Inhalte gehören zu den Lernaktivitäten:

Ordner Erstellen Sie einen Ordner, wenn Sie Ihre Inhalte strukturieren möchten.
Glossar

Stellen Sie Studierenden ein Glossar zur Verfügung, um zum Beispiel Fachbegriffe zu erklären.

Fragenpool Verwenden Sie den Fragepool, um Fragen zu sammeln, aus denen dann eine Zufallsfrage gezogen werden kann.
Lernmodul Verwenden Sie drei Varianten von Lernmodulen, um Ihren Studierenden diverse Lerninhalte strukturiert darzubieten.
Trennelement Strukturieren Sie die Inhalte eines Ordners oder eines Lernmoduls mit Hilfe von den Trennelementen, welche als Zwischenüberschriften fungieren.
Inhaltsseite Bereiten Sie für Ihre Studierenden ansprechend gestaltete Inhaltsseiten mit Texten, Bildern, Tabellen, Videos und Audiodateien auf.
Download Stellen Sie Ihren Studierenden über Download einzelne Dateien oder ZIP-Dateien zur Verfügung, wie beispielsweise Powerpoint Folien oder PDF Dateien.
Multiple-Choice- & Single-Choice-Fragen Fragen Sie spezifisches Wissen von Studierenden bewertungsrelevant ab oder lassen Sie Lerninhalte selbstständig üben. Wählen Sie hierfür die MC- oder die SC-Fragen.
Lückentext-Frage Stellen Sie eine Lückentext-Frage und wählen Sie zwischen Fragen mit Drop-Down-Auswahl, mit freier Texteingabe oder eingeblendeter Antwortmöglichkeit.
Offener Arbeitsauftrag Lassen Sie Studierende einen Antwortsatz eingeben oder eine komplexe Aufgabenstellung ausarbeiten und hochladen. Offene Arbeitsaufträge können vielfältig eingesetzt werden.
Zusammengesetzte Frage Kombinieren Sie bis zu vier Fragentypen mit Hilfe einer zusammengesetzten Frage. Diese Fragentypen können sein: SC-, MC- und Lückentext-Fragen. Eine Bewertung gibt es hier nur auf das gesamte Fragenpaket, nicht aber auf die einzelnen Fragen.
Zufallsfrage Erstellen Sie Zufallsfragen, verbinden Sie diese mit einem vorangelegten Fragepool und verringern Sie somit die Wahrscheinlichkeit, dass Studierende dieselbe Frage erhalten.
Musterklausur Simulieren Sie digital eine reale schriftliche Prüfung mit Hilfe einer Musterklausur und integrieren Sie in diese MC-Fragen, SC-Fragen, Lückentext-Fragen oder zusammengesetzte Fragen.

Es gibt keine Mengenbegrenzung bei der Anzahl der Lernaktivitäten, die Sie Ihren Studierenden zur Verfügung stellen können. Vergessen Sie nach dem Anlegen einer Lernaktivität nicht, sie dann freizugeben, damit sie für Studierende auch sichtbar ist.

Als Lehrende/r können Sie zwischen Lehrenden- und Studierendenansicht wechseln. Wenn der Verwaltenmodus ausgeschalten ist, nehmen Sie die Perspektive der Studierenden ein.

  1. Klicken Sie den „Verwalten ein“ Button in der rechten oberen Ecke an.
  2. Jetzt befinden Sie sich in der Studierendenansicht.

Ihnen wird immer jener Modus angezeigt, in den Sie bei einem Klick auf den Button wechseln.

Verwalten AUS Sie befinden sich derzeit im ausgeschalteten Verwaltenmodus und können in den aktiven Verwaltenmodus wechseln. Sie erkennen diesen Modus daran, dass in der Menüleiste die Dropdown-Listen "Neu" und "Zwischenablage" nicht eingeblendet sind.
Verwalten EIN Sie befinden sich im eingeschalteten Verwaltenmodus und können in den inaktiven Verwaltenmodus wechseln. Sie erkennen diesen Modus daran, dass in der Menüleiste die Dropdown-Listen mit "Neu" und "Zwischenablage" eingeblendet sind.

