10 Antworten zu Clicker und SMS-Voting

Previous
18.60%
Next


1

Welche Vorteile bietet der Einsatz von Clickern und SMS-Voting?

Ab einer bestimmten LV- und Hörsaalgröße wird es schwierig, Antworten der Studierenden aufzugreifen. Zugleich sind für Abstimmungen per Handzeichen oder Kärtchen meist nur Fragen mit zwei Antwortalternativen geeignet (ja/nein, richtig/falsch).

Der Einsatz von Clickern und SMS-Voting bietet Ihnen hingegen die Möglichkeit …

  • unterschiedliche Frageformen einzusetzen
  • quantitativ auszuwerten und einzuschätzen, wie viele Studierende eine Frage richtig beantwortet haben
  • Ergebnisse/Feedback zeitnah und visuell aufbereitet an die Studierenden zurückzuspielen (in Form eines Balken- oder Kreisdiagramms)
  • Studierenden eine Vorstellung von Prüfungsfragen zu vermitteln
  • Studierenden die Angst vor einer falschen Antwort zu nehmen, da die Beantwortung für Studierende untereinander anonym bleibt

2
Welchen Mehrwert haben Clicker und SMS-Voting für Studierende?

Studierende beteiligen sich vor allem dann an Abstimmungen, wenn für sie ein Mehrwert erkennbar ist. Streichen Sie diesen zu Beginn heraus und erklären Sie, warum Sie beispielsweise Clicker einsetzen. Der Mehrwert für Studierende kann darin liegen, den eigenen Wissensstand zu überprüfen oder sich mit Peers zu vergleichen. Abstimmungen können aber auch genutzt werden, um die LV ein Stück weit von Studierenden steuern zu lassen. So kann eine Abstimmung z. B. aufzeigen, ob ein bestimmter Inhalt noch einmal wiederholt werden soll oder zum nächsten Thema übergegangen werden kann. 

3
Wo stoßen Clickerabfragen und SMS-Voting an ihre Grenzen?

  • Die Beteiligung der Studierenden steht und fällt mit dem Mehrwert, den Sie vermitteln.
  • Clickerabfragen und SMS-Voting sind dann sinnvoll, wenn sie Fragen aufgreifen, die Studierende zur aktiven Auseinandersetzung mit den Lehrinhalten anregen.
  • Es eignen sich vor allem Fragen mit nur einer richtigen Antwortmöglichkeit (Single-Choice-Fragen).
  • SMS-Voting-Tool: Die Anzeige der Ergebnisse innerhalb des SMS-Voting-Tools stößt eventuell auf optische Grenzen. 
  • Clicker über Learn@WU: Es kann sein, dass in dem Hörsaal bzw. in dem Raum, in dem Sie die Umfrage machen möchten, keine ausreichende WLAN-Versorgung gegeben ist. Informieren Sie sich daher zunächst über die WLAN-Abdeckung auf den Seiten der IT-Services.
  • Clicker über Learn@WU: Nicht jede/r Studierende hat ein Smartphone oder anderes mobiles Endgerät. Kündigen Sie die Clicker-Abfrage am besten in einer vorhergehenden LV-Einheit an, damit Studierende ihre Geräte mitnehmen können.

4
Wie lässt sich der Mehraufwand in Grenzen halten?

  • Nutzen Sie bestehende Kontrollfragen oder Beispielrechnungen auf Learn@WU als Vorlage bzw. Anregung.
  • Wenn Sie Clicker oder SMS-Voting öfter einsetzen: Erstellen Sie einen Fragenpool, den Sie immer wieder heranziehen können.
  • Greifen Sie vorangegangene oder häufig gestellte Fragen der Studierenden für Votings auf.
  • Nutzen Sie vorgefertigte Folien für die Fragestellung und Ergebnispräsentation.
  • Setzen Sie SMS-Voting und Clicker nur dann ein, wenn Sie darin einen Mehrwert gegenüber einer Abstimmung per Handzeichen sehen.

5
Wie kommt man zu guten Fragen für Clicker und SMS-Voting?

  • Machen Sie sich bewusst, welches Ziel Sie mit einer Frage verfolgen (z. B. sollen Studierende ein theoretisches Modell auf eine praktische Fragestellung anwenden).
  • Gestalten Sie die Fragen so, dass Studierende zur aktiven Auseinandersetzung mit den Inhalten angeregt werden.
  • Begrenzen Sie die Antwortmöglichkeiten auf maximal fünf, so dass Studierende die Frage leicht lesen und verstehen können.
  • Entwickeln Sie falsche Antworten (Distraktoren), die logisch erscheinen und nicht einfach zu erraten sind.
  • Greifen Sie gängige Fehlannahmen der Studierenden als falsche Antwortmöglichkeiten (Distraktoren) auf.
  • Bieten Sie eine „Ich weiß nicht“-Antwortoption an, um Raten zu vermeiden.

