Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
Sie sind hier

3.3 Online-Lerninhalte

Online-Lerninhalte bereitstellen

Online-Lerninhalte sind Materialien statischer Natur (zum Anschauen und Lesen), die online bereitgestellt und von Studierenden rasch und einfach verwendet werden können. Materialien, die eine Interaktion der Studierenden ermöglichen und erfordern (Klicken, Ausfüllen etc.) werden unter Online-Lernaktivitäten näher beschrieben.

I. d. R. ist die Veröffentlichung von Online-Lerninhalten, z. B. eines Downloads, in wenigen Arbeitsschritten und Klicks in einer digitalen Lehr-/Lernumgebung möglich. Darüber hinaus können viele Inhalte mit relativ geringem Zeitaufwand direkt auf der Lernplattform erstellt werden (z. B. Textseiten) und Sie benötigen hierfür kein separates Tool.

Die Online-Lerninhalte können von Studierenden entweder frei gewählt und genutzt werden (ohne zeitliche und inhaltliche Vorgabe) oder Teil eines von Ihnen vorgegebenen Lernpfads sein (vgl. Lernprozesse). Für beide Varianten gilt: eine gute Übersichtlichkeit und Auffindbarkeit der Lerninhalte macht nicht nur Studierenden mehr Freude beim Lernen, sondern hilft auch Ihnen, den Überblick zu behalten und den Verwaltungsaufwand gering zu halten. I. d. R. bieten die verschiedenen Lernplattformen hierfür entsprechende Möglichkeiten der Strukturierung der Lerninhalte, etwa in Form von Ordnersystemen, Kapitelerstellung oder speziellen vordefinierten Bereichen.

Kennen Sie...

… eine oder mehrere der folgenden Situationen? Klicken Sie auf "Lösung", um Vorschläge zur Verbesserung dieser Situationen und auf "Benefit" um die Vorteile für Sie und die Studierenden zu erfahren.

Situation A

Studierende beginnen gegen Ende oder nach Abschluss des Seminars "nachzuverhandeln". Sie versuchen, gewisse Regeln zu umgehen oder geben an, diese Regelungen nicht gekannt zu haben. So kommt es zu Diskussionen über das Ausmaß an erlaubter Anwesenheit, über die Anzahl der erforderlichen positiven Leistungen, verpflichtende Abgabe-Deadlines etc.

Lösung
Benefit
Situation B

Sie erörtern in Ihrer Lehrveranstaltung ein Thema und Ihnen fallen einige besonders spannende aktuelle Online-Artikel ein, die das Thema auf unterschiedliche Weise beleuchten. Die Auseinandersetzung mit den Artikeln würde den Studierenden einen breiteren Blickwinkel auf das Thema ermöglichen. 

Lösung
Benefit

Situation C

Im Themenbereich Ihrer Lehrveranstaltung gibt es zahlreiche Fachbegriffe und Abkürzungen. Beim Erarbeiten und Diskutieren von fachspezifischen Texten bemerken Sie immer wieder, dass Studierenden viele Begriffe nicht vertraut sind und Sie von keiner gemeinsamen Basis an Grundwissen ausgehen können. 

Lösung
Benefit

Überblick und Vergleich des Einsatzes von Online-Lerninhalten

Wann und für welche Inhalte setzen Sie am besten welche Art von Online-Lerninhalten ein? Diese Übersicht gibt Ihnen einige hilfreiche Anhaltspunkte. Falls Sie auf bestehende Materialien von Dritten zurückgreifen und dabei gleichzeitig auf der rechtlich sicheren Seite stehen wollen, werfen Sie einen Blick in das Kapitel Externe Ressourcen. Darin finden Sie praktische Tipps und Hinweise zum Einsatz von Open Educational Ressources.

Was?

Downloads sind Dateien, die von Studierenden geöffnet und heruntergeladen werden können, z. B. PDF-, Word-, Excel-, PPT-Dateien oder Grafikdateien (JPG, PNG etc.).

Zur Erstellung der Datei benötigen Sie eine entsprechende Software, z. B. Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Adobe PDF Creator etc.

Wofür?

Materialien in Form von Downloads eignen sich vor allem dann, wenn...