Die Erstellung und Bearbeitung von Inhalten ist nur im eingeschalteten Verwaltenmodus möglich.

Sie können bei jeder Aktivität in den Lernaktivitäten festlegen, ob diese „als Aufgabe“ oder „als Übung“ durchgeführt werden soll.

Aufgabe Für Aktivitäten, die als „Aufgabe“ erstellt werden, kann ein Beurteilungsmodus definiert werden. Lehrende haben Einsicht auf die Antworten der Studierenden und können diese bewerten oder ein Feedback darauf geben. Aufgaben sind automatisch nur einmalig ausführbar. Aufgaben werden für Studierende automatisch als To-Do markiert.
Übung Für Aktivitäten, die als „Übung“ erstellt werden, kann kein Beurteilungsmodus definiert werden. Diese Aktivitäten dienen Studierenden ausschließlich zum Üben. Lehrende haben keine Einsicht auf die Abgaben bzw. Antworten der Studierenden. Sie können einstellen, ob diese Übung einmalig oder mehrmals durchgeführt werden kann. Übungen werden nicht automatisch als To-Do markiert.

Im Verwaltenmodus können Sie unter den Bearbeitungseinstellungen einer Aktivität einstellen, ob diese eine Aufgabe oder Übung sein soll.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie auf die gewünschte Aktivität (z.B. eine angelegte MC-Frage).
  3. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Diese Seite…“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Bearbeiten“ aus.
  4. Klicken Sie auf den Link „Übung“, wenn Sie die Aktivität als Übung definieren möchten.
  5. Klicken Sie auf den Link „Aufgabe“, wenn Sie die Aktivität als Aufgabe definieren möchten.
  6. Definieren Sie die weiteren Einstellungen.
  7. Klicken Sie auf „Speichern“.

Wenn Sie die Aktivität mithilfe der Checkbox als „To-Do“ markieren, dann wird diese in der To-Do Liste auf der persönlichen Startseite der Studierenden angezeigt.

Materialien können innerhalb einer Community intern verlinkt werden, beispielsweise um Studierenden Zusammenhänge zwischen Lerninhalten bereitzustellen.

  1. Klicken Sie in der Menüleiste der besagten Lernaktivität auf „Diese Seite…“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Bearbeiten“ aus.
  2. Klicken Sie in das Inhaltsfeld und wählen Sie im Editor das Icon „Interner Link einfügen.
  3. Suchen Sie mittels der Suchfunktion nach einem Inhalt bzw. klicken Sie einen gewünschten Inhalt an, den Sie verlinken möchten.
  4. Im Feld „Linktext“ wird der Name des Links angezeigt, der im Anschluss erstellt wird. Diesen können Sie optional ändern.
  5. Geben Sie optional einen „Tooltiptext“ ein.
  6. Wählen Sie in der Dropdown-Liste den Darstellungsmodus.
  7. Klicken Sie auf „OK“.
  8. Klicken Sie auf „Speichern“.

Über den Verweistext auf der verlinkten Seite können Studierende wieder auf die Ursprungsstelle zurücknavigieren.

Das Bewertungsschema definiert wie ein einzelner Fragentyp ausgewertet werden soll. Sie können das Bewertungsschema für Single-Choice-Fragen, Multiple-Choice-Fragen und Lückentext-Fragen für jede Lehrveranstaltung und jede Lehrmaterialsammlung individuell im Einstellungsprofil ihrer Lehrveranstaltung anpassen. Diese Einstellungen werden dann für alle Aktivitäten dieses Fragetypen angewendet.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Einstellungsprofile“ aus.
  3. Klicken Sie in der Spalte „Kurzbezeichnung“ auf den Link „en:parameter_page1“ Ihrer Lehrveranstaltung oder Lehrmaterialsammlung.
  4. Wählen Sie in den jeweiligen Dropdown-Listen der unterschiedlichen Fragentypen Ihr gewünschtes Bewertungsschema.
  5. Klicken Sie auf „OK“.

