Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
You are here

9.8 Wissenschaftliches Schreiben anleiten

Wissenschaftliches Schreiben stellt anfangs für viele Studierende eine Herausforderung dar. Schwierigkeiten bereiten beispielsweise die Suche und Aufbereitung geeigneter Literatur, die Formulierung einer Forschungsfrage oder die Zusammenfassung und Formulierung von Forschungsergebnissen. Um den Lernprozess des wissenschaftlichen Schreibens zu unterstützen, haben WU Lehrende verschiedene Ansätze und Methoden entwickelt und erprobt.

Was? Die Erstellung eines Research Proposals wird mithilfe von gut strukturierten und diversen Feedbackschleifen unterstützt.
LV-Größe Kleingruppen-LV
Ziele
  • Entwicklungsprozess einer schriftlichen Arbeit fördern
  • Stärkung der Fähigkeit zur Argumentation und Reflexion im wissenschaftlichen Diskurs
Wie?
  • Der*die Lehrende gibt Input zu den Anforderungen an eine Masterarbeit, sowie zum Prozess der Erstellung eines Proposals.
  • Studierende erstellen eine Skizze zu ihren ersten Überlegungen.
  • Nachdem die Studierenden in einer Online-Session ihre grafische Visulisierung vorgestellt und diskutiert haben, sichtet der*die Lehrende nachträglich diese aufgezeichnete Online-Session. Im Bedarfsfall interveniert er*sie gezielt.
  • Studierende haben zwei Wochen Zeit, einen ersten Entwurf eines Research Proposals zu erstellen.
  • Studierende verfassen ein Blind-Review des Erstentwurf des Proposals eines*einer anderen Studierenden. Der*die Lehrende fügt sein*ihr eigenes Feedback zu der Blind-Review hinzu und spielt es zurück an die Studierenden.
  • Studierende erstellen einen zweiten Entwurf unter Einarbeitung der Review-Kommentare.
  • Studierende präsentieren ihr Forschungsdesign anhand eines Posters; anschließende Diskussion im Plenum. Der*die Lehrende gibt weitere gezielt theoretische und methodische Inputs.
  • Studierende erstellen einen finalen Entwurf ihres Research Proposals unter Einarbeitung der Kommentare der Poster Session.
TIPP Bei Studierenden, die unsicher bezüglich ihrer Forschungsfrage sind, bietet es sich an, fakultative Coaching-Termine mit dem*der Lehrenden ca. eine Woche vor der Durchführung der Online-Session anzubieten.
Lehrveranstaltung

Franz-Karl Skala
Research Proposal
Management

Die Lehrveranstaltung wurde 2019 mit dem Preis für Innovative Lehre ausgezeichnet. Hier finden Sie das ausführliche LV-Konzept mit vielen weiteren Anregungen.

Besonderheit

Aufeinander aufbauende Assessments strukturieren den Lernprozess für die Studierende und helfen,  neben mehrstufigen Feedbackschleifen, den Studierenden bei der Erstellung eines Research Proposals. 

Für vollständige Informationen bitte aufklappen.
Was? Studierende visualisieren ihre Ideen zur ihrer Masterarbeit anhand einer Skizze.
LV-Größe Kleingruppen-LV
Ziele
  • Entwicklungsprozess einer schriftlichen Arbeit fördern
  • Stärkung der Fähigkeit zur Argumentation und Reflexion im wissenschaftlichen Diskurs
Wie?
  • Nachdem bereits inhaltlicher Input zum grundlegenden Aufbau einer Masterarbeit seitens des*der Lehrenden erfolgt ist und die Studierenden drei wesentliche Begriffe/Faktoren ihrer geplanten Masterarbeit vorgestellt haben, erstellen sie eine visuelle Skizze. Eine Visualisierung ihrer geplanten Masterarbeit auf einfache grafische Art und Weise wird gefordert, da die Überlegungen der Studierenden meist noch nicht stark gefestigt und argumentativ brüchig sind. Ein konkretes Ausformulieren in diesem Stadium wäre deshalb nicht zielführend.
  • Die Skizze wird in einer (Online-)Session in kleineren Gruppen zu je ca. vier Studierenden präsentiert und diskutiert. Somit erhalten die Studierenden jedenfalls einmal Feedback und geben zu drei anderen Arbeiten Rückmeldung.
  • Die Rolle des*der Lehrenden besteht darin, die Aufzeichnung durchzusehen und bei jenen Studierenden gezielt zu intervenieren, die größere Probleme haben, eine Forschungsfrage zu definieren bzw. ein Forschungsdesign stringent zu argumentieren.
Lehrveranstaltung

Franz-Karl Skala
Research Proposal
Management

Die Lehrveranstaltung wurde 2019 mit dem Preis für Innovative Lehre ausgezeichnet. Hier finden Sie das ausführliche LV-Konzept mit vielen weiteren Anregungen.

Besonderheit

In der Planungsphase ihrer Masterarbeit erstellen Studierende eine visuelle Skizze, die ihnen bei der Festigung und Argumentation hilft.