  • Studierende das Material ausdrucken und in irgendeiner Weise offline bearbeiten können sollen (lesen, markieren, ausfüllen etc.).
  • wenig Vernetzung und Verbindung zwischen den Inhalten besteht.
  • die Aneignung der Inhalte eher linear erfolgt.
  • die Inhalte nicht laufend verändert werden.

Zum Beispiel: Foliensätze, Handouts zu Regeln oder Aufgabenstellungen, Digitalisierte Skripten, Beispielsammlungen, Formelsammlungen, Formalien und Formatvorlagen für Seminararbeiten/Aufgaben, Übungszettel, Literaturlisten, Zeitungs- und Zeitschriftenartikel, Eingescannte Artikel, Fälle, Urteile, Excel-Dateien, Checklisten, Leitfäden und Templates, Anleitungen zur Nutzung/Bedienung von Tools, Fotos oder Grafiken

Vorteile
  • Wenig Aufwand beim Bereitstellen
  • Rasches Herunterladen, Abspeichern, Ausdrucken und Weiterverwenden (z. B. mit eigenen Notizen versehen, unterstreichen, ausfüllen etc.)
  • Dateien können offline verwendet werden (wichtig bei umfangreichen Texten, die gelesen werden sollen)
Nachteile
  • Nachträgliches Ändern und Editieren erfordert erneutes Hochladen der Datei
  • Dateien müssen erst geöffnet werden, um zu sehen, was und welcher Umfang sich darin verbirgt
    TIPP: eine klare Benennung und eventuell eine Kurzbeschreibung erleichtern das Zurechtfinden!
  • Downloads behindern eventuell den Lese-/Lernfluss, da die Inhalte nicht auf den ersten Blick sichtbar sind
  • Studierende benötigen die entsprechende Software, um die Datei zu öffnen
WU-HINWEIS In Ihrer Lehrveranstaltung in MyLEARN können Sie Downloads im Bereich "Lernaktivitäten" erstellen. Downloads können in Ordnern organisiert oder an beliebiger Stelle eingefügt werden. Mehr dazu erfahren Sie im MyLEARN Guide.
Praxisbeispiel
Abb. 1: Beispiel für Downloads rund um die Seminararbeit (Personal, Führung, Organisation, MyLEARN)

Was?

Eine Textseite ist eine Webseite, die direkt auf der Lernplattform mit Hilfe eines HTML-Editors erstellt werden kann. Textseiten können neben Text auch Bilder, Tabellen, Aufzählungen, Weblinks, Videos und Audiodateien enthalten.

I. d. R. können Sie einzelne Textseiten auch miteinander kombinieren, und so eine Art "Buch" erstellen, durch das Studierende navigieren können.

Wofür?

Materialien in Form von Textseiten bereitzustellen eignet sich vor allem dann, wenn...

  • Studierende die Inhalte vorwiegend online/am Bildschirm lesen und ansehen sollen.
  • viele Querverbindungen und Verlinkungen enthalten sind.
  • unterschiedliche Medien eingebettet werden (Grafiken, Videos, Podcasts).
  • die Aneignung der Inhalte weniger linear, sondern dynamisch erfolgt.

Zum Beispiel: Erläuterungen zu einem Thema, Semester-Fahrpläne & Tipps zur Lehrveranstaltung, Erklärungen und Hinweise zu einer Methode, Präsentation eines in sich geschlossenen Konzepts oder Beispiels, Stark vernetzte Wissensinhalte mit vielen Querverbindungen und Weblinks zu anderen (externen) Quellen, Weblink-Sammlungen (z. B. zu Online-Zeitschriftenartikel, Blog-Beiträgen, Videos auf YouTube, Podcasts etc.), Aufbereitung von Fällen und Cases, Literaturlisten, Definitionen, Einführung eines Themas vor einem Übungsteil, Einbettung von Grafiken und Videos