Das Bewertungsschema einer Lehrmaterialsammlung wird nicht automatisch in eine Lehrveranstaltung übernommen, die an sie gekoppelt ist. Diese Vererbung muss manuell in den Einstellungsprofilen eingestellt und durch ein „Öffnen des Auges“ aktiviert werden. Danach wird das Bewertungsschema der Lehrmaterialsammlung automatisch in den Einstellungsprofilen der Lehrveranstaltung angezeigt.

Nur Lernaktivitäten, die als Aufgaben definiert werden und mit „max. Punkten“ beurteilt werden, können in das Notenbuch übernommen werden.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie auf die gewünschte Aktivität (z.B. eine angelegte MC-Frage)
  3. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Diese Seite…“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Bearbeiten“ aus.
  4. Klicken Sie auf den Link „Aufgabe“.
  5. Wählen Sie in der Dropdown-Liste den Beurteilungsmodus „max. Punkte“.
  6. Geben Sie die max. zu erreichende Punkteanzahl an.
  7. Wählen Sie in der Dropdown-Liste die Art der Beurteilungsfreigabe.
  8. Definieren Sie die weiteren Einstellungen.
  9. Klicken Sie auf „Speichern“.

Wenn Sie planen Bewertungen automatisiert aus der Anwendung „Lernaktivitäten“ oder aus der Anwendung „Aufgabe“ in das Notenbuch zu übernehmen, dann belassen Sie am besten die standardmäßige Einstellung im Notenbuch, nämlich den "Punkte-Modus " (Screenshot) .

Kopie und Übertragung

Mit Hilfe der Zwischenablage können Sie Lernaktivitäten innerhalb einer Community und zwischen Communities kopieren oder verschieben oder eine laufende Übertragung anstoßen.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Wählen Sie eine Aktivität oder mehrere mittels der Checkbox  aus.
  3. Klicken Sie auf den Button „Ausgewählte“.
  4. Wählen Sie im Drop-Down Menü “Zur Zwischenablage hinzufügen” aus.
  5. Wechseln Sie zu jenem Ort, an dem Sie die Inhalte einfügen möchten.
  6. Wählen Sie in der Zwischenablage "Inhalte hier einfügen...".
  7. Wählen Sie „kopieren“ aus.
  8. Wählen Sie mittels Checkbox   die gewünschten Inhalte aus.
  9. Bestätigen Sie mit "OK".

Aktivitäten für einen Transfer der Inhalte der Zwischenablage:

Kopieren Ein Inhalt bleibt am Ursprungsort erhalten und wird zusätzlich am neuen Zielort eingefügt.
Verschieben Ein Inhalt bleibt am Ursprungsort erhalten und wird zusätzlich am neuen Zielort eingefügt.
Laufend übertragen Ein Inhalt verbleibt am Ursprungsort und wird am Zielort so eingefügt, dass alle Änderungen der Inhalte am Ursprungsort auch am Zielort automatisch übernommen werden.

Materialien aus einer Lehrmaterialsammlung können in Lehrveranstaltungen automatisch übertragen werden.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Laufende Übertragung in Lehrveranstaltungen: Verwalten“.
  3. Klicken Sie auf das Semester Ihrer gewünschten Lehrveranstaltung.
  4. Wählen Sie die Lehrveranstaltungen mittels der Checkbox  aus, die laufend übertragen werden sollen.
  5. Klicken Sie auf den Button „Laufende Übertragung starten“.

Wenn Sie nur eine Auswahl von Materialien übertragen wollen, dann wählen Sie die laufende Übertragung über die Zwischenablage (Screenshot) aus.

Sobald Materialien aus den Lernaktivitäten einmal von der Lehrmaterialsammlung in eine Lehrveranstaltung übertragen wurden, werden alle weiteren Änderungen in der Lehrmaterialsammlung automatisch in die Lehrveranstaltungen übernommen.

ACHTUNG! Bevor Sie die laufende Übertragung von einer Lehrmaterialsammlung in Lehrveranstaltungen für das neue Semester starten, stellen Sie sicher, dass die laufende Übertragung für das vergangene Semester archiviert wurde!

