Skip to main contentSkip to breadcrumbsSkip to sub navSkip to doormat
Sie sind hier

Gut vorbereitet in die Prüfungszeit

Tipps zur Vorbereitung auf Online-Prüfungen

Um euch bei der Vorbereitung für die Online-Prüfungswoche im Juni zu unterstützen, haben wir in diesem Artikel Tipps gesammelt, die euch dabei helfen sollen, Stress vor der unbekannten Prüfungssituation zu vermeiden. Wie ihr gut vorbereitet in die Online-Prüfungszeit startet, lest ihr in diesem Beitrag.

Spätestens nach der ersten Prüfungswoche an der WU kennt man das Prozedere und weiß nicht nur was man alles mit dabei haben sollte, sondern auch, wie man sich auf bestimmte Prüfungen am besten vorbereitet und was dabei erlaubt ist und was nicht. Der Online-Prüfungsmodus ist nun aber eine neue Situation für alle. Damit Sie genauso gut vorbereitet sind, wie für die Präsenzprüfungen, haben wir ein paar hilfreiche Tipps zur Vorbereitung zusammengefasst.

Wie viele Prüfungen mache ich in dieser Lernwoche und bin ich für alle angemeldet? 

Überlegen Sie sich rechtzeitig vor der Prüfungswoche wie viele Prüfungen für Sie schaffbar sind. Vielleicht hilft es Ihnen auch eine Liste anzulegen, um so einen Überblick zu erhalten und gut abwägen zu können, wie viel Zeit Sie für die Vorbereitung der einzelnen Prüfungen benötigen werden.

Vergessen Sie nicht, sich auch für die Prüfungen anzumelden! Für LVP und Fach- bzw. Modulprüfungen können Sie das über LPIS tun. Für Prüfungen in einer PI oder VUE müssen Sie sich hingegen nicht extra anmelden, weil Sie bereits zur jeweiligen Lehrveranstaltung angemeldet sind. Die Prüfungen und Abgabetermine in diesen Lehrveranstaltungen sollten Sie aber natürlich auch im Auge behalten und in Ihrer Prüfungsplanung berücksichtigen.

Welches Online-Prüfungsformat erwartet mich? 

Rechtzeitig vor der Prüfungswoche sollten Sie sich darüber informieren in welchem Prüfungsformat ihre Prüfungen abgehalten werden. Die folgenden drei Online-Prüfungsformen werden euch erwarten:

  • Remote Take-Home-Exam: Beim Remote Take-Home-Exam bekommt ihr einen Zeitrahmen vorgegeben – zum Beispiel 12 Stunden – in dem ihr die Aufgabe bearbeiten müsst. Trotzdem ist die Prüfung keine Hausaufgabe – dafür ist der für die Beantwortung vorgesehene Zeitrahmen zu knapp begrenzt. Das Remote Take-Home-Exam ist normalerweise ein „Open-Book-Exam“ – Bücher, andere Unterlagen und auch das Internet sind bei der Beantwortung der Fragen also meistens erlaubt. Wie ihr euch am besten für Remote Take-Home-Exams vorbereitet, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen. Weitere Hinweise zur Vorbereitung findet ihr auch auf den Homepages der Uni Oxford und der Uni Sydney.
  • Schriftliche Prüfung auf MyLEARN: Die Prüfung findet zu einem vorgegebenen Zeitraum für alle Studierenden gleichzeitig statt. Eine stabile Internetverbindung ist deshalb besonders wichtig. Viele der schriftlichen Prüfungen werden außerdem mit einer Online-Aufsicht abgehalten, für die Sie bestimmte technische Voraussetzungen benötigen.
  • Mündliche Prüfung via Microsoft TEAMS: Hierbei handelt es sich um ein mündliches Prüfungsgespräch, das online über MS TEAMS stattfindet. Auch für diese Prüfungsform ist eine stabile Internetverbindung notwendig.

Wie lange habe ich für mein Remote Take-Home-Exam Zeit?  

Beim Remote Take-Home-Exam ist es besonders wichtig sich die Zeit gut einzuteilen: Wenn Sie für Ihre Prüfung 6 Stunden Zeit haben, sollten Sie sich schon vorab Gedanken machen, wie Sie die Zeit planen. Wie viel Zeit widmen Sie der ersten Bearbeitung? Können Sie eine Pause einplanen? Wie viel Zeit benötigen Sie für die Überarbeitung? Um unnötigen Stress zu vermeiden, sollte Ihre Planung unbedingt auch eine Pufferzeit für das Hochladen beinhalten, falls dabei technische Schwierigkeiten auftauchen.