Vorteile
  • Einfache Erstellung dank intuitiver Editoren (keine Programmierkenntnisse erforderlich)
  • Keine zusätzliche Software/Bearbeitungsprogramme notwendig
  • Einfache Aktualisierung und Erweiterung der Inhalte, da nachträgliches Editieren leicht und schnell möglich ist
  • Kombination unterschiedlicher Medien (Text, Grafiken, Videos) und daher ansprechende visuelle Gestaltung möglich
  • Vernetzung von Wissensinhalten kann durch das Setzen von Weblinks gefördert werden
  • Mehr Interaktionsmöglichkeiten für Studierende durch Verweise und Verlinkungen
  • Studierende benötigen keine eigene Software, lediglich einen Webbrowser
  • Einfache Wiederverwendbarkeit der Inhalte
Nachteile
  • Das Herunterladen, Abspeichern und Ausdrucken von Textseiten ist i. d. R. nicht bzw. nicht so bequem möglich wie bei einem Download.  
  • Bei zu vielen Inhalten besteht die Gefahr der Überladung und der Unübersichtlichkeit (gute Gliederung ist wichtig!)
  • Eine übersichtliche und ansprechende Gestaltung erfordert unter Umständen einen zeitlichen Mehraufwand. Als Lehrende/r zeigen Sie dadurch jedoch besonderes Engagement, das i. d. R. von Studierenden sehr geschätzt wird.
    TIPP: Der "extra effort" lohnt sich insbesondere dann, wenn Sie die erstellten Inhalte auch in weiteren Semestern verwenden wollen.
WU-Hinweis

In Ihrer Lehrveranstaltung in MyLEARN können Sie Textseiten (so genannte "Inhaltsseiten") im Bereich "Lernaktivitäten" erstellen (s. MyLEARN Guide und Funktionen des Editors).

Sie können auch das Wiki nutzen, um Webseiten zu erstellen. Das Wiki bietet sich vor allem dann an, wenn Sie ein umfangreicheres geschlossenes Skriptum anbieten möchten, und kann, anderes als einzelne Textseiten, auch kollaborativ von Studierenden bearbeitet werden. Mehr dazu erfahren Sie im MyLEARN Guide.

Praxisbeispiel

In der Lehrveranstaltung "Europarecht" gibt es für jede LV-Einheit eine eigene Textseite, auf der neben den grundsätzlichen Lernunterlagen (LV-Folien) auch weiterführende und vertiefende Inhalte aufbereitet sind. Studierende finden hier verlinkte Zeitungsartikel, Beiträge in Fachzeitschriften, Weblog-Beiträge, Videos, Podcasts und Beispiele aus der Judikatur, die es ihnen ermöglichen, einen praxisnahen Einblick zu europarechtlichen Fragestellungen zu erhalten.

Abb. 2: Beispiel für eine Textseite mit weiterführenden Inhalten (Europarecht, MyLEARN)

Abb. 3: Beispiel für eine Wiki-Seite mit weiterführenden Inhalten (Grundlagen des Europarechts, MyLEARN)

Abb. 4: Beispiel für eine Textseite mit einem Fahrplan zur Lehrveranstaltung (Accounting & Management Control I, MyLEARN)
Abb. 5: Beispiel für eine Textseite mit Tipps zur Lehrveranstaltung (Corporate IT II - E-Services, MyLEARN)

Abb 6: Beispiel für eine Textseite mit der Beschreibung einer Situation (Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrecht I, MyLEARN).
Ausgehend von dieser Situation beantworten die Studierenden im Anschluss Fragen und erhalten weitere Aufträge.

Was?

Ein Online-Glossar ist eine Sammlung und ein erweiterbares Nachschlagewerk von Fachbegriffen, Abkürzungen, Vokabeln o. ä. mit zugehörigen Definitionen und Erklärungen. Die meisten Lernplattformen bieten eine eigene Glossar-Funktion mit praktischen Einstellungen, wie der automatischen alphabetischen Sortierung, der integrierten Suche nach einem bestimmten Begriff oder der Möglichkeit der Verlinkung von Glossareinträgen.

Sie können ein Glossar grundsätzlich aber auch in einem Wiki oder in einem Forum realisieren – mit der einen oder anderen Einschränkung.

Ein Online-Glossar kann als ergänzendes und unterstützendes Material bei der Erarbeitung anderer Inhalte (z. B. Textseiten, Folien) zum Einsatz kommen, kann aber auch ein eigenständiges Lernangebot darstellen.

Wofür?

