Previous
71.69%
Next

Inverted Classroom Learn@WU-Ausschreibung 2016 Interview mit dem Learn 4.0-Projektteam Aufgabenstellungen innerhalb der Lernaktivitäten




Studierendenzentriertes Lehren und Lernen

Inverted Classroom

zu deutsch „umgedrehter Unterricht“, gestaltet den Präsenzunterricht für Lehrende und Lernende neu.
Ein großer Anteil der Wissensaneignung erfolgt im Vorfeld von den Präsenzeinheiten eigenständig durch die Studierenden und lässt somit mehr Freiraum für den Präsenzunterricht. Die wertvollen Präsenzzeiten an der Hochschule können dadurch für die gemeinsame und interaktive Vertiefung genutzt werden und ermöglichen somit ein studierendenzentriertes Lehren und Lernen.
Die Veranstaltungsreihe der Teaching & Learning Services zu aktuellen (e)Learning Themen an der WU „Coffee@Learn“ behandelte am 15. März 2016 die Chancen und Herausforderungen des Inverted Classroom. Die hohe Teilnehmer/innenzahl machte das große Interesse an diesem Lehr- bzw. Lernkonzept erkennbar.

Coffee@Learn

Der Hauptsprecher war Malte Persike, Psychologe an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Er wurde 2012 mit dem Ars legendi Preis für exzellente Hochschullehre in den Sozialwissenschaften ausgezeichnet und erhielt 2014 den Landeslehrpreis Rheinland-Pfalz.
Des Weiteren wurden die beiden Pilotprojekte des Inverted Classroom Models an der WU, der PI Konzernrechnungslegung und Unternehmensberichterstattung unter der Leitung von Stéphanie Hörmanseder (Institut für Unternehmensrechnung und Revision) und der PI Actors, behaviours and decision processes unter der Leitung von Sigrid Stagl (Institut für Ecological Economics), vorgestellt.

Eine Zusammenfassung dieser beiden Vorträge sowie die Präsentationsfolien von Herrn Persike finden Sie hier