Bevor Sie die laufende Übertragung von einer Lehrmaterialsammlung in Lehrveranstaltungen für das neue Semester starten, müssen Sie die laufende Übertragung in Lehrveranstaltungen für das vergangene Semester archivieren.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Laufende Übertragung in Lehrveranstaltungen: Verwalten“.
  3. Klicken Sie auf das Semester der gewünschten vergangenen Lehrveranstaltungen.
  4. Klicken Sie auf den Button „Übertragung archivieren“.

Die laufende Übertragung aller Lehrveranstaltungen die im vergangenen Semester der ausgewählten Lehrmaterialsammlung zugeordnet wurden und bei denen die laufende Übertragung gestartet wurde, wird archiviert.

 

Musterklausur, Lernmodul und Zufallsfrage

Geben Sie mit einer Musterklausur den Studierenden die Möglichkeit das Klausurschreiben zu üben. Arbeiten Sie  mit MC-, SC-, Lückentext- und zusammengesetzten Fragen und legen Sie einen Bearbeitungszeitraum fest. Für die Bewertung müssen die einzelnen Fragen jeweils gewichtet werden. Sie können die Musterklausur mit oder ohne Notenschema anlegen.

  1. Klicken Sie unter Lernaktivitäten in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Notenschema“.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Neu“ und anschließend auf „Notenschema“.
  3. Füllen Sie alle Pflichtfelder und die gewünschten optionalen Felder aus und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Ok“.
  4. Klicken Sie unter Lernaktivitäten in der Menüleiste auf „Neu“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Musterklausur“.
  5. Füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
  6. Wählen Sie das Notenschema aus, das Sie vorab definiert haben. Entscheiden Sie, ob Sie die Musterklausur als Übung und oder Aufgabe erstellen wollen.
  7. Legen Sie einen Beurteilungsmodus und eine Beurteilungsfreigabe fest.
  8. Füllen Sie weitere Pflichtfelder aus.
  9. Klicken Sie auf „Speichern“.
  10.  Geben Sie die Musterklausur frei.
  11. Fügen Sie bereits erstellte Fragen einfach über die Zwischenablage hinzu, oder erstellen Sie direkt in der Musterklausur neue Fragen. Klicken Sie in dem Fall unter Lernaktivitäten in der Menüleiste auf „Neu“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste die gewünschte „Aktivität“.
  12. Gewichten Sie die einzelnen Fragen.

Sie können Fragen unterschiedlich gewichten.

  1. Wenn Sie eine Frage in der Musterklausur erstellen, sehen Sie am Ende der Frage das Feld Gewichtung. Hier können Sie die Gewichtung dieser Frage festlegen.
  2. Wenn Sie sich in der Musterklausur befinden, können Sie über einen Regler die Gewichtung der Frage (Screenshot) ändern.

 

Zwei Formen der Gewichtung:

Punkte Wenn Sie Ihre Fragen mit Punkten gewichten möchten, dann tragen Sie einfach die entsprechenden Punkte bei der jeweiligen Frage ein. Beispiel: Wenn eine Musterklausur insgesamt 10 Punkte haben soll und sie aus fünf Fragen besteht, können Sie die Fragen z.B. mit 2 Punkten gleichmäßig gewichten, d.h. einer Gewichtung von jeweils 1. Die Note, welche Studierende erhalten, wird dann anhand des eingestellten Notenschemas „5 stufiges Notenschema“, ermittelt.
Prozent Sie können einzelnen Fragen auch Prozentwerte zuweisen. Beispiel: Eine Musterklausur hat insgesamt 100% und sie besteht aus fünf Fragen. Jede Frage könnten Sie nun mit 20% gewichten, wobei hier auch jede andere Gewichtung – je nach Wichtigkeit und Komplexität der Frage verschieden – möglich ist. Das Ergebnis der Antworten wird Studierenden dann in Prozent angezeigt. Die Note, welche Studierende erhalten, wird dann an anhand des eingestellten Notenschemas „5 stufiges Notenschema“, ermittelt.

Sie können in einer Musterklausur beliebig viele Fragen erstellen. Damit kann eine reale schriftliche Prüfung digital simuliert werden.

