Studierende zu Self-Assessment anleiten

Previous
6.39%
Next

Gerade wenn Studierende erstmals Seminararbeiten verfassen müssen, ist ihre Unsicherheit häufig sehr groß. Eigene Stärken und Schwächen beim Verfassen schriftlicher Arbeiten müssen, ebenso wie zielführende Bearbeitungs- und Schreibstrategien, erst ausgelotet werden.

Sie können Studierende diesbezüglich unterstützen, indem Sie sie anleiten, die eigene Seminararbeit, entsprechende Vorarbeiten bzw. den Schreib- und Arbeitsprozess zu reflektieren und eine Selbsteinschätzung (Self-Assessment) vorzunehmen.

Wie können Studierende zu Self-Assessment angeregt werden?

Reflection in Action

Begleitendes Self-Assessment


Reflection on Outcome

Abschließendes Self-Assessment

  • Studierende dazu anhalten, während des Arbeitsprozesses fortlaufend Positives, Schwierigkeiten, Ideen und offene Fragen festzuhalten
  • begleitendes Feedback auf diese Notizen ermöglichen (durch Peers oder Sie selbst)
  • Notizen als Bestandteil der Seminararbeit abgeben lassen, kein Notenbestandteil


  • Studierende anhand der Beurteilungskriterien oder von Leitfragen die Seminararbeit zum Abschluss selbst einschätzen lassen
  • Einschätzung mit der Seminararbeit abgeben lassen, kein Notenbestandteil
  • in abschließendem Feedbackkommentar darauf Bezug nehmen


Was sollte vorbereitet werden?

  • Festlegen, wann und wofür (z. B. Reflection in Action oder Reflection on Outcome) Studierende eine Selbsteinschätzung vornehmen sollen.
  • Den Studierenden eine klare Aufgabenstellung für das Self-Assessment geben (z. B. anhand von Leitfragen zur Orientierung).
  • Überlegen, wie und wann Sie auf das Self-Assessment Bezug nehmen (z. B. bei Coachingterminen, mit einem schriftlichen Kommentar).