Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
You are here

Apps zur Entwicklung neuer Routinen

Wollt ihr die Osterferien nutzen, um euch neue Routinen anzueignen, euren Alltag zu strukturieren und ungeliebte Tätigkeiten ohne viel zu überlegen automatisch zu machen? Dann könnt ihr die Funktionen verschiedener Apps nutzen, die euch beim Entwickeln neuer Lernroutinen helfen können.

Damit das Lernen zu einer täglichen Routine wird, braucht es etwas Geduld und natürlich die entsprechende Motivation. Neben den Tipps aus den anderen Artikeln in dieser Ausgabe können euch auch Apps dabei unterstützen, neue Gewohnheiten zu entwickeln und beim Lernen dranzubleiben. Wir haben für euch vier Apps getestet.

In der App Way of Life – Habit Tracker (iOS & Android, kostenlos) seht ihr auf einem Blick, wie gut ihr bei der Umsetzung eurer Routinenbildung vorankommt. Wird eine Handlung erledigt, wird sie grün angezeigt, wenn nicht, erscheint sie rot. So könnt ihr schnell nachvollziehen, ob es euch gelingt, entsprechend viele Wiederholungen durchzuführen. Dazu gibt es die Möglichkeit, sich eine Erinnerung einzustellen, um nicht auf seine geplante Lerneinheit zu vergessen.

Eine sehr einfache Möglichkeit, eigene Ziele zu verfolgen und Gewohnheiten zu etablieren bietet der Google Calendar (iOS & Android kostenlos). Ziele aus unterschiedlichen Kategorien (z.B. „Sport“, „Neues lernen“ oder „Mein Leben organisieren“) lassen sich einfach direkt im Kalender hinzufügen und abhaken, wenn sie erfolgreich erledigt wurden. Genau wie bei anderen Kalendereinträgen gibt es natürlich auch eine Erinnerungsfunktion.

Auch die App Habitify (Android/iOS, kostenlos) verfügt über eine Erinnerungsfunktion und vor allem eine umfangreiche Statistik über eure getrackten Gewohnheiten. In der kostenlosen Version könnt ihr drei Handlungen festlegen, die ihr zur Routine machen möchtet. Dazu gibt es die Möglichkeit, euren Fortschritt mit Freund*innen zu teilen und unterschiedliche Challenges, die sich auch mit dem Lernen gut verbinden lassen, zu starten (z.B. 30-day Meditation, 1,5l Wasser trinken pro Tag).

Dasselbe Prinzip aber einen anderen Zugang verfolgt die App Habitica (Android/iOS, kostenlos). In dieser App werden alle angesprochen, die einen spielerischen Zugang bevorzugen. Denn bei Habitica kommen Gamification-Elemente zum Einsatz, wie Avatare und individuelle Belohnungen z. B. Haustiere. Je nach Fortschritt deiner Routinenbildung, können verschiedene Levels erreicht werden. Auch in dieser App kann die Community mit einbezogen werden, um sich gegenseitig zu motivieren.

In den jeweiligen App-Stores findet ihr eine Vielzahl an Habit-Tracker Apps, die sehr unterschiedlich gestaltet und aufgebaut sind. Je nachdem, welcher Typ ihr seid, könnt ihr darauf achten, ob die App Erinnerungsfunktionen hat, ein individualisierbares Dashboard, Anreizsysteme wie Belohnungen oder die Möglichkeit, andere Personen zur Motivation oder als „Kontrollinstanz“ einzubinden.

Im Learning Ergonomics Newsletter Artikel über Habit-Tracker, erfährt ihr zudem, wie ihr Habit-Tracker sinnvoll für das Lernen nutzen könnt.