Über eine Zufallsfrage erhalten Studierende per Zufall eine Frage aus einem vordefinierten Fragenpool. Um eine Zufallsfrage zu erstellen, müssen Sie zunächst solch einen Fragepool erstellen.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie unter Lernaktivitäten in der Menüleiste auf „Neu“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Fragenpool“ aus.
  3. Füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
  4. Setzen Sie weitere Einstellungen fest.
  5. Klicken Sie auf „Speichern“.
  6. Klicken Sie auf den Ordner „Fragepool“.
  7. Fügen Sie in den Fragenpool Ihre ersten Fragen (z.B. MC-Frage) ein, indem Sie diese direkt im Fragenpool erstellen, oder über die Zwischenablage in den Fragenpool hineinkopieren.

Wichtig! Die Fragen im Fragepool müssen freigegeben sein. Nicht freigegebene Fragen in einem Fragenpool werden der Zufallsfrage nicht zugewiesen.

Im nächsten Schritt erstellen Sie eine Zufallsfrage an jener Position in Ihren Lernaktivitäten, an der Sie möchten, dass die Studierenden per Zufall eine Frage aus dem Fragepool erhalten. In der Bearbeitungsmaske können Sie einen oder mehrere Fragepools auswählen. Es werden nur jene Fragenpools angezeigt, in denen sich zumindest eine aktive Frage befindet.

  1. Klicken Sie in einem Ordner oder ein Lernmodul, an dem Sie die Zufallsfrage bereitstellen möchten.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Neu“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Zufallsfrage“ aus.
  3. Füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
  4. Setzen Sie weitere Einstellungen fest.
  5. Wählen Sie einen oder mehrere Fragepools aus.
  6. Klicken Sie auf „Speichern“.
  7. Geben Sie die Zufallsfrage frei.

 

Folgendes sollten Sie beachten

  • Wenn Sie mit mehreren Zufallsfragen auf den gleichen Fragenpool verweisen, ist es möglich, dass ein/e Student/in die gleiche Frage mehrmals erhält.
  • Es ist nicht ausgeschlossen, dass verschiedene Studierende dieselbe Frage erhalten. Je mehr Fragen Sie in einen Fragenpool einfügen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie unterschiedliche Fragen erhalten.

Studierende sehen die Kurzbezeichnung der ausgewählten Frage nicht im Verlauf, was den etwaigen Austausch untereinander erschwert. Sobald die Studierenden auf die Zufallsfrage klicken, erhalten sie per Zufall eine Frage aus dem Fragenpool. Eine Zufallsfrage kann von den Studierenden immer nur einmal bearbeitet werden.

Lernaktivitäten können auf vielfältige Weise strukturiert werden, zum Beispiel anhand von Themen oder Einheiten.

  • Sie können Inhalte nach Themen gliedern und in die Phasen „Inhaltsvermittlung, Zusammenfassung und Überprüfung“ aufteilen.
  • Wenn Sie dem Einheitenprinzip folgen und Materialien „vor und nach der Einheit“ automatisiert freigeben möchten, eignet sich die „Vor-Während-Nach“ Vorlage.
  • Aufeinander aufbauende Inhalte können mit der Vorlage „Strenge Sequenzierung" umgesetzt werden.

Module können auch miteinander kombiniert werden. So können Sie beispielsweise in einem Paket des Lernmoduls „Vor-Während-Nach“ einen fixen Lernpfad anlegen, indem Sie das Lernmodul „Strenge Sequenzierung“ integrieren.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Neu“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Lernmodul“ aus.
  3. Wählen Sie das gewünschte Lernmodul aus. Nehmen Sie die Einstellungen in dem jeweiligen Lernmodul vor und klicken Sie auf „Speichern“.
  4. Geben Sie die Aktivität und/oder das Lernmodul frei.

