Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
Sie sind hier

Gesund Studieren...

...an der frischen Luft!

Vermutlich kennen Sie die Situation: Die Sonne strahlt durch das Fenster herein und Sie sitzen über den Lernunterlagen, weil die Prüfungswoche vor der Tür steht. Dieser Artikel erklärt, wieso es sinnvoll sein kann, den Arbeitsplatz nach draußen zu verlegen, welche Vorteile das Lernen an der frischen Luft hat und was Sie beachten sollten, damit Sie draußen erfolgreich lernen können.

Eine Studie der Technischen Universität München (vgl. Dettweiler et al. 2017) zeigt, welche Vorteile Lernen und Unterricht im Freien für Schülerinnen und Schüler hat. Durch den Einbezug mehrerer Sinne beim Unterricht im Freien bleibt das Gelernte gut im Gedächtnis verankert. Die frische Luft wirkt sich aber auch positiv auf die Gehirnarbeit während dem Lernen aus. Zusätzlich wird Vitamin D über die Haut aufgenommen, was wiederum das Immunsystem stärkt.

Es spricht also vieles dafür, den Arbeitsplatz an schönen Tagen von der Bibliothek oder dem Schreibtisch zu Hause einfach in den Prater oder in den Park in Ihrer Umgebung zu verlagern. Die folgenden Fragen sollten Sie sich stellen, wenn Sie planen im Freien zu lernen:

  • Welche Aufgaben können leicht im Freien erledigt werden? Überlegen Sie sich vorab gut welche To Dos geeignet sind um sie draußen zu erledigen: Das Lesen, Notizen erstellen oder Stoff wiederholen eignet sich zum Beispiel gut um draußen erledigt zu werden, umfangreiche Recherchearbeiten hingegen weniger gut. Außerdem spiegeln im Freien die Bildschirme von Laptops, Smartphones oder Tablets und es ist für die Augen anstrengend, damit zu arbeiten. Berücksichtigen Sie das in Ihrer Planung und verbinden Sie die Lernzeit draußen auch gleich mit „Digital Detoxing“.  Hilfreich ist es auch sich jene To Dos, die einem während dem Lernen einfallen und ad hoc nicht draußen erledigt werden können, für später aufzuschreiben. So können Sie nichts vergessen und Ihre Konzentration bleibt bei den Aufgaben, die Sie sich für draußen vorgenommenen haben.
  • Wie finde ich einen geeigneten Lernplatz im Freien? Im Freien lauern einige Ablenkungen und Störfaktoren - machen Sie sich daher vorab bewusst was Sie persönlich am meisten ablenkt und welche Plätze Sie daher vielleicht meiden sollten. Für den einen kann das beispielsweise der Eisstand sein, für andere ist der Lautstärkepegel an einem Spielplatz oder in einem Schanigarten unangenehm und wieder andere können sich nur im Schatten konzentrieren. Im ArtikelWussten Sie schon,... stellen wir ihnen Lernplätze am Campus vor, die zum Lernen im Freien einladen.
  • Wie vermeide ich, dass Freizeit und Lernzeit verschwimmen? Im Freien ist man leicht dazu verleitet die Gedanken schweifen zu lassen und zu entspannen anstatt wie eigentlich geplant zu lernen. Sie können dem entgegenwirken, indem Sie vorab planen welche Zeitspanne Sie zum Entspannen nutzen und welche Zeit für das Lernen reserviert ist. Strukturieren Sie die Lernzeit vorab grob für sich – und vergessen Sie nicht Pausen einzuplanen!

 

Literatur:

Ulrich Dettweiler, Gabriele Lauterbach, Christoph Becker and Perikles Simon: A Bayesian Mixed-Methods Analysis of Basic Psychological Needs Satisfaction through Outdoor Learning and Its Influence on Motivational Behavior in Science Class, Frontiers in Psychology 12/2017.  
DOI:
doi.org/10.3389/fpsyg.2017.02235