Für vollständige Informationen bitte aufklappen.
Was? Studierende verfassen Response Papers zu Originalbeiträgen in wissenschaftlichen Journals anhand von vorgegebenen Fragen.
LV-Größe Kleingruppen-LV
Ziele
  • Studierende lernen Informationen aufzunehmen und sich kritisch damit auseinanderzusetzen
  • Studierende lernen einzuschätzen, welche Form und welcher Stil gute wissenschaftliche Arbeit auszeichnet
Wie?
  • Jede Woche erhalten die Studierenden den Auftrag, einen wissenschaftlichen Artikel zu lesen.
  • Dreimal im Semester schreiben sie ein „Response Paper“ zu den vorgegebenen Texten. Sie haben die Aufgabe, die Lektüre selbst online zu finden, wodurch die Studierenden üben, wissenschaftliche Literatur zu recherchieren.
  • In den Response Papers behandeln die Studierenden drei Fragen:
    • Was ist die zentrale Aussage des Papers?
    • Was ist besonders spannend an dem Artikel?
    • Was könnte an dem Text verbessert oder verändert werden?
  • Durch die drei Fragen werden die Studierenden bei der Strukturierung ihres Response Papers unterstützt. Das Verfassen der drei Texte leitet die Studierenden an, die Artikel mit den Augen aufmerksamer Forscher*innen zu betrachten: Was habe ich gelesen? Wieso ist es für mich von Nutzen? Was könnte ich besser machen?
  • Anschließend erhalten die Studierenden ein ausführliches schriftliches Feedback auf ihre Response Papers.
Lehrveranstaltung

Alyssa Schneebaum
Special Topics in Economic Policy: Gender Relations and Economics
Economics

Die Lehrveranstaltung wurde 2017 mit dem Preis für Innovative Lehre ausgezeichnet. Hier finden Sie das ausführliche LV-Konzept mit vielen weiteren Anregungen.

Weitere Anregungen

6.1 Assignments beurteilen und summatives Feedback
6.2 Homework Assignments

Besonderheit

Studierende entwickeln wesentliche wissenschaftliche Fähigkeiten im Lesen, Verstehen und Diskutieren von Konzepten, indem sie Response Papers zu wissenschaftlichen Artikeln schreiben.

Für vollständige Informationen bitte aufklappen.
Was? Studierenden verfassen eine annotierte Bibliographie, d. h. eine Zusammenfassung wissenschaftlicher Artikel inklusive einer Argumentation der Relevanz der Artikel für ein Forschungsprojekt.
LV-Größe Kleingruppen-LV
Ziele
  • Studierende lernen, mit wissenschaftlicher Literatur zu arbeiten
  • Studierende üben die Fähigkeit, relevante Werke gezielt und effizient zu identifizieren
Wie?
  • Studierende erhalten die Aufgabe, im Kontext eines Forschungsprojektes, passende Literatur zu identifizieren.
  • Im Rahmen einer Zusammenfassung erörtern sie, wieso diese für das finale Projekt relevant ist und zu einem höheren Informationsgehalt beiträgt.
  • Dieses Vorgehen fördert die Fähigkeit, mit wissenschaftlicher Literatur zu arbeiten. Durch das Zusammenfassen mehrerer Werke erhalten die Studierenden sehr viel Übung im Lesen, Verstehen und Schreiben eines wissenschaftlichen Textes.
Lehrveranstaltung

Alyssa Schneebaum
Special Topics in Economic Policy: Gender Relations and Economics
Economics

Die Lehrveranstaltung wurde 2017 mit dem Preis für Innovative Lehre ausgezeichnet. Hier finden Sie das ausführliche LV-Konzept mit vielen weiteren Anregungen.

Besonderheit

Studierende recherchieren zu einem bestimmten Thema selbstständig Literatur und zeigen im Rahmen einer Zusammenfassung, warum diese hierfür relevant ist.

Für vollständige Informationen bitte aufklappen.
Was? Mehrstufige Feedbackschleifen helfen Studierenden bei der Verbesserung ihres wissenschaftlichen Schreibens.
LV-Größe Kleingruppen-LV
Ziele
  • Begleitung bei der Erstellung schriftlicher Arbeiten
  • Inhalte in einer Form und Qualität produzieren, die eine Publikation und Verbreitung für eine interessierte Öffentlichkeit ermöglichen soll
  • Motivation der Studierenden erhöhen, indem Inhalte erarbeitet werden, die Verwendung finden
  • Erwerb von transferable skills
Wie?