 

Es gibt 3 Vorlagen für Lernmodule:

Thema-Zusammenfassung-Überprüfung Die Vorlage "Thema-Zusammenfassung-Überprüfung" bietet sich für Selbstlernphasen an. Sie enthält einen Strukturierungsvorschlag und erlaubt Ihnen, Lernaktivitäten direkt den Phasen Thema, Zusammenfassung und Überprüfung zuzuordnen. Studierende können mit Hilfe von Weiter- und Zurück-Buttons frei durch das Lernmodul navigieren. Sie können die Vorlagenüberschriften auch umbenennen.
Vor-Während-Nach Die Vorlage "Vor-Während-Nach" eignet sich besonders für Lehrveranstaltungen, in denen die Studierenden sich auf einzelne Einheiten vorbereiten müssen und im Anschluss daran Aufgaben zu erledigen haben. Dazu wird jeweils ein Ordner einem Lehrveranstaltungsdatum zugeordnet und die Freigabezeitpunkte für "vor", "während" und "nach" werden definiert. Die Lernaktivitäten im Ordner können dann über ein Dropdown-Menü der jeweiligen Phase zugeordnet werden, damit sie zum zuvor definierten Zeitpunkt freigeschaltet werden. Den Studierenden werden die Lernaktivitäten in einer To-Do-Liste angezeigt.
Strenge Sequenzierung Die Vorlage "strenge Sequenzierung" eignet sich besonders für Inhalte, die aufeinander aufbauen. Hier wird eine Bearbeitungsreihenfolge vorgegeben, bei der die nächste Lernaktivität erst jeweils nach Bearbeitung der vorherigen Lernaktivität freigeschaltet wird. Die Aktivitäten werden dabei untereinander auf einer Seite dargestellt.

Diese Lernmodule unterstützen Sie dabei, Ihre Lernmaterialien für die Studierenden zu strukturieren. Verwenden Sie Trennelemente, um damit Lerninhalte auch optisch zu  trennen.

Folgendes Sollten Sie beim Freigeben von Lernmodulen beachten:

  • Wenn Sie einen Startzeitpunkt für ein Lernmodul festgesetzt haben, dann geben Sie nur das Lernmodul frei. Es ist nicht notwendig jede einzelne enthaltene Lernaktivität manuell freizugeben. Die werden automatisch mitfreigegeben.
  • Wenn Sie keinen Startzeitpunkt für das Lernmodul festgesetzt haben, dann geben Sie das Lernmodul selbst, aber auch die enthaltenen Lernaktivitäten ebenfalls frei.
  • Die Lernaktivitäten in den Vorlagen „Vor-Während-Nach“ und „Thema-Zusammenfassung-Überprüfung“ dürfen nicht freigegeben sein, während die Vorlage selbst freigegeben sein muss. D.h. wenn Sie das Lernmodul mit weiteren Ordnern befüllen, ist zu beachten, dass die Aktivitäten, die sich in den Ordnern befinden, bereits freigegeben sind, denn nur die Ordner werden freigegeben.

Studierendenabgaben

Damit Sie als Lehrende/r einen besseren Überblick darüber haben, welche Aufgaben bereits abgegeben wurden, gibt es den „Überblick über Aufgaben“. Hier können Sie die Studierendenabgaben einsehen, sofern Sie die Lernaktivität als „Aufgabe“ definiert haben.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Überblick über Aufgaben“ aus.
  3. Suchen Sie in der Spalte „Aufgabentitel“, jene Aufgabe, von der Sie die Abgaben einsehen möchten.
  4. Klicken Sie bei dieser Aufgabe in der Spalte „Abgabestatus“ auf die Zahl für „abgegeben“. Jetzt sehen Sie eine Tabelle, in der Sie die Abgaben verwalten können.
  5. Klicken Sie in der Spalte „Abgabe“ auf den Link „Abgabe“ um Detailinformationen über die Studierendenabgaben einzusehen.

In der Abgabenverwaltung sehen Sie unter „Abgegeben“ alle abgegebenen Aufgaben. Die Zahl in der Klammer zeigt an, wie viele Studierende bereits abgegeben haben. Nach automatischer oder manueller Beurteilung müssen Sie die Beurteilungen freigeben, damit Studierende die Beurteilung auch sehen.