6
Welche Fragen empfehlen sich?

Die einfachste Form der Abfrage sind Single-Choice-Fragen. Es empfehlen sich Varianten, bei denen Studierende z. B. Folgendes tun müssen:
  • die richtige Definition zu einem Begriff, einem Konzept aus den Antwortmöglichkeiten identifizieren (oder umgekehrt)
  • die Antwort identifizieren, die einen vorgegebenen Graphen oder ein Modell am besten beschreibt (oder umgekehrt)
  • dem Generellen das Spezifische zuordnen
  • Schritte oder Ideen in eine Rangordnung bringen
  • falsche Schritte eines (Prozess-)Ablaufs aus den Antworten herausfiltern
  • ein bekanntes Konzept bzw. eine bekannte Idee auf einen neuen Kontext anwenden

7
Wie können Clickerabfragen und SMS-Voting in der LV ablaufen?

Eine denkbare Variante für den Ablauf, die zugleich den Austausch mit Peers ermöglicht:


Blenden Sie die Fragestellung ein.


pfeil

Geben Sie den Studierenden Zeit, die Frage zu lesen und mit ihrer Nachbarin/ihrem Nachbarn kurz zu diskutieren.


pfeil

Lassen Sie die Studierenden individuell abstimmen.


pfeil

Blenden Sie das Ergebnis der Abstimmung ein.


pfeil

Fragen Sie im Plenum, warum eine bestimmte Antwort gewählt wurde.


pfeil

Wrap-up: Stellen Sie die Antwort vor und erklären Sie gegebenenfalls die Lösung.



Sie können die Studierenden auch zuerst allein abstimmen lassen. Blenden Sie dann das Ergebnis (prozentuale Verteilung der studentischen Antworten) ein. Lassen Sie die Studierenden über das Ergebnis zu zweit diskutieren, bevor Sie näher auf die richtige Antwort eingehen.

8
Wie viele Abfragen können in einer LV-Einheit durchgeführt werden?

Erfahrungen haben gezeigt, dass die Beteiligung der Studierenden mit steigender Zahl der Abfragen sinkt. Sie sollten Abfragen daher gezielt und nicht zu häufig hintereinander einsetzen. Im Rahmen eines Quiz ist es jedoch durchaus denkbar, mehrere Fragen (fünf bis zehn) in kurzem Abstand von den Studierenden beantworten zu lassen.
Bei mehreren Abstimmungen innerhalb einer LV-Einheit können Sie die Ergebnisanzeigen mithilfe eines Zeitfensters eingrenzen (sowohl bei den Clickern als auch beim SMS-Voting-Tool). So werden in der Ergebnisanzeige nur Antworten angezeigt, die in einem bestimmten Zeitraum gesendet wurden.

9
Wie viel Zeit sollte für die Beantwortung einer Frage eingeräumt werden?

Das Zeitfenster, das Sie den Studierenden zur Verfügung stellen, sollte sich zum einen nach der Art der Fragestellung richten. Zum anderen hängt es davon ab, wie Sie die Fragen in die LV einbeziehen, also ob Sie z. B. Studierenden die Möglichkeit geben, sich vor oder nach einer Abstimmung untereinander auszutauschen.

10
Wie kann die Aufmerksamkeit nach einem Voting wieder fokussiert werden?

Informieren Sie die Studierenden vorab, wie viel Zeit ihnen für die Beantwortung der Fragen zur Verfügung steht. Nutzen Sie einen Signalton oder variieren Sie die Helligkeit des Lichts, um die Aufmerksamkeit wieder auf sich zu lenken.

Aktivierung in Großlehrveranstaltungen

Clicker und SMS-Voting einsetzen

  • Eine Anleitung, wie Studierende Zugang zum WLAN der WU bekommen und darüber an einer Clicker-Abfrage teilnehmen können, ist auf den Seiten der IT-Services bereitgestellt.

  • In den Übersichtskarten können Sie ablesen, wie die WLAN-Abdeckung in Ihrem Hörsaal aussieht.