Feedbacksystem:

  • Lehrende*r -> Studierende: individuelles Feedback zu der erstellten Seminararbeit.
  • Studierende -> Lehrende*r: Studierende werden regelmäßig über ihre Einschätzung zu den bisherigen Prozessschritten befragt. Die Rückmeldungen werden von den Lehrenden in die folgenden Einheiten einbezogen.
  • Studierende -> Studierende: Studierende kommentieren und geben Lösungsvorschläge zu den Einträgen von anderen Studierenden
  • Expert*in + Wiki Community -> Studierende: Ein*e Wikipedia-Expert*in gibt Feedback zu roh konzipierten Artikeln. Nach zwei weiteren Feedbackschleifen und der Überarbeitung durch die Studierenden werden die Artikel zur Publikation auf Wikipedia vorgeschlagen. In weiterer Folge beurteilen der*die Wikipedia-Expert*in und weitere erfahrene Autor*innen der Wikipedia Community die Qualität der Artikel und geben den Studierenden Feedback.
Lehrveranstaltung

Stefan Humer, Matthias Schnetzer
Ökonomik der Verteilung
Volkswirtschaft

Die Lehrveranstaltung wurde 2019 mit dem Preis für Innovative Lehre ausgezeichnet. Hier finden Sie das ausführliche LV-Konzept mit vielen weiteren Anregungen.

Weitere Anregungen 6.1 Assignments beurteilen und summatives Feedback

Besonderheit

Mehrstufige Feedbackschleifen helfen Studierenden bei der Verbesserung ihres wissenschaftlichen Schreibens.

Für vollständige Informationen bitte aufklappen.
Was? In einem Logbook oder Guidebook in ausgedruckter und gebundener Form sind nicht nur Informationen über das Verfassen einer Masterarbeit enthalten, sondern es werden v. a. sämtliche Besprechungen zwischen Studierender*m und Betreuungsperson festgehalten.
LV-Größe Kleingruppen- wie auch Großgruppen-LVs
Ziele
  • Informationen zu Abschlussarbeiten bereitstellen
  • Betreuungsprozess begleiten und dokumentieren
Wie?
  • Das Logbook ist in zwei Teile gegliedert: Informationen und Besprechungen.
  • Informationen können bspw. folgende Themengebieten umfassen:
    • Das Verfassen einer Masterarbeit
    • Den Bewerbungsprozess
    • Sprache der Masterarbeit (inkl. geschlechtergerechte Schreibweise)
  • Besprechungen während des Betreuungsprozesses werden dokumentiert. Essentiell dabei ist das Festhalten der Learning Outcomes jeder Besprechung und die Dokumentation, welche weiteren Aktivitäten vereinbart wurden. Dies trägt dazu bei, den selbstevaluierenden und reflektierten Prozess zu unterstützen, der bei der Erstellung der Abschlussarbeit notwendig ist und den Nachweis dieses Prozesses für die Betreuungsperson zu dokumentieren.
Lehrveranstaltung

Johannes Steyrer, Silvia Mille
Department für Management

Auf dem Atlas der Guten Lehre (externer Link) finden Sie das ausführliche Konzept mit vielen weiteren Anregungen.

Besonderheit

Der Einsatz eines Logbooks ermöglicht die Dokumentation des Betreuungsprozesses bei Abschlussarbeiten und dient als Hilfestellung zur Verfassung einer Abschlussarbeit.

Für vollständige Informationen bitte aufklappen.
Was? In dieser Lehrveranstaltung wird, u. a. mithilfe eines*einer Wikipedia-Expert*in, ein Wikipedia-Eintrag durch die Studierenden erstellt, der von erfahrenen Autor*innen der Wikipedia Community kommentiert wird.
LV-Größe Kleingruppen-LV
Ziele
  • Inhalte in einer Form und Qualität produzieren, die eine Publikation und Verbreitung für eine interessierte Öffentlichkeit ermöglicht
  • Motivation der Studierenden erhöhen, indem Inhalte erarbeitet werden, die einem breiten Publikum zugänglich sind
Wie?
  • Die Studierenden erhalten einen einführenden Vortrag eines*einer Wikipedia-Expert*in.
  • Darauf folgt eine zweitägige Schreibwerkstatt zu Wikipedia-Einträgen.
  • Die Studierenden verfassen einen Wikipedia-Artikel zu einem zuvor definierten und recherchierten Thema.
  • Studierende teilen über MyLearn die Artikel und geben einander Feedback anhand vorgegebener Aspekte. Danach haben die Studierenden eine Woche Zeit, um ihre Artikel zu überarbeiten.
  • Der*die Lehrende gibt schriftliches Feedback zu dem Artikel und Studierenden wird erneut Zeit gegeben, das Feedback einzuarbeiten.
  • Vor der Veröffentlichung der Beiträge geben der*die Wikipedia-Expert*in und die Wikipedia Community abschließendes Feedback.
Lehrveranstaltung

Stefan Humer, Matthias Schnetzer
Ökonomik der Verteilung
Volkswirtschaft

Die Lehrveranstaltung wurde 2019 mit dem Preis für innovative Lehre ausgezeichnet. Hier finden Sie das ausführliche LV-Konzept mit weiteren Anregungen.

Besonderheit

Studierende verfassen einen Text für die breite Öffentlichkeit und erhalten so die Möglichkeit, Feedback von Personen außerhalb der Lehrveranstaltung auf die Verfassung wissenschaftlicher Texte zu bekommen und so ihre inhaltliche und stilistische Auseinandersetzung zu verbessern.

Für vollständige Informationen bitte aufklappen.