Bei automatisierten Lernaufgaben, bei denen die Antwortoptionen vorgegeben sind (Multiple-Choice Frage, Single-Choice Frage und Lückentext Frage) wird die Bewertung automatisch vom System errechnet. Sie können zusätzlich dazu Studierenden einen Kommentar oder ein Feedbackdokument zukommen lassen. Bei offenen Arbeitsaufträgen müssen Sie die Bewertung selber berechnen und manuell eintragen.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Überblick über Aufgaben“ aus.
  3. Suchen Sie in der Spalte „Aufgabentitel“, jene Aufgabe, von der Sie die Abgaben einsehen möchten.
  4. Klicken Sie bei dieser Aufgabe in der Spalte „Abgabestatus“ auf die Zahl für „abgegeben“ oder unter „Aktionen“ in der Dropdown-Liste „Studierendenabgaben einsehen“.

Jetzt sehen Sie eine Tabelle, in der Sie die Abgaben verwalten können. In der Spalte „Beurteilung“ wird die Bewertung entweder automatisch vom System oder manuell von Ihnen eingetragen.

Verschiedene Bewertungsmöglichkeiten:

Punkte Wenn Sie die Aufgabe mit Punkten bewerten möchten, geben Sie bitte die vom/von der Studierenden erreichten Punkte an.
Kommentar Wenn Sie den Studierenden einen Kommentar oder eine kurze Erklärung zu Ihrer Bewertung geben möchten, dann geben Sie diesen in dem vorgesehenen Kommentarfeld ein.
Feedbackdatei Wenn Sie den Studierenden ein längeres Feedback zu seiner Abgabe geben möchten, dann können Sie eine Datei hochladen.

Sie haben drei Möglichkeiten, wie Sie die Bewertung freigeben können:

  1. Möchten Sie für jeden Studierenden einzeln die Bewertung freigeben, dann klicken Sie bei dem jeweiligen Studierenden in der Spalte „Aktionen“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Beurteilung freigeben“.
  2. Möchten Sie für mehrere Studierende die Bewertung freigeben, dann haken Sie links die Checkbox  an und wählen Sie unter „Ausgewählte“  in der Dropdown-Liste „Beurteilung freigeben“.
  3. Möchten Sie die Bewertung aller Studierenden gleichzeitig freigeben, dann klicken Sie auf den Button „Alle Beurteilungen freigeben“.

Der Plagiatscheck dient der Unterstützung der Lehrenden für die Begutachtung von Abgaben im Aufgabentyp „offener Arbeitsauftrag“.

  1. Klicken Sie unter Lernaktivitäten in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Überblick über Aufgaben“.
  2. Suchen Sie in der Spalte „Aufgabentitel“, jene Aufgabe, von der Sie die Abgaben einsehen möchten.
  3. Klicken Sie bei dieser Aufgabe in der Spalte „Abgabestatus“ auf die Zahl für „abgegeben“. Jetzt sehen Sie eine Tabelle, in der Sie die Abgaben verwalten können.
  4. Klicken Sie in der Spalte „Abgabe“ auf “Zur Plagiatsprüfung senden“. Es öffnet sich ein Pop-up Fenster mit der Einverständniserklärung.
  5. Klicken Sie auf den Link „Zur Plagiatsprüfung senden“ um die Prüfung zu starten.
  6. Ist der Plagiatscheck abgeschlossen, klicken Sie auf den Link „Abgabedaten einsehen“ um die Detailergebnisse zu sehen.

Bitte beachten Sie, dass eine Prüfung nur für die Dateiformate .rtf, .doc, .docx und .pdf mit einer Mindestzeichenanzahl von 1.000 Zeichen (ohne Leerzeichen) möglich ist. Weisen Sie die Studierende auch auf das richtige Dateiformat hin.

Die Plagiatsprüfung dauert einige Minuten. Sobald der Plagiatscheck durchgeführt ist, wird Ihnen das Ergebnis der Prüfung in der Tabelle angezeigt. Über den Link „Abgabedaten einsehen“ können Sie die detaillierten Ergebnisse in der Webansicht von iThenticate ansehen. Rechts unten in der Ansicht finden Sie drei Icons mit verschiedenen Einstellungs- und Ansichtsmöglichkeiten:

  •  „view sources“ = Überblick über alle Quellen und Ergebnisse
  •  “view/edit filters and sources“ = Filter- und Quelleneinstellungen
  •  „view/edit excluded sources“ = Abwahl von einzelnen Quellen

