Basics: Assignments bewerten und Feedback geben

Previous
13.70%
Next

Assignments zu bewerten und konstruktives Feedback zu geben sind spannende, mitunter aber auch herausfordernde und aufwendige Tätigkeiten. Sie werden dabei wahrscheinlich ab und zu an Ihre zeitlichen Kapazitäten stoßen. Insbesondere wenn mehrere Assignments über das Semester verteilt aufgegeben werden, ist die Workload häufig hoch. Eine zentrale Frage ist daher: Was und wie viel sollen Sie rückmelden und in welcher Form können Sie Studierenden Feedback geben?

Im Folgenden finden Sie vier Beispiele für typische Fragen zur Bewertung und zum Feedback. Die Vorschläge sollen Sie dazu anregen, Ideen für künftige Rückmeldungen zu finden und neue Varianten für sich zu entdecken.

1 Sie geben Ihren Studierenden mehrere Assignments während des Semesters, die zum Großteil in die Endnote einfließen. Müssen Sie alle Assignments mit demselben Bewertungsschema korrigieren?

Das ist nicht notwendig. Am besten Sie richten Ihr Bewertungssystem nach dem Anspruchsniveau des Assignments aus.
  • Für formelle, anspruchsvollere schriftliche Assignments verwenden Sie einen Rubric und vergeben Punkte- oder Notenwerte.
  • Für weniger umfangreiche und anspruchsvolle Assignments können Sie ein einfaches Check, +, - System verwenden
  • Für sehr kleine Assignments reicht ein pass/fail-System (Kriterium: abgegeben oder nicht)
Finden Sie ein System, um die verschiedenen Arten von Assignments in die Endnote einzubeziehen, z.B. 3 mit einem + versehenen Assignments verbessern die Note um einen Punkt; 3 von 4 kleinen Assignments müssen abgegeben worden sein, um positiv zu sein.


2 >Sie legen Wert darauf, dass Studierende Inhalt und Darstellung eines schriftlichen Assignments nicht voneinander losgelöst betrachten. Müssen Sie deshalb jeden einzelnen Fehler in einem Assignment korrigieren?

Sie müssen nicht jeden Fehler (sei es hinsichtlich Formulierung, Terminologie, Argumentation) anzeichnen. Fügen Sie jedoch dennoch Anmerkungen hinzu, die Studierende auffordern, sich nochmals mit ihrer Arbeit auseinanderzusetzen.

Es kann für Studierende durchaus herausfordernd sein, wenn Sie zwar auf die Fehler hinweisen, diese aber nicht direkt markieren. Mit folgenden Formulierungen, können Sie dies z.B. bewirken:
2 Zitationsfehler auf dieser Seite.
    • In der Einleitung sprechen Sie mehr als ein Thema an, was den Leser verwirrt.
    • Hier haben Sie einen Begriff falsch verwendet.
3 Ihre Studierenden müssen bis zum Ende des Semesters einen 8-seitigen Essay verfassen. Ist ein ausführlicher abschließender Kommentar zu dem abgegebenen Essay ausreichend?

Es kann vorkommen, dass Ihre finale Rückmeldung am Ende des Semesters untergeht und Ihr Feedback von Studierenden nicht mehr aufgenommen und verarbeitet wird. Sie können dieser Tendenz entgegenwirken, indem Sie bei umfangreicheren Assignments schon während des Semesters Rückmeldung zu einer ersten Entwurfsversion geben.
  • Indem Sie Feedback auf den Entwurf hinsichtlich Inhalt und Struktur geben, ermöglichen Sie Studierenden, eine verbesserte und optimierte endgültige Version des Essays abzugeben.
  • Beurteilen Sie nur die zweite Version und wägen Sie ab, nicht nur das Produkt, sondern auch den Prozess in Ihre Bewertung mit einzubeziehen (in der Regel zeigen die endgültigen Abgaben deutliche Forschritte und Weiterentwicklungen).


4 Sie sind sich nicht sicher, ob Ihr Kommentar auf ein längeres und komplexeres Assignment auch wirklich das abdeckt, was die Studierenden gerne erfahren bzw. brauchen würden. Wie finden Sie mehr über die Erwartungen der Studierenden heraus?

Fragen Sie Ihre Studierenden. Bitten Sie diese, zusammen mit dem Assignment eine Seite abzugeben, auf der sie beschreiben:
    • mit welchen Abschnitten sie zufrieden sind
    • wo sie Schwierigkeiten hatten und warum
    • was für sie die Hauptpunkte sind, die sie interessieren
    • wie es ihnen insgesamt bei der Erarbeitung ging

  • Mithilfe dieser optionalen Erläuterungen fällt es Ihnen unter Umständen leichter, zu entscheiden, worauf Sie zusätzlich zu Ihren Anmerkungen Bezug nehmen möchten.
  • Zugleich erhalten Sie im besten Fall eine Art Monitoring und Selbstreflexion hinsichtlich des Lernprozesses der Studierenden. Dies wiederum kann Ihnen wertvolle Hinweise auf den Schwierigkeitsgrad des Assignments, unvorhergesehene Hürden und besonders gelungene Aspekte liefern und somit ein Mittel zur Evaluierung des Assignments darstellen.



Assignments

  • Die Strategien zur Beurteilung und Korrektur von schriftlichen Prüfungen sind zum Teil auch für Assignments ratsam, insbesondere, wenn es sich um schriftliche Varianten handelt. Wenn Sie Essays, Projektarbeiten oder andere anspruchsvollere schriftliche Assignments korrigieren, sind die Empfehlungen im Kapitel Seminararbeiten ebenfalls hilfreich.