Ein Glossar online bereitzustellen eignet sich vor allem dann, wenn...

  • fachspezifische Termini für das Verständnis der LV-Inhalte relevant sind.
  • Studierende Fachbegriffe, Konzepte etc. rasch nachschlagen und sich mit zentralen Definitionen vertraut machen sollen.
  • Studierende einen Fachwortschatz aufbauen sollen.
  • Vernetzung zwischen bestehendem Wissen und neuen Inhalten gefördert werden soll (z. B. indem innerhalb eines Glossareintrags auf eine externe Webseite mit weiteren Infos verlinkt wird oder innerhalb eines Online-Textes ein Begriff zum entsprechenden Glossareintrag führt).
  • Sie für die Studierenden eine Sammlung der wichtigsten Begriffe zur Vorbereitung auf Prüfungen und Tests anbieten wollen.
  • Studierende aktiv einbezogen werden und eigene Glossareinträge erstellen sollen (Recherche, Aufbereitung, Bewertung).

Zum Beispiel als Nachschlagewerk zu: Fachbegriffen, Abkürzungen, Vokabeln, Theorien, Konzepten und Modellen, wichtigen Persönlichkeiten eines Fachgebiets, relevanten Organisationen und Einrichtungen innerhalb eines Fach-/Forschungsgebiets, spezifischen Fachinformationen, relevanter Literatur (Bücher, Zeitschriften, Weblogs, Plattformen), juristischen Fällen, Anleitungen zu Programmen oder Instrumenten im Fachbereich, FAQs

Varianten

Glossareinträge von Studierenden
Einige Plattformen bieten die Möglichkeit, dass Glossareinträge nicht nur von Lehrenden, sondern auch von Studierenden erstellt werden können. Sie können Einträge von Studierenden in Einzel- oder Gruppenarbeit erarbeiten lassen und ggf. im Rahmen einer Aufgabe in die Beurteilung miteinbeziehen. Bietet das Glossar in Ihrer Online-Umgebung diese Funktion nicht, können die Studierenden zur Erstellung der Glossarbeiträge alternative Tools verwenden (z. B. Wiki-Seiten oder Word-Dokumente) und Sie als Lehrende/r pflegen die Inhalte nachträglich ins Glossar ein.

Kreative Einsatzszenarien für ein Online-Glossar
Ein Online-Glossar muss nicht wie ein Wörterbuch aussehen, sondern kann mit einem bisschen Einfallsreichtum auch "zweckentfremdet" werden. Hier finden Sie einige Anregungen, wie Sie ein Online-Glossar mit spannenden Inhalten von Studierenden befüllen lassen können:

  • Enzyklopädieartikel: Studierende beschreiben LV-bezogene Konzepte und Modelle. Dies geht über eine reine Definition hinaus und erfordert ein genaueres und strukturierteres Vorgehen (z. B. hinsichtlich Einleitung, Gliederung, Angaben von weiterführenden Literaturhinweisen).
  • "Erkenntnis des Tages": Studierende fassen ihr Aha-Erlebnis der vergangenen LV-Einheit zusammen. Der Glossarbegriff ist ein Wort oder ein kurzer Satz.
  • Vorstellungs-Glossar: Studierende stellen sich in einem Glossareintrag persönlich vor und ermöglichen so das Kennenlernen untereinander. Der Glossarbegriff ist der Vor- oder Nachname der Studierenden.
  • Brainstorming-Glossar: Studierende erstellen so viele Einträge wie möglich innerhalb einer bestimmten Zeit (z. B. 20 Minuten) nach Behandlung eines Themas
  • Mini-Forschungsprojekte zu einem Thema: Studierende untersuchen ein Thema/einen Gegenstand und dokumentieren ihre Ergebnisse in einem eigenständigen Online-Glossar.
  • Mini-Cases: Studierende beschreiben und lösen Fälle unter einem bestimmten Stichwort bzw. zu einer konkreten Ausgangsituation
  • Sammlung von Prüfungsfragen zu einem Themengebiet: Studierende verfassen eigenständig potentielle Prüfungsfragen. Der Glossarbegriff ist der Titel der Prüfungsfrage, die Frage selbst wird in der Definition beschrieben.