Sie können die Abgabe zu einer Überarbeitung an Studierende zurückreichen.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Überblick über Aufgaben“ aus.
  3. Suchen Sie in der Spalte „Aufgabentitel“, jene Aufgabe, von der Sie die Abgaben einsehen möchten.
  4. Klicken Sie bei dieser Aufgabe in der Spalte „Abgabestatus“ auf die Zahl für „abgegeben“ oder unter „Aktionen“ in der Dropdown-Liste „Studierendenabgaben einsehen“.
  5. Suchen Sie die Zeile des/der Studierenden, von dem/der Sie die Abgabe zurückreichen möchten.
  6. Klicken Sie bei dem/der Studierenden in der Spalte „Aktionen“ in der Dropdown-Liste „Zur Überarbeitung zurückreichen“.

Bei zurückgereichten Aufgaben bekommen Studierende auf der Übersichtsseite der jeweiligen Aufgabe, die Information angezeigt, dass diese Aufgabe zur Überarbeitung an sie zurückgereicht wurde. Wenn die Aufgabe ursprünglich eine Abgabefrist hatte, dann prüfen Sie ob der/die Studierende sich noch in dieser Frist befindet. Sollte die Frist bereits abgelaufen sein, dann setzen Sie für die ausgewählte Person eine Nachfrist.

Sie können für eine Abgabe eine Nachfrist setzen. Oft wird dies gemacht, wenn eine Aufgabe dem/der Studierenden zur Überarbeitung zurückgereicht wird und die ursprüngliche Frist zur Abgabe der Aufgabe bereits abgelaufen ist.

  1. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf “Lernaktivitäten”.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Lernaktivitäten“ und wählen Sie in der Dropdown-Liste „Überblick über Aufgaben“ aus.
  3. Suchen Sie in der Spalte „Aufgabentitel“, jene Aufgabe, von der Sie die Abgaben einsehen möchten.
  4. Klicken Sie bei dieser Aufgabe in der Spalte „Abgabestatus“ auf die Zahl für „noch nicht abgegeben“.
  5. Suchen Sie die Zeile die betreffende Person für die Sie eine Nachfrist setzen möchten.
  6. Klicken Sie bei dem/der Studierenden in der Spalte „Aktionen“ in der Dropdown-Liste „Nachfrist setzen“.
  7. Geben Sie Datum und Uhrzeit der Nachfrist ein und klicken Sie auf den Button „Nachfrist setzen“.

So setzen Sie die Nachfrist für mehrere Studierende gleichzeitig:

  1. Haken Sie links neben den Namen die Checkbox  an.
  2. Wählen Sie unter „Ausgewählte“ in der Dropdown-Liste „Nachfrist setzen“.

Nachfristen können nur bei Aufgaben gesetzt werden, bei denen ein „Zeitraum zur Beurteilung“ festgelegt wurde und die in der Tabelle „Überblick über Aufgaben“ den Abgabestatus „noch nicht abgegeben“ haben. Wenn Sie eine Nachfrist gesetzt haben, erhalten Studierende die Information auf ihrer Übersichtsseite der Aufgabe.

Troubleshooting

Bevor die Studierenden die von Ihnen angelegten Materialien sehen können, müssen diese von Ihnen freigeben werden.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, wie Sie Materialien freigeben können.

Sie befinden sich auf der Übersichtsseite aller Lernaktivitäten:

  1. Klicken Sie auf das Icon  bzw.
  2. Klicken Sie auf das Zahnrad und in der Dropdown-Liste auf „Freigabe“.

Sie befinden sich in einer Lernaktivität:

  1. Klicken Sie in der Menüleiste der Lernaktivität auf „Diese Seite…“.
  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste „Freigabe“ aus.

Jede Lernaktivität, die Sie neu erstellen, ist zu Beginn nicht freigegeben und muss von Ihnen erst freigegeben werden.

Sie können auch mehrere Lernaktivitäten gleichzeitig freigeben:

  1. Wählen Sie mittels Checkbox   die gewünschten Lernaktivitäten aus.
  2. Klicken Sie auf die Dropdown-Liste „Ausgewählte“ und wählen Sie „Freigeben“.