Falls der Zeitrahmen für das Remote Take-Home-Exam so großzügig ist, dass Sie sich die Zeit aussuchen können, in der Sie das Exam schreiben, dann überlegen Sie sich bereits vorab zu welcher Tageszeit Sie am produktivsten sind und nützen Sie diese konsequent. In diesem Artikel erfahren Sie, warum die Leistungskurve tageszeitlichen Schwankungen unterliegt und wie Sie selbst herausfinden können, wo Ihre persönlichen Leistungshochs und -tiefs liegen. 

Was kann ich schon vor der Prüfung vorbereiten, um den Stress in der Prüfungssituation zu reduzieren? 

  • Wenn Ihre Prüfung in einer Prüfungsumgebung auf LEARN abgehalten wird (was bei den meisten großen Prüfungen der Fall ist), dann sollten Sie sich damit unbedingt bereits vorab vertraut machen! Sie finden dort Checklisten für Ihre Prüfung und Informationen über die technischen Voraussetzungen, die Sie zur Teilnahme an der Prüfung benötigen.
  • Wenn dies bei Ihrer Prüfung gefordert ist, sollten Sie außerdem bereits 2-3 Tage vor der Prüfung ein Foto zur Identitätsfeststellung in der Prüfungsumgebung auf LEARN hochladen und absenden. Details dazu findet ihr ebenfalls in der Prüfungsumgebung.
  • Wenn Sie MS Teams für Ihre Prüfung benötigen und dafür noch keinen Account haben, denken Sie bitte rechtzeitig daran, da es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis Ihr Account aktiviert wird.
  • Wenn Sie eine schriftliche Prüfung auf LEARN absolvieren, können Sie das Angebot der LEARN-Testläufe für Studierende nutzen. Die Testläufe können Ihnen helfen sich an die Prüfungsumgebung zu gewöhnen und Ihre Technik kann getestet werden. Ein Testlauf trägt auch dazu bei, die Aufregung einzudämmen, sodass Sie etwas weniger aufgeregt in die neue Prüfungssituation starten können. Hier finden Sie Infos zu den aktuellen Testläufen. 
  • Wenn Sie sich auf eine mündliche Prüfung vorbereiten: Hier kann es hilfreich sein, sich vorab von Studienkolleg*innen Feedback zur eigenen Erscheinung im Video geben zu lassen. Testen Sie die Kameraeinstellungen und suchen Sie sich einen geeigneten Hintergrund, vor dem Sie die Prüfung gerne absolvieren möchten. Wenn Sie bereits einen Probedurchlauf gemacht haben, reduziert das in der Prüfungssituation den Druck, weil Sie bereits wissen, was Sie erwartet.

Wo soll ich die Prüfung schreiben?

Überlegen Sie sich, wo Sie Ihre Prüfung gerne schreiben möchten. Bei schriftlichen und mündlichen Prüfungen sollte das wichtigste Kriterium die Internetverbindung sein. Auch wenn Sie gerne an der frischen Luft arbeiten, sollten Sie Ihre Online-Prüfung nicht gerade draußen einplanen, wenn die Internetverbindung dort nicht stabil genug ist. Der Arbeitsplatz sollte außerdem möglichst frei von Ablenkungen und Lärm sein. Andere Personen in Ihrer Umgebung können Sie außerdem schon vorab informieren, um möglichst ungestört arbeiten zu können. Wenn die Prüfung über mehrere Stunden hinweg stattfindet, wählen Sie nach Möglichkeit einen ergonomisch angenehmen Stuhl und stellen Sie ein Glas Wasser bereit. Gerade bei Remote Take-Home-Exams ist es oft auch möglich und sinnvoll Pausenzeiten einzuplanen. Welche Pausenaktivitäten sich für Sie persönlich besonders eignen, um danach wieder gut in den nächsten Teil der Prüfung starten zu können, muss jede/r selbst für sich herausfinden. Inspiration für kleine Übungen am Lernplatz finden Sie hier: Entspannung und Erholung.

Was kann ich sonst noch tun?

In der aktuellen Situation, in der Ihre Lehrenden mit Ihnen nur über die Distanz kommunizieren können, ist es besonders wichtig, regelmäßig Ihre offizielle WU-Mailadresse zu kontrollieren. Bleiben Sie also am Ball und lesen Sie sich sowohl die Mails Ihrer Lehrenden, wie auch die offiziellen WU-Aussendungen genau durch!