Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
Sie sind hier

Self-Nudging

Self-Nudging oder die Kunst der Selbstmotivation

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Motivationsexperte und Betriebswirt, der jährlich Tausende Jugendliche auf und zu ihrem Berufsweg begleitet. Außerdem ist er Young Science Botschafter und Kolumnist in DiePresse. In diesem Artikel erklärt er die Methode des Nudgings und gibt praktische Tipps, wie Studierende sich zum Lernen selbst motivieren können.

In sieben Tagen ist bereits Mathe-Prüfung. Intensives Lernen steht am Programm. Daher sortiere ich meine Unterlagen. Das Buch und die Mitschriften habe ich bereits geortet; der Rechner wird wohl in der Tasche sein. Ich möchte zu lernen beginnen und lese die erste Aufgabenstellung, doch da entdecke ich, dass die Wäsche am Boden liegt. (…) Bevor ich das Beispiel zu Ende lese beginne ich die Wohnung aufzuräumen und zwischendurch berichte ich Lisa via WhatsApp wie fleißig ich bin.

Prokrastinierst Du?

In dieser Situation handelt es sich um klassisches prokrastinieren. Darunter wird das Aufschieben von wichtigen Arbeiten wie dem Lernen verstanden. Doch die Prokrastination kann zum ernsthaften Problem werden. Meine Forschungsresultate belegen, dass sich über 50 % der Lernenden erst unmittelbar vor einer Prüfung mit den relevanten Inhalten auseinandersetzen. Dieses Verhalten, welches auch als „Bulimie-Lernen“ bezeichnet wird, führt zu schlechten Noten und damit zu Misserfolgserlebnissen. Das war der Status quo, welcher mich dazu motiviert hat, ab dem Jahr 2004 Experimente mit dem Ziel durchzuführen, die Prüfungsergebnisse der Lehrveranstaltung Personal, Führung, Organisation deutlich zu verbessern.

…Gekommen ist es jedoch anders: Die Studierenden haben das Bulimie-Lernen beibehalten!

Motivationsaufbau durch Nudging

Daher habe ich meine Experimente und damit auch meinen Zugang geändert, und setze nun die Methode des Nudgings in der Lehre ein; unter anderem, um Studierende zum Schreiben von Hausübungen zu motivieren. Beim Nudging werden Menschen angestupst, damit sie ihr selbst gesetztes Ziel besser erreichen. Und es funktionierte tatsächlich: Die Studierenden haben durch die kleinen Anreize – in diesem Fall waren es verschwindend geringe Teilpunkte – zu Lernen begonnen. Durch das Nudging haben vier Mal so viele Studierende die Hausübungen geschrieben und durch die Auseinandersetzung mit den Lerninhalten ist die Motivation zum Weiterlernen entstanden.

Nudge Dich selbst

Es werden aber nicht immer Menschen an Deiner Seite sein, die Dich zum Ziel hinführen. Wesentlich ist somit, dass Du Dir selbst die Kompetenz zur Selbstmotivation aufbaust. Dazu möchte ich Dir an dieser Stelle drei praktische Tipps vorstellen:

  1. Erstelle am Vorabend Deinen Masterplan
  2. Platziere den Wecker weit genug vom Bett entfernt, sodass Du aufstehen musst und
  3. Denke nicht zu viel über Handlungsoptionen nach, sondern fange einfach an!

Diese Anregungen sollen Dir bereits einen kleinen Einblick geben, wie wir gemeinsam im Workshop „Self-Nudging oder Die Kunst der Selbstmotivation“ konkrete Hilfestellungen für Dich und Deinen Unialltag erarbeiten können.

Weitere spannende Artikel und Informationen von Gerhard Furtmüller findest Du auch hier:

http://www.Diepresse.com/millennials

https://www.doktorfurti.at/nudging