Weitere Anregungen zum Einsatz des Glossars im Rahmen von Aufgaben (Assignments) finden Sie unter Homework Assignment.

Vorteile
  • Sie können Definitionen mit Grafiken, Videos und Audio-Dateien untermauern
  • Sie sind leicht zu erweitern
  • Kreative Einsatzszenarien sind möglich
  • Glossareinträge können manuell oder automatisch verlinkt werden (manche Plattformen bieten eine automatische Verlinkung an, d. h. wenn ein Glossarbegriff an einer beliebigen Stelle innerhalb der Online-Umgebung vorkommt, ist der Text automatisch mit dem zugehörigen Eintrag im Glossar verlinkt)
  • I. d. R. leicht zu exportieren und wiederzuverwenden
Nachteile
  • Ein Online-Glossar benötigt eine gewisse Anzahl an Einträgen, daher kann die Vorarbeit recht hoch
  • Vollständigkeit ist nahezu unmöglich
  • die Erstellung von Glossareinträgen durch Studierende erfordert ein gut durchdachtes Peer-Review-Verfahren und eine ausreichende Qualitätskontrolle
WU-HINWEIS

In Ihrer Lehrveranstaltung in MyLEARN können Sie ein Glossar im Bereich "Lernaktivitäten" erstellen. Sie können von verschiedenen anderen Stellen innerhalb der Lernaktivitäten (z. B. Inhaltsseite, Fragen) mittels "Internen Link einfügen" direkt auf einen bestehenden Glossareintrag verlinken. Mehr dazu erfahren Sie im MyLEARN Guide.

Praxisbeispiel

Abb. 7: Beispiel für ein Glossar mit marketing-spezifischen Fachbegriffen und Konzepten (Marketing, MyLEARN)

Abb. 8: Beispiel für ein Glossar mit Vokabeln und Begriffen im Bereich "Legal English", realisiert im Wiki (Legal English, MyLEARN)

Weiterführende
Links

Moodle Community Forum: Any creative ideas/stories for using glossaries [31.07.2018]

Online-Glossare. Wissensspeicher im Internet [31.07.2018]

Quellen

Abb. 1: https://learn.wu.ac.at/dotlrn/classes/pfo/tlf-lrn/formalia_fuer_seminararbeiten_aus_pfo [31.07.2018] (MyLEARN-Login erforderlich)

Abb. 2: https://learn.wu.ac.at/dotlrn/classes/pool/4704.17s/tlf-lrn/Einheit_4__Der_EU-Binnenmarkt_-_Systemfragen_und_neueste_Entwicklungen_III [31.07.2018] (MyLEARN-Login erforderlich)

Abb. 3: https://learn.wu.ac.at/dotlrn/classes/grueuropa/xowiki/einheiteins [31.07.2018] (MyLEARN-Login erforderlich)

Abb. 4: https://learn.wu.ac.at/dotlrn/classes/amc1/tlf-lrn/fahrplan/SS [31.07.2018] (MyLEARN-Login erforderlich)

Abb. 5: https://learn.wu.ac.at/dotlrn/classes/pool/4137.18s/tlf-lrn/en/LRModulfolder1/about_learning [31.07.2018] (MyLEARN-Login erforderlich)

Abb. 6.: https://learn.wu.ac.at/dotlrn/classes/oer/tlf-lrn/gwr__modul_1/gw_modul_1/gwr_modul_1_b [31.07.2018] (MyLEARN-Login erforderlich)

Abb. 7: https://learn.wu.ac.at/dotlrn/classes/mktg/tlf-lrn/glossar?filter=M [31.07.2018] (MyLEARN-Login erforderlich)

Abb. 8: https://learn.wu.ac.at/dotlrn/classes/pool/4729.18s/xowiki/ [31.07.2018] (MyLEARN-Login erforderlich)



Empfohlene Zitierweise:
Online-Lerninhalte, Teaching & Learning Academy, Wirtschaftsuniversität Wien, https://learn.wu.ac.at/open/tlac/onlinelehrinhalte, November 2019.


Dieser Text ist lizenziert unter Creative Commons
Namensnennung – Nicht-kommerziell – Share Alike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 International)
Mehr Informationen unter https